Burglauer
Schützen

Routinier Ondrej Rozsypal zeigt Nerven

SV Lauertal Burglauer verliert zum Saisonauftakt in der Bayernliga beide Wettkämpfe hauchdünn mit 2:3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorbereitung auf den nächsten Schuss: Burglauers Ondrej Rozsypal zeigte Nerven und vergab im Wettkampf gegen die SG Weihenzell den schon sicher geglaubten 3:2-Sieg. Foto: Anand Anders
Vorbereitung auf den nächsten Schuss: Burglauers Ondrej Rozsypal zeigte Nerven und vergab im Wettkampf gegen die SG Weihenzell den schon sicher geglaubten 3:2-Sieg. Foto: Anand Anders
Denkbar schlecht verlief der Saisonauftakt für den SV Lauertal Burglauer, der mit zwei knappen 2:3-Niederlagen auf heimischer Anlage in die Saison startete und sich am nächsten Wettkampftag bereits unter Zugzwang sieht.
Zunächst hieß der Gegner SG Weihenzell. Beide Mannschaften präsentierten sich auf Augenhöhe und man konnte schon nach den ersten Serien erkennen, dass das eine ganz enge Angelegenheit wird. Julia Wohlfart und Marcel Hesselbach hatten ihre Gegner im Griff und siegten souverän. Andrea Gehring hatte gegen ihre Gegnerin keine Chance, Melanie Werner musste sich, aussichtsreich im Rennen liegend, am Ende doch noch geschlagen geben. So war der Zwischenstand erwartungsgemäß 2:2. die Spitzenpaarung zwischen Ondrej Rozsypal und Patrick Müller entschied, wer als Sieger den Schießstand verlässt.
Der junge Weihenzeller setzte mit seiner schnellen Schießeinlage und sehr guten 392 Ringen den tschechischen Nationalkaderschützen gehörig unter Druck.

Vier Ringe vorne

Dieser ließ sich zunächst nicht aus die Ruhe bringen und lag sechs Schuss vor Wettkampfende mit vier Ringen vorne. Plötzlich verlor Rozsypal seinen Rhythmus, zeigte Nerven, schoss eine Acht-Neun-Neun-Neun-Kombination und vergab mit 391 Ringe den schon sicher geglaubten Sieg für sein Team. "Einem so routinierten Schützen wie Rozsypal darf so etwas nicht passieren", haderte Schützenmeister Wolfgang Back mit der Niederlage und ergänzte: "Aber gerade solche Geschehnisse machen das Schießen in diesen Klassen unheimlich spannend und unberechenbar."
Beim zweiten Wettkampf gegen den Meisterschaftsfavoriten FSG Titting sah sich Burglauer in der Außenseiterrolle. Dennoch wollten sich die Lauertalschützen nicht kampflos geschlagen geben. Auf Position eins sorgte Ondrej Rozsypal mit 392:388 Ringen für den erwarteten Punkt. Melanie Werner konnte einen Lapsus ihres Gegners ausnutzen und steuerte mit 387:381 Ringen den zweiten Einzelpunkt bei. Ihr Tittinger Gegner hatte seine Kartusche am Gewehr nicht richtig angezogen und erzielte bei einem Schuss nur eine Zwei.
Chancenlos waren Andrea Gehring (386:390) und Thorsten Back (378:390) auf Position zwei bzw. fünf. Die Entscheidung fiel auf Position vier. Hier konnte Liganeuling Marcel Hesselbach nicht an seine gute Leistung vom Vormittag anknüpfen und verlor mit 378:381 - die zweite 2:3-Niederlage stand fest. Somit stehen die Burgläurer gleich am nächsten Wettkampftag unter Zugzwang, wenn man in Weihenzell auf den ebenfalls sieglosen SV Hausen trifft. rus
Statistik
SV Lauertal Burglauer - SG Weihenzell 2:3 (1914:1911 Ringe): Ondrej Rozsypal - Patrick Müller 391:392, Andrea Gehring - Doris Scheuber 378:385, Julia Wohlfart - Anna Croner 379:371, Melanie Werner - Philipp Hahn 383:387, Marcel Hesselbach - Lothar Stanzl 383:376.
SV Lauertal Burglauer - FSG Titting 2:3 (1921:1930): Ondrej Rozsypal - Andrea Staud 392:388, Andrea Gehring - Carolin Fuchs 386:390, Melanie Werner - Rupert Bauernfeind 387:381, Marcel Hesselbach - Ferdinand Rudingsdorfer 378:381, Thorsten Back - Daniela Paal 378:390.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren