Sinntal
Jugendfußball

Mainfranken kommen in der Rhön ins Schwitzen

Die JFG Sinntal-Schondratal ärgert Würzburger FV nur eine Halbzeit lang.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf dem Weg zum 2:2: Tim Weimann von der JFG Sinntal-Schondratal hat die goldene Mitte gewählt gegen Maximilian Stengler (links) und Kevin Myers vom Würzburger FV. Foto: ssp
Auf dem Weg zum 2:2: Tim Weimann von der JFG Sinntal-Schondratal hat die goldene Mitte gewählt gegen Maximilian Stengler (links) und Kevin Myers vom Würzburger FV. Foto: ssp
JFG Sinntal-Schondratal - Würzburger FV 2:7 (2:2). Tore: 0:1 André Rumpel (5.), 1:1 Tim Weimann (7.), 1:2 Enrico Mager (14.), 2:2 Tim Weimann (28.), 2:3, 2:4 Enrico Mager (33., 38.), 2:5, 2:6 André Rumpel (39., 49.), 2:7 Noah Volmer (52.).
Stark, was die U-13-Kicker aus der Rhön vor dem Wechsel gezeigt hatten gegen den Tabellenzweiten aus der Bezirkshauptstadt. Schade, dass nach Spielende dann doch ein klares Resultat zu Gunsten des Favoriten zu Buche stand. "In der zweiten Halbzeit waren wir zu weit weg vom Gegner und sind nicht mehr so in die Zweikämpfe gekommen wie noch im ersten Durchgang", hatte mit Manfred Fischer der U-17-Coach innerhalb der JFG Sinntal-Schondratal erkannt.

Hervorragend von Horst Tong eingestellt, störten die JFG-Kicker die Mainfranken früh und empfindlich am Spielaufbau, um bei Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. Eine unglückliche Aktion in der Abwehr ließ die Gäste in Führung gehen, doch nur zwei Minuten später egalisierte Tim Weimann per Freistoß aus 15 Metern. Nachdem der Schütze knapp das Tor verfehlt hatte, war wieder Würzburg am Zug, als Enrico Mager einen sehenswerten Angriff gekonnt abschloss. Die Lokalmatadoren bewiesen Moral, hatten Pech, dass nach Foul an Claudius Veth das Freistoß-Geschoss von Weimann von der Mauer geblockt wurde. Auf der Gegenseite vereitelte Keeper Bastian Finn sowie die gut stehende Abwehr um Luis Kretz und Fabienne Beck einige Torchancen.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff eroberte sich Marius Fischer die Kugel, steckte geschickt auf Tim Weimann durch, der zwei Abwehrspieler stehen ließ und clever am Torwart vorbei zum erneuten Ausgleich ins lange Eck einschob. "Das war richtig schön herausgespielt", fand Manfred Fischer. Auch Horst Tong lobte das Engagement seiner Jungs: "Meine Mannschaft hat in der ersten Hälfte meine Anweisungen super umgesetzt. Der Gegner wurde sofort gestört und wir waren mutig im Spiel nach vorne."

Mit wütenden Angriffen starteten die Gäste in die zweite Halbzeit. Der Dreifachschlag nach schönen Spielzügen der Würzburger brachte früh die Vorentscheidung. Auf Seiten der Gastgeber verpassten Claudius Veth und Nils Tong eine Resultatsverbesserun gegen einen nun dominant aufspielenden Gegner.

"Mein Team hat sich nach gutem Beginn gegen einen starken Gegner sehr schwer getan. Das Unentschieden zur Halbzeit war gerecht. Dann sind wir sehr gut gestartet und hatten durch die schnellen Tore viel Selbstvertrauen und das Spiel im Griff", bilanzierte WFV-Coach Sebastian Keller. Auch Horst Tong musste die Überlegenheit der Würzburger anerkennen. "In der zweiten Halbzeit konnten wir nicht mehr mithalten. Der Sieg der Würzburger geht voll in Ordnung." Bereits vor dem finalen Saisonspiel hatte die JFG den Klassenerhalt in der Tasche.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren