Hammelburg
Futsal

Karlstadt gewinnt Titel in Hammelburg

Bei der Bezirksmeisterschaft wird der große Favorit Würzburger FV nur Vierter. Vertreter aus dem Kreis Rhön haben erwartungsgemäß keine Chance.
Artikel drucken Artikel einbetten
Störmanöver: Florian Jakobsche vom FC Bad Brückenau attackiert den ballführenden Hammelburger Wjatscheslaw Laber. Die Brückenauer gewinnen die Vorrundenpartie mit 1:0. Foto: ssp
Störmanöver: Florian Jakobsche vom FC Bad Brückenau attackiert den ballführenden Hammelburger Wjatscheslaw Laber. Die Brückenauer gewinnen die Vorrundenpartie mit 1:0. Foto: ssp
Neuer Bezirksmeister im Futsal ist der FV Karlstadt, der Bezirksligist setzte sich im Finale mit 2:0 gegen den Aschaffenburger Kreisklassisten FC Bürgstadt durch. Platz drei belegte der von Andy Danz betreute TV Schweinfurt-Oberndorf, der im Sechsmeter-Schießen dem Favoriten und Titelverteidiger Würzburger FV mit 5:4 das Nachsehen gab.
Die drei Vertreter des Kreises Rhön hatten wenig zu bestellen und belegten unter zehn Teams die Plätze acht, neun und zehn. Platz zehn ging dabei an den Veranstalter FC Hammelburg, der als einziges Team die Vorrunde punktlos abschloss. "Ich hatte allerdings schon im Vorfeld nicht viel erwartet", so FC-Coach Matthias Lell, "unser Lazarett ist leider gut gefüllt und so musste ich auf einige Hallenspezialisten verzichten". Platz neun belegte die DJK Salz, die durch das 1:1 dem Bezirksligisten SG Margetshöchheim den Halbfinaleinzug vermasselte.
Einen Sieg feierten die Bad Brückenauer, die zum Auftakt gegen die Hammelburger 1:0 gewannen, danach aber auch kein Erfolgserlebnis mehr hatten. "Auch ich musste auf mehrere Stammspieler verzichten", stöhnte Trainer Arthur Trebacz, der sich mit seinen Schützlingen jetzt voll auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren will. In der Gruppe A überraschte der FC Bürgstadt mit einer engagierten Spielweise, der FC Karlstadt eroberte Platz zwei. In der Gruppe B deutete zunächst alles auf einen Erfolg der favorisierten WFVler hin, die nach der Niederlage gegen Margetshöchheim nur wegen des besseren Torverhältnisses vor dem TV Oberndorf rangierten.
Im ersten Halbfinale überrumpelten die Karlstädter, die in Tamir Yigit auch den erfolg reichsten Schützen der Meisterschaft in ihren Reihen hatten, den Bayernligisten mit einer raschen 3:0-Führung. Der kam zwar noch heran, doch in der Schlussminute bedeutete der vierte Karlstädter Treffer die Entscheidung. Im zweiten Semifinale musste ein Sechsmeterschießen entscheiden, nach regulärer Spielzeit hatten sich der FC Bürgstadt und der TV Oberndorf 1:1 getrennt. Der FC Bürgstadt hatten die nervenstärkeren Schützen, die aber im Finale den konditionsstarken Karlstädtern nicht gewachsen waren. Bezirksspielleiter Dieter Carl, der die Ehrung vornahm, lobte die Hammelburger Organisatoren für die einwandfreie Durchführung des Turnieres, das leider nur wenige Fußballfans in die Halle gelockt hatte. Hammelburgs Ehrenvorsitzender Georg Schilling wollte es nicht versäumen, den vielen FC-Helfer zu danken, ohne die die vielen Turniere der letzten Wochen nicht zu bewältigen gewesen wären.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren