Bad Kissingen
Fußball Kreisliga

In Riedenberg bekommen die Fans viel geboten

Rannungens Punktgewinn gegen den FC Reichenbach macht den turbulenten Riedenberger Erfolg noch wertvoller. Der FC Thulba enttäuscht in Strahlungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lebendes Hindernis: Reichenbachs Lukas Nöth sieht sich hier ausgebremst vom Rannunger Martin Baumgart, dessen Teamkollege Patrick Leurer (links) als zusätzliche Absicherung parat steht. Foto: san
Lebendes Hindernis: Reichenbachs Lukas Nöth sieht sich hier ausgebremst vom Rannunger Martin Baumgart, dessen Teamkollege Patrick Leurer (links) als zusätzliche Absicherung parat steht. Foto: san
TSV Rannungen - FC Reichenbach 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Pascal Reininger (5.), 1:1 David Schad (34.).
TSV-Trainer Carsten Weiß zeigte sich zufrieden mit der Leistung gegen den Tabellenführer. "Die Mannschaft hat sich den Punkt aufgrund ihrer starken kämpferischen Leistung verdient." In der ersten Halbzeit kamen die Reichenbacher besser ins Spiel, die erste Großchance aber hatten die Gastgeber. Nach einem Eckball von Julian Stahl hämmerte Fabian Erhard die Kugel an die Unterlatte. Kurz darauf ging der Ligaprimus durch Pascal Reininger im Anschluss an eine Ecke in Führung. Die hielt nur bis Minute 34, in der Fabian Erhard für David Schad auflegte. Die Reichenbacher kamen stark aus der Kabine, doch TSV-Abwehrchef Martin Baumgart hatte seine Defensivreihe gut positioniert. Die Hausherren verschafften sich durch Konter über Michael Röder und Julian Stahl immer wieder Luft.
Der unverhoffte Punktgewinn macht den Rannungern Mut für den Abstiegskampf. sjs

SV Ramsthal - DJK Waldberg 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Alexander Ullrich (10.), 2:0 Sascha Ott (43.).
"Wir haben jetzt 40 Punkte auf dem Konto und somit den Klassenerhalt klar gemacht." Zufrieden zeigte sich SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach über den Dreier gegen das Rhöner Kellerkind. Alexander Ullrich sorgte nach einem schönen Sololauf für einen Auftakt nach Maß. Die Gäste ließen dennoch nicht locker mit der Chance für Manuel Wehner, die von SV-Keeper Frank Popp vereitelt wurde. Dann legten die Weindorf-Kicker nach durch Sascha Ott, der nach einem Zuspiel von Björn Morper mit einem Schlenzer traf. In der zweiten Hälfte ließ das Tempo nach. Die Freitagsspiele steckten beiden Mannschaften in den Knochen. Christoph Kraus sorgte mit einem Schuss aus 20 Metern für die einzige erwähnenswerte Chance der zweiten Halbzeit. Während der SV Ramsthal für eine weitere Saison in der Kreisliga planen darf, wird es für den Traditionsverein aus der Rhön immer enger. sjs

SV Riedenberg - VfL/Spfr. Bad Neustadt 5:3 (2:3). Tore: 0:1 Maximilian Mosandl (5.), 1:1/2:1 Simon Hergenröder (8., 20.), 2:2 Christian Nöth (25.), 2:3 Max Schultheiß (35., Eigentor), 3:3 Philipp Dorn (88.), 4:3 Benedikt Carton (90.), 5:3 Christoph Dorn (92.). Gelb-Rot: Christian Nöth (80., Neustadt), André Römmelt (85., Riedenberg), Jakob Rat (89., Neustadt).
Per Freistoß sorgte Maximilian Mosandl frühzeitig für Torjubel bei den Neustädtern. Doch nach schöner Kombination über Philipp Dorn egalisierte Simon Hergenröder den Spielstand. Nach weiteren guten Gelegenheiten für die SVler Philipp und Daniel Dorn gelang Hergenröder nach Zuspiel von Christoph Dorn Treffer Nummer zwei. Per Kopf markierte Neustadts Christian Nöth den abermaligen Ausgleich, ehe Riedenbergs Max Schultheiß nach einer konfusen Situation im eigenen Sechzehner für die Pausenführung der Badestädter sorgte. Nach dem Seitentausch waren die Platzherren am Drücker und erspielten sich in Person von James Galloway, André Römmelt oder Hergenröder reihenweise "Hochkaräter". Nachdem jeweils ein Akteur jeder Mannschaft die Ampelkarte gesehen hatte, drückte SVler Philipp Dorn die Kugel auf Hergenröder-Flanke über die Linie. Ein weiterer Platzverweis brach den Gästen dann das Genick. In Überzahl drehten die Grün-Weißen den Spieß um und heimsten drei Zähler ein. smk

TSV Nordheim - TSV Oberthulba 1:1 (1:1). Tore: 1:0 Dominik Baumüller (42.), 1:1 Stefan Muth (44., Foulelfmeter).
Viele Torraum-Szenen sahen die Fans in Nordheim. Und hernach zwei Teams, die nicht so recht wussten, wie denn die Punkteteilung einzuordnen sei. Zum Feiern war den Nordheimern jedenfalls nicht zumute angesichts der mangelnden Chancenverwertung. Auf der Linie geklärt wurde der Schuss von Marcel Karlein, der Flugkopfball von Martin Felsburg ging an den Pfosten und die Versuche von André Fischer und Marco Schmidt per Kopf flogen knapp über das Gehäuse. Das alles nach 15 Minuten. Dann verfehlte auch der Kopfball von Dominik Baumüller nach der Flanke von Patrick Stäblein das Ziel. Hochverdient daher die Führung kurz vor der Pause durch einen platzierten Baumüller-Schuss. Der Lohn der Mühen wurde leichtfertig aus der Hand gegeben mit dem unnötigen Foul von Markus Stumpf an Günter Pfülb, was Stefan Muth vom Kreidepunkt aus bestrafte. Offensive Versäumnisse leisteten sich die Gastgeber auch nach Wiederanpfiff. Marcel Karlein, Dominik Baumüller und Marco Schmidt hießen die unfreiwilligen Tore-Verweigerer, zu denen sich auch Alexander Wiederkehr gesellte, der den Ball freistehend nicht an Oberthulbas Schlussmann Alexander Heim vorbeibrachte (85.). Dass die Gäste dennoch Grund zum Ärgern hatten, lag an der formidablen Schlussphase, als Nordheims Torsteher Johannes Friedrich all sein Können auspackte gegen Günter Pfülb und Kevin Voll, während David Seidl das Spielgerät über das Tor wuchtete. Kurz vor Spielende traf Markus Markert gar nur den Pfosten. js

FC Strahlungen - FC Thulba 4:0 (3:0). Tore: 1:0 Julian Back (3.), 2:0 Benedikt Bötsch (16.), 3:0 Jürgen Hein (27.), 4:0 Tim Krais (54.).
"Heute haben wir unsere Möglichkeiten rigoros verwertet", war Strahlungens Informant Bernhard Nöth zufrieden mit der Leistung der Platzherren. Bereits nach zwei Minuten wurde Julian Back freigespielt und schlenzte das Spielgerät überlegt ins lange Eck. Nach einem weiten Abschlag von FC-Keeper Johannes Bömmel verlängerte Dominik Beck den Ball per Kopf in die Gasse, wo Benedikt Bötsch zum 2:0 einschob. Anschließend gewann Strahlungens Coach Jürgen Hein ein Laufduell gegen seinen Gegenspieler und schaufelte die Kugel aus spitzem Winkel ins Eck. In der Folge versuchten die Thulbaer weiter mit spielerischen Mitteln dagegen zu halten, stießen aber zu selten in die gegnerische Gefahrenzone vor, "sodass es in der zweiten Halbzeit ein relativ ruhiger Sonntag für uns war", meinte Bernhard Nöth. Zumal Tim Krais wenige Minuten nach dem Wiederbeginn einen Gewaltschuss von von Julian Back zum vorentscheidenden 4:0 abstaubte. "Der Sieg war dann nicht mehr in Gefahr. Wir hätten sogar noch den ein oder anderen Konter besser zu Ende spielen müssen", bilanzierte Nöth. smk
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren