Bad Brückenau
Turnen

Jungen machen sich beim Turnen rar

Beim unterfränkischen Bezirksentscheid männlich konnte der Turngau Rhön-Saale keine einzige Mannschaft an den Start bringen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Louis Gilbert vom TV Großostheim turnte  in der Jugend A/B die beste Übung an den Ringen. Foto: Thomas Dill
Louis Gilbert vom TV Großostheim turnte in der Jugend A/B die beste Übung an den Ringen. Foto: Thomas Dill
In der Vereinshalle des Turnvereins Bad Brückenau fand der Bezirksentscheid zum Bayernpokal Kunstturnen männlich statt, was einer Bezirksmeisterschaft entspricht. Getreu dem Motto "Wenn Turnen einfach wäre, hieße es Fußball", das auf manchem Wettkämpfer-T-Shirt stolz prangte, wurde den zahlreich anwesenden Zuschauern die ganze Leistungsbreite des Turnens dargeboten. Dass Turnen offenbar nicht einfach ist, zeigt die Tatsache, dass die Teilnehmerzahlen bei den Turnern weiter rückläufig sind. So trat auch erstmals keine einzige Mannschaft aus dem Turngau Rhön-Saale an die Geräte. Zu diesem Gau zählt auch der gastgebende Turnverein Bad Brückenau.
Über zwei vorgeschaltete Wettkampfrunden auf Turngauebene hatten sich die besten Turnteams Unterfrankens von den D-Schülern bis zu den Aktiven für diesen Wettkampf in Bad Brückenau qualifizieren müssen.
"In unseren Vereinen hier gibt es in jeder Altersklasse noch vereinzelte Turner, für komplette Mannschaften würde es nur reichen, wenn der Gau selbst Mannschaften stellen könnte. Die Trainingsbedingungen und das Trainerangebot sind in den Hochburgen am Untermain und den Metropolen Würzburg und Schweinfurt einfach besser, so dass dort noch in kompletten Mannschaften hochklassig trainiert werden kann", beschreibt
Turnerurgestein und Trainer Willi Abersfelder, vor Ort verantwortlich für die Veranstaltung, die momentane Situation.
Für den Vereinsvorsitzenden Michael Saam, gleichzeitig auch stellvertretender Gauvorsitzender, war es keine Frage, auch ohne eigene Beteiligung diese Veranstaltung auszurichten. "Wir haben die Hallenkapazität, sind gerätetechnisch gut ausgerüstet und haben langjährige Erfahrung in der Ausrichtung der verschiedensten Veranstaltungen. Darum sind wir in die Bresche gesprungen, als sich kein anderer Ausrichter fand. Da gibt es für uns als Sportsmänner kein langes Zögern." Neben dem erstmals in Bad Brückenau weilenden Bezirksvorsitzenden Günter Dietz aus Hofheim würdigte auch der Laufacher Engelbert Scheliga, für den technischen Ablauf zuständig, den Einsatz des TV Bad Brückenau und seiner Helfer: "Es hat alles reibungslos geklappt und wir hatten einen tollen Wettkampf".
Erwartungsgemäß setzten sich in allen Altersklassen die Favoriten durch, die nun beim Landesentscheid in Michelau die Farben des Bezirks vertreten werden.
Gut 80 Wettkämpfer von neun Jahren bis weit über 40 stellten sich den zwei Dutzend Kampfrichtern an den sechs olympischen Turngeräten. Erstmals wurde auf einen riegenmäßigen Wechsel der Geräte verzichtet, was von allen Beteiligten als positiv empfunden wurde, beschleunigte es den Wettkampfablauf doch erheblich.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren