Nabburg

SG Garitz/Nüdlingen fehlen zwei Siege zum Titel

Wunderbare Aussichten: Mit einem Sieg bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld hätte die SG Garitz/Nüdlingen Matchball in Sachen Meisterschaft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Rechnung steht. Mit einem Sieg am Samstag bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld (8./ 20:22) hat die SG Garitz/Nüdlingen (1./36:6) den ersten Matchball. Könnte am nächsten Samstag mit einem Erfolg über das punktlose Schlusslicht aus Pleichach in eigener Halle Meisterschaft samt Rückkehr in die Bayernliga feiern. Wunderbare Aussichten. Nur: Einfach wird es nicht. Was am Gegner, aber auch an den Umständen liegt. "Bei uns werden Anna Zimmer, Anna Kleinhenz und Manuela Schäfer erneut fehlen, weswegen wir den Kader wieder mit A-Jugendlichen ergänzen werden", sagt Trainer Harun Tucovic, der eine Woche nach dem so wichtigen 27:20-Erfolg über die SG Mintraching/Neutraubling zumindest wieder auf Claudia Pfleger zurückgreifen kann.

Das Hinspiel hatte die Spielgemeinschaft mit 44:22 gewonnen. Kein Faktor, den Tucovic als Vorteil für sein Team sieht. "Da hatten beim Gegner einige Leistungsträgerinnen gefehlt.
Das ist eine gute und junge Mannschaft, die noch ein paar Punkte zum Klassenerhalt braucht. Das macht es für uns nicht einfacher."
250 Kilometer geht die Reise in die Oberpfalz in den Landkreis Schwandorf. Mangels Nachfrage kam kein Bus zustande. Am nächsten Samstag sollte es für alle Fans aber keine Ausreden geben.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren