Bad Kissingen
Fußball A-Klassen

Pfannes muss bei der Post als Torwart einspringen

Haard lässt sich nicht aufhalten. Dem Gräfendorfer Johannes Schmelz gelingt ein Hattrick in nur drei Minuten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Christopher Saal (rechts) von der SG Seubrigshausen/Großwenkheim zieht mit Volldampf am Eltingshäuser Andreas Metzler vorbei. Foto: Hopf
Christopher Saal (rechts) von der SG Seubrigshausen/Großwenkheim zieht mit Volldampf am Eltingshäuser Andreas Metzler vorbei. Foto: Hopf
TSV Münnerstadt II - TSV Nüdlingen 1:2 (0:0) - Torfolge: 1:0 Sebastian Pieper (Eigentor/48.), 1:1/1:2 René Bartsch (75./89.).

Bei böigem Wind bestimmten die Nüdlinger die erste Halbzeit, versäumten es aber, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen. Nach der Pause spielten die Gastgeber zielstrebiger nach vorne, benötigten jedoch die unfreiwillige Mithilfe von Sebastian Pieper, um in Führung zu gehen. "Die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit waren wir zu schläfrig, erst danach konnten wir wieder das Kommando übernehmen", so der Nüdlinger Matthias Kiesel. "Durch einen Standard kurz vor Schluss haben wir dann wieder Mal unglücklich verloren", ärgerte sich der Münnerstädter Matthias Nessmann.

FC Eltingshausen - SG Seubrigshausen/Großwenkheim 2:1 (2:0) - Torfolge: 1:0 Thomas Lutz (2.), 2:0 Dominik Metzler (18.), 2:1 Benjamin Oppermann (69.).

Mit einem kuriosen Treffer der seltenen Art gingen die Eltingshäuser frühzeitig in Führung. Ein Freistoß nahe der Mittellinie klatschte gegen die Latte, Thomas Lutz schaltete am schnellsten und schob das Leder ins leere Tor ein. Die Gastgeber machten weiter viel Druck und erhöhten folgerichtig durch Dominik Metzler. Seubrigshausen kam nicht richtig ins Spiel und leistete sich zahlreiche Fehler. Nach der Pause wurde das Match umkämpfter, beide Teams schenkten keinen Meter Rasen her. Durch den Anschlusstreffer von Benni Oppermann kam wieder Spannung in das Duell der Kellerkinder. Weil allerdings kaum noch Kombinationen auf dem schweren Platz gelangen, konnten die Gäste das Spiel nicht mehr kippen.

TSV Aschach - VfL/Spfr. Bad Neustadt II 2:3 (1:1) - Torfolge: 1:0 Christian Metz (22.), 1:1/1:2/1:3 Michael Gerhardt (24./Foulelfmeter, 49./74.), 2:3 Sandro Wegmann (89.) - Rote Karte: Julian Dorsch (Bad Neustadt/59.).

Die Aschacher dominierten zwar eine Halbzeit lang die Partie, standen am Ende allerdings völlig frustriert mit leeren Hände da. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des TSV ermöglichte den Ausgleich durch Routinier Michael Gerhardt. Nach der Pause gab es reichlich Diskussionsbedarf, weil die Aschacher keinen Grund für einen Elfmeterpfiff in der 49. Minute erkennen konnten. Als Sandro Wegmann kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer gelang, blieb den Platzherren keine Zeit mehr, um den Bock noch umzustoßen. Angesichts einer bärenstarken ersten Hälfte können die Aschacher mit dem Resultat in keiner Weise zufrieden sein.

TSVgg Hausen - SpVgg Haard 1:4 (0:3) - Torfolge: 0:1 Tim Baumgart (10.), 0:2 Daniel Dietz (15.), 0:3 Thiemo Hein (39.), 1:3 Patrick Haefner (55.), 1:4 Daniel Dietz (70.) - Bes. Vorkommnis: Jonas Mahlmeister (Hausen) pariert Foulelfmeter von Daniel Dietz (45.).

Zwölfter Sieg im dreizehnten Spiel - die Spielvereinigung aus Haard lässt sich nicht aufhalten. Die Hausener bewiesen zwar eine tolle Moral und setzten immer wieder eigene Akzente in der Offensive, letztlich war am erneuten Erfolg der Haarder aber nicht zu rütteln. Mit zwei Sonntagsschüssen aus gut und gerne 20 Metern hatten sich die Gäste frühzeitig die Führung gesichert. Der Hausener Sturmlauf in der Schlussphase kam einen Tick zu spät.

FC Rottershausen - SG Sulzfeld/Merkershausen 0:1 (0:1) - Tor des Tages: Udo Höfling (25.).

Völlig vom Winde verweht war die Partie auf dem Rottershäuser Geläuf. Angesichts der widrigen äußeren Bedingungen gelang beiden Teams kein vernünftiger Spielaufbau. Chancen resultierten nur aus Zufallsprodukten. Auch das einzige Tor des Spiels war vom Wind beeinflusst. Ein weiter Schlag aus dem Mittelfeld landete irgendwie am Pfosten und Udo Höfling brauchte nur noch ins leere Tor einzuschieben. Die Flugbahn des Balles war derart undurchsichtig, dass Keeper Hergen Vollert nur noch verdutzt hinterherschauen konnte. Als Rottershausens Maximilian Seufert zwei Minuten vor dem Schlusspfiff freistehend vor des Gegners Kasten vergab, war das Match für die Gastgeber endgültig gelaufen.

Post SV Bad Kissingen - FC Strahlungen II 2:2 (0:1) - Torfolge: 0:1 Erik Hach (25.), 1:1 Oliver Pfannes (48.), 2:1 Fanos Kiros (50.), 2:2 Erik Hach (70.).

Bei den Postlern gab es nach Abpfiff reichlich Gesprächsbedarf. Zum Einen hatten die Platzherren im ersten Durchgang ein elfmeterwürdiges Foul an Adam Koepplin gesehen, zum Anderen fiel Keeper Alexander Seidl in der zweiten Hälfte verletzungsbedingt aus. Trainer Oliver Pfannes streifte sich die Handschuhe über und versuchte, das Spiel in einigermaßen geordneten Bahnen zu halten. Dass letztlich nur ein Remis heraussprang, lag unter anderem daran, dass Jacek Porombka vor der Pause zu wenig Zielwasser getrunken hatte und die Gäste in der 70. Minute nach einem Handspiel den Freistoß clever zu nutzen wussten.

FC Elfershausen - SG Hassenbach 9:1 (5:1) - Torfolge: 1:0 Steffen Büttner (3.), 2:0 Andreas Moritz (13.), 3:0 Michel Gaethke (22.), 4:0 Adrian Campbell (26.), 5:0 Andreas Moritz (35.), 5:1 Volker Bieberich (42.), 6:1 Steffen Büttner (50.), 7:1 Michel Gaethke (75.), 8:1 Adrian Campbell (76.), 9:1 Jürgen Reusch (80.).

"Das waren 90 Minuten Spiel auf ein Tor", jubelte Elfershausens Pressesprecher Dieter Hämelt nach dem Kantersieg. Besonders über die Flügel waren die Platzherren effektiv und ließen die Hassenbacher gar nicht erst ins Spiel kommen. Ein dickes Lob gab es von Hämelt für den fairen Gegner, der trotz der heftigen Klatsche keine unnötige Aggressivität oder Unfairness Aufkommen ließ. "Das war schon bemerkenswert, dass die Gäste so eine tolle Moral haben."

SV Machtilshausen - TSV Gauaschach 2:1 (2:0) - Torfolge: 1:0 Daniel Warmuth (40.), 2:0 Dominik Warmuth (43.), 2:1 André Hofmann (71.) - Gelb-rote Karte: Mario Spahn (Gauaschach/88.).

Bis zur 70. Minute hatte der Klassenprimus aus Machtilshausen alles im Griff und zog locker sein Spiel auf. Als die Gäste wie aus dem Nichts den Anschlusstreffer erzielten, kam plötzlich Hektik auf. Die zuvor so souveränen Platzherren gerieten ins Schwimmen und verloren völlig den Faden. Und so musste der SV am Ende noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um die sicher geglaubten drei Punkte nicht doch noch aus der Hand zu geben.

SC Oberbach - FC Poppenroth 1:7 (0:3) - Torfolge: 0:1 Sebastian Weidner (7.), 0:2 Christoph Schäfer (18.), 0:3 Sebastian Weidner (42.), 0:4/0:5 Julian Kühnlein (47./52.), 1:5 Markus Hergenröther (56.), 1:6 Sebastian Weidner (58.), 1:7 René Hartmann (64.).

Mit dem letzten Aufgebot waren die Oberbacher an den Start gegangen und mussten sogar auf die Alten Herren zurückgreifen, um einen einigermaßen schlagkräftigen Kader ins Rennen zu schicken. Überdies war der Platz nach dem Spiel der Damenmannschaft am Vortag heftig in Mitleidenschaft gezogen worden. "Wir hatten noch am Morgen überlegt, ob wir die Partie nicht lieber absagen sollen", erklärte Simon Breitenbach. Letztlich nahmen die Schwarz-Weißen das Wagnis doch auf sich und gingen mit fliegenden Fahnen unter. Den Gästen bescheinigen die Oberbacher ein bärenstarkes Angriffsspiel.

SG Oberleichtersbach/Modlos - SV Aura 0:3 (0:1) - Torfolge: 0:1 Patrick Falkenstein (26.), 0:2 Christof Sauer (48.), 0:3 Sascha Graser (70.).

Gegen kompromisslose und spielstarke Gäste aus Aura waren die Oberleichtersbacher und Modloser auf verlorenem Posten. Nach einer knappen Viertelstunde hätte Tobias Romeis die SG in Führung schießen müssen, danach drehte der SV so richtig auf. Mit kämpferischen Mitteln stemmten sich die Platzherren gegen die Niederlage, ohne aber selbst Akzente setzen zu können.

SV Gräfendorf/Dittlofsroda - TSV Euerdorf 4:1 (1:1) - Torfolge: 1:0 Patrick Müller (Foulelfmeter/2.), 1:1 Leif Lehmann (13.), 2:1/3:1/4:1 Johannes Schmelz (67./68./70.) - Gelb-rote Karten: Thomas Aulbach (Gräfendorf/44.), André Neuber (Euerdorf/83.) - Rote Karte: Johannes Gebauer (Gräfendorf/44.).

Kurz vor der Pause kam ordentlich Zündstoff in die hart umkämpfte Partie. Johannes Gebauer kassierte nach einem Frustfoul die Rote Karte. Thomas Aulbach sah wegen Meckerns die Ampelkarte. Damit mussten die SVler die komplette zweite Halbzeit mit neun Mann bestreiten. "Wir haben uns nach der Pause berappelt und eine richtig gute Leistung gezeigt", resümiert Pressesprecher Peter Tretter. Mit einem Hattrick binnen drei Minuten stellte Johannes Schmelz die Weichen auf Sieg. Die Euerdorfer machten trotz größtem Engagements aus ihrer personellen Überlegenheit zu wenig.

SG Wildflecken/Bischofsheim II - FSV Schönderling 0:7 (0:2) - Torfolge: 0:1 Felix Dorn (7.), 0:2 Christian Knüttel (12.), 0:3 Markus Heil (47.), 0:4 Patrick Hahn (57.), 0:5 Christian Knüttel (65.), 0:6 David Hahn (75.), 0:7 Markus Heil (82.) - Bes. Vorkommnis: Torwart Ralf Ihde (Wildflecken) pariert Foulelfmeter (90.).

Bis zur Halbzeitpause hielten die Wildfleckener und Bischofsheimer einigermaßen mit. "Unserer Mannschaft fehlt es einfach an Cleverness und Routine, der Sieg der Schönderlinger war auch in dieser Höhe verdient", befand Wildfleckens Informant Helmar Scheuring. Doch er sieht durchaus Hoffnung für sein bisher siegloses Team. "Einige Verletzte kehren demnächst zurück und wir werden auch die Ersatzbank des Kreisliga-Teams künftig verstärkt mit einbinden", erhofft sich Scheuring davon mehr Struktur im Spiel. "Wir werden schon noch unsere Punkte machen." ts

FC Fuchsstadt II - DJK Schlimpfhof 0:0 - Tore: Fehlanzeige.

Eigentlich wollten die Gastgeber die DJK in der Tabelle auf Abstand halten, doch das Vorhaben ging schief, weil man in der ersten Halbzeit einige vielversprechende Chancen nicht nutzte. Nach der Pause wandelte sich das Geschehen insoweit, als die die DJK nun in der Offensive agiler agierte und so für ein ausgeglichenes Match sorgte. "Torchancen waren aber beiderseits an einer Hand abzuzählen", berichtete FC-Pressesprecher Udo Geyer. sbp
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren