Bad Kissingen
Eishockey Landesliga

Kissinger Wölfe verlieren gegen Vilshofen

Weil wieder viele Chancen nicht genutzt werden, verlieren die Kissinger Wölfe ihr drittes Heimspiel in Folge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kissinger Wölfe - ESC Vilshofen 1:5 (1:1, 0:3, 0:1) - Über die dritte Heimniederlage in Folge ärgerte sich Thomas Berndaner mächtig. "Die Vilshofener waren bestimmt nicht besser als wir. Aber das ist immer der selbe Mist." Was den sportlichen Leiter so an die Nieren ging, war einmal mehr die schwache Chancenverwertung. "Ich weiß nicht, ob uns die letzte Konzentration fehlt. Man muss aber auch einfach mal auf's Tor schießen, um Erfolg zu haben. Die Vilshofener haben uns das vorgemacht."

Was insbesondere im Mitteldrittel der Fall war, als die Niederbayern binnen weniger Minuten drei Treffer erzielten, damit 4:1 führten. Nur der Start der Unterfranken war perfekt mit dem Führungstreffer von Maxi Stöpel nach einer Kombination über Spielertrainer Roman Nikitin und Alexander Andrusovich (5.), keine drei Minuten später hatten die Gäste vor 200 Zuschauern allerdings bereits egalisiert.
"Trotzdem haben wir vor dem letzten Drittel an uns geglaubt, aber es war der Wurm drin", konstatierte Berndaner. Und es passte ins Bild, dass die Kissinger den fünften Gegentreffer in eigener Überzahl kassierten.

Auf ein Ende der Niederlagenserie hofft Berndaner am Sonntag mit dem Gastspiel in Freising. Dann mit Andreas Hampl, der nach seiner Sperre wieder auflaufen darf. "Wir werden unsere Sturmreihen sicher umstellen. Das Überzahlspiel muss besser werden, auch der Spielfluss", weiß der Routinier. "Was wir brauchen, ist einfaches und unkompliziertes Eishockey mit einem sauberen Passspiel. Nicht so viel Zauberei."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren