Laden...
Thulba
Jugendfußball U 19

SG Aura nutzt Abwehrschwächen der SG Thulba eiskalt aus

Die Gastgeber bestimmen über weite Strecken das Spiel, stehen aber nach einer tollen Partie mit neun Toren mit leeren Händen da.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wahnsinns-Match mit neun Toren: Felix Lutz (links, SG Thulba) im Duell der Spielführer gegen Tim Kolb (SG Aura). Foto: Hopf
Wahnsinns-Match mit neun Toren: Felix Lutz (links, SG Thulba) im Duell der Spielführer gegen Tim Kolb (SG Aura). Foto: Hopf
U 19 Gruppe 1
SG Thulba - SG Aura 4:5 (1:1). Tore:
1:0 Marius Schubert (13.), 1:1 Robin Söder (17.), 2:1 Lukas Greubel (50.), 2:2, 2:3 Tim Kolb (55., Foulelfmeter/64.), 3:3 (69.) Fabian Diemer, 4:3 Felix Lutz (75.), 4:4, 4:5 Levin Gessner (80., 84.).
"Der Sieg für uns war trotz einer kämpferisch hervorragenden Mannschaftsleistung äußerst schmeichelhaft", gestand Matthias Schmitt, Betreuer der SG Aura. "Thulba dominierte von Beginn an, überzeugte mit schnellem und sicherem Passspiel und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten." Zunächst konnten jedoch Jonas Straub und Dominik Harcunowicz-Schießer die Anspiele des stark aufspielenden Felix Lutz nicht erfolgreich verwerten. Besser machte es Marius Schubert, als er nach einem präzisen Pass von Cedric Werner zur Führung einnetzte.
Etwas überraschend gelang Robin Söder wenig später nach einem schnellen Konter der Ausgleich für die SG Aura. Die Gastgeber setzten unverdrossen nach, doch Felix Lutz (20., 30.) sowie Marius Schubert (22.) scheiterten am sicheren Gästekeeper Nico Kaiser.
Auch nach der Pause blieb Thulba die bessere Mannschaft. Lukas Greubel ließ dann dem guten Nico Kaiser keine Chance, vollstreckte nach Vorarbeit des nach Ansicht seines Trainers Robert Knüttel überragend spielenden Matthias Wolf zum 2:1. "Meine Abwehr lieferte an diesem Tag nicht ihre beste Leistung ab", sah Robert Knüttel die Gäste durch Tim Kolb per Straf- und per Freistoß in Führung gehen. Thulba wollte den Sieg, nutzte das spielerische Übergewicht und drehte durch Fabian Diemer und Felix Lutz die Partie wieder zu seinen Gunsten. "Doch auch die SG Aura steckte nie auf und wurde in der Schlussphase belohnt", musste Robert Knüttel den Doppelpack von Levin Gessner registrieren, der zunächst einen Konter erfolgreich abschloss, um kurz darauf nach Vorarbeit von Robin Söder den Auswärtssieg perfekt zu machen. Auch hier sah die Abwehr der Einheimischen nicht so gut aus. "Die Trainer beider Mannschaften waren sich nach einem tollen U-19-Spiel einig, dass die bessere Mannschaft den Platz als Verlierer verlassen musste", resümierte Robert Knüttel. Matthias Schmitt fand es zudem bemerkenswert, "dass die Partie zwar sehr umkämpft, aber trotzdem fair war". Ein Sonderlob in seinem Team verdienten sich neben Keeper Nico Kaiser noch Abwehrchef Erik Prescher und Tim Kolb als Taktgeber im Mittelfeld. ts

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren