Bad Kissingen
Fußball Kreisklassen

Hammelburgs Keeper sieht nach Notbremse Rot

Kothen gewinnt glücklich in Albertshausen. Schondra lässt sich nicht abschütteln. Reiterswiesen zeigt sich in Niederlauer abgezockt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rote Karte für Torwart Sven Schaupp: Hammelburgs Schlussmann räumt als letzter Mann den Brückenauer Adrian Neagu ab. Foto: ssp
Rote Karte für Torwart Sven Schaupp: Hammelburgs Schlussmann räumt als letzter Mann den Brückenauer Adrian Neagu ab. Foto: ssp
SV Albertshausen - DJK Kothen 1:2 (0:1) - Torfolge: 0:1 Oliver Scholz (Eigentor/44.), 1:1 Markus Metz (70.), 1:2 Manuel Bug (85.) - Gelb-rote Karte: Benjamin Johannes (Albertshausen/80.).

"Ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben heute unser bestes Saisonspiel abgeliefert. Allerdings kann ich mir davon nichts kaufen", lobte SV-Coach Oliver Scholz seine Schützlinge trotz der Niederlage. Die Albertshäuser legten motiviert los und hatten auch gute Gelegenheiten. Doch Daniel Schmitt und Florian Schießer ließen mehrfach beste Chancen ungenutzt. Kurz vor dem Pausentee tauchten die Kothener das erste Mal gefährlich vor dem heimischen Kasten auf. Und gingen prompt in Front. Nach einer Ecke flog das Spielgerät dem Albertshäuser Spielertrainer ans Knie und von dort unhaltbar ins eigene Netz.
Im zweiten Abschnitt rackerten und ackerten die Einheimischen und wurden dafür belohnt. Eine Kombination über Daniel Gisder, Florian Schießer und Christoph Schießer vollendete Markus Metz zum 1:1. Eine Minute später hätte Timo Faulhammer die Platzherren in Führung bringen können, sein Versuch strich jedoch um Millimeter am DJK-Gehäuse vorbei. Nach der Ampelkarte für SVler Benjamin Johannes wegen Handspiels schlugen wieder die Jugendkraftler zu. Nach einem Eckball behielt Manuel Bug in einem Gewühl die Übersicht und schob zum Siegtreffer der Gäste ein.

FC Hammelburg - FC Bad Brückenau 0:3 (0:1) - Torfolge: 0:1 Markus Klüpfel (44.), 0:2 Adrian Neagu (60.), 0:3 Erol Sevinc (85.) - Rote Karte: Sven Schaupp (Hammelburg/40.) - Bes. Vorkommnis: Niklas Günther (Hammelburg) pariert Foulelfmeter von Markus Klüpfel (41.).

Bis zur Roten Karte für den Hammelburger Schlussmann wegen eines Foulspiels als letzter Mann waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt. Für Schaupp rückte Niklas Günther zwischen die Pfosten und glänzte sofort als "Elfer-Killer" gegen Markus Klüpfel. Kurz darauf hatte der Brückenauer aber doch Erfolg, nach einer Flanke hielt Klüpfel am langen Pfosten seinen Fuß hin. Nach dem Kabinengang erspielten sich die Badestädter ein leichtes Übergewicht, die Gastgeber hielten aber gut dagegen. "Irgendwie waren beide Mannschaften gleich schlecht", urteilte FC-Informant Marco Trompeter unverblümt. Adrian Neagu baute den Vorsprung aus, indem er einen Schuss aus fünf Metern abstaubte. Nachdem der Hammelburger Dominic Roth an der Latte gescheitert war (83.), besorgte Erol Sevinc nach einem Pass von der Grundlinie auf den Fünfer die Entscheidung.

SpVgg Wartmannsroth - VfR Sulzthal 1:1 (1:1) - Torfolge: 1:0 André Henning (24.), 1:1 Tim Eckert (35.) - Bes. Vorkommnis: Thomas Wießner (Wartmannsroth) pariert Handelfmeter von Tim Eckert (6.) - Gelb-rote Karten: André Henning (88.), René Leurer (90./beide Wartmannsroth).

Nach einem Handspiel von Florian Biemüller parierte der Wartmannsröther Schlussmann Thomas Wießner den fälligen Stafstoß von Sulzthals Tim Eckert. André Henning sorgte ebenfalls für Jubel bei den Einheimischen, als er nach einem Doppelpass mit Victor Kleinhenz aus spitzem Winkel Erfolg hatte. Wenig später machte Tim Eckert seinen Fehlschuss vom Punkt wieder gut, als der VfR-ler einen Fehler der Heimelf im Spielaufbau gnadenlos bestrafte. Zwei Minuten später visierte Wartmannroths Manuel Wießner den Querbalken an. In der Schlussviertelstunde rissen die Platzherren das Spiel an sich, "Deshalb wäre ein Sieg für uns in Ordnung gewesen", fand Pressewart Thorsten Zeller.

SC Diebach - TSV Stangenroth 6:0 (3:0) - Torfolge: 1:0 Marcus Hein (Foulelfmeter/10.), 2:0 Daniel Hart (12.), 3:0 Michael Mathes (25.), 4:0 Marcus Hein (Foulelfmeter/55.), 5:0 Daniel Hart (70.), 6:0 Patrick Fügner (88.).

Nach Foul an Marcus Hein brachte der Gefoulte die Diebacher per Elfmeter in Front. Kurz darauf baute Daniel Hart nach Hein-Pass in die Gasse die Führung aus. Für eine komfortable Pausenführung sorgte Michael Mathes, der nach einer Ecke freie Schussbahn hatte. "Nach dem 3:0 wollte sich Stangenroth nochmal aufbäumen", erläuterte Diebachs Abteilungsleiter Karsten Heurung. Angetrieben von Enrico Rauch machten die TSVler Druck, aber bis auf die Chance von Sandro Rauch sprang nichts dabei heraus. Als Hein zum zweiten Mal per Elfmeter Erfolg hatte, war die Messe vorzeitig gelesen. Einziger Wermutstropfen für die SCler ist die Verletzung von Dominik Schmitt, die er sich beim Aufwärmen vor der Partie zugezogen hatte.

TSV Wollbach - FC Westheim 0:1 (0:1) - Tor des Tages: 0:1 Patrick Buberl (25.).

"Wie der TSV Wollbach das heutige Spiel verlieren konnte, bleibt fraglich", wunderte sich TSV-Abteilungsleiter Steffen Schmitt. Die Wollbacher waren im ersten Abschnitt klar überlegen, in Führung gingen aber die Westheimer. Nachdem der TSV-Libero über den Ball getreten hatte, netzte Patrick Buberl überlegt ins lange Eck ein. Damit war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. In der hektischen zweiten Hälfte rannten die Hausherren dem Rückstand hinterher, die Kugel wollte aber einfach nicht ins Tor. Chancen waren vorhanden durch Alexander Zink und Julian Rottenberger. Die strammen Schüsse wurden aber von Westheims Keeper Lukas Wahler entschärft. TSVler Christoph Kriener scheiterte mit einigen Kopfbällen ebenfalls am Schlussmann. Ein Kopfball von Kriener landete dann doch im Westheimer Gehäuse, doch der umsichtige Schiedsrichter Karl-Heinz Erlwein erkannte auf Foulspiel des Wollbacher Angreifers.

SV Ramsthal II - DJK Schondra 0:3 (0:1) - Torfolge: Patrick Barthelmes (3.), 0:2/0:3 Timo Schneider (60./63.) - Gelb-rote Karte: Marcel Schmitt (Ramsthal/80.) - Bes. Vorkommnis: Manfred Brand (Ramsthal) scheitert mit Handelfmeter an Tim Schäfer (90.).

Die DJK Schondra setzte ihren Gipfelsturm fort, hatte aber auch den Unparteiischen auf ihrer Seite. SV-Pressesprecher Bernhard Herterich: "Der Schiedsrichter hatte eine Notbremse von DJK-Keeper Tim Schäfer und eine Tätlichkeit eines Gästespielers jeweils nur mit Gelb bestraft." Die Niederlage haben sich die Weindörfler aber auch selbst zuzuschreiben, deren Abwehr sich beim frühen Rückstand durch Patrick Bar thelmes unsortiert sah und Schondras Timo Schneider nach dem Wechsel einen Doppelpack ermöglichte.

DJK Weichtungen - DJK Salz 4:2 (0:1) - Torfolge: 0:1 Michael Schneider (45.+1), 1:1 Stefan Denner (66.), 2:1 Simon Denner (73.), 3:1/4:1 Stefan Denner (83./84.), 4:2 Hans-Jürgen Birki (90.+2).

"In der ersten Hälfte habe ich die bisher beste Mannschaft der Saison gesehen", staunte der Weichtunger Abteilungsleiter Volker Kneuer über die Salzer. Trotz der drückenden Überlegenheit durften die Gäste allerdings nur einmal jubeln, als Michael Schneider nach einer Freistoßflanke den Kopf hinhielt. Davor hatte der Weichtunger Keeper Sandy Bruckbauer mit unfassbaren Paraden Salz zur Verzweiflung gebracht. Nach einem Treffer an den Außenpfosten (50.) ließ der Sturmlauf der Gäste nach. Auf Pass von Carsten Dietz besorgte Stefan Denner den Ausgleich, ehe Simon Denner nach einem Diagonalball seinen Gegenspieler stehen ließ und die Kugel ins lange Eck schlenzte. Stefan Denner machte in der Schlussphase alles klar, als er zweimal nach feinen Zuspielen des eingewechselten Christopher Kirmes das Leder gefühlvoll ins Eck setzte.

TSV Steinach - TSV Arnshausen 1:2 (1:0) - Torfolge: 1:0 Tobias Servatius (Eigentor/8.), 1:1/1:2 Tobias Ehrenberg (79./89.).

"Die Jungs haben gestern wohl zu viel den Bayern oder Dortmundern zugeschaut", suchte Steinachs Pressewart Volker Hildmann nach einem Grund für die zahlreichen vergebenen Chancen der Heimelf. Der Arnshäuser Tobias Servatius hatte die Steinacher Führung besorgt, als er einen Kopfball von Philipp Kirchner unhaltbar ins eigene Tor lenkte. Wenig später scheiterte Steinachs Philipp Kirchner am Pfosten. In den Schlussminuten schlugen dann die Arnshäuser zu. Nach einem "zweifelhaften Elfmeter" (Hildmann) an Tobias Ehrenberg zeichnete der Gefoulte per Strafstoß für den Ausgleich verantwortlich. Kurz vor Ende flutschte ein Schuss von Ehrenberg unter dem Körper des Steinacher Torwarts René Reuß ins Netz.

DJK Burghausen/Windheim - TSV Oerlenbach 3:4 (2:0) - Torfolge: 1:0 Johannes Hein (36.), 2:0 Jonas Beck (45.), 2:1 Michael Kuhn (58.), 2:2 Sebastian Borst (62.), 2:3 Frank Schmitt (79.), 3:3 Johannes Hein (Foulelfmeter/85.), 3:4 Joachim Hofmann (86.) - Gelb-rote Karte: Sebastian Borst (Oerlenbach/80.).

An der Latte scheiterte Oerlenbachs Joachim Hofmann nach drei Minuten. Danach übernahmen die Burghäuser und Windheimer die Kontrolle. Doch Johannes Hein (8.) und Christian Nöth (28.) trafen ebenfalls nur das Leichtmetall. Nach einer Ecke von Christian Kühnlein sorgte Hein für Jubel bei den Hausherren, ehe Jonas Beck mit einem Lupfer ins lange Eck das 2:0 besorgte. "Was die Mannschaft in der zweiten Hälfte abgeliefert hat, war dann eine Frechheit", tadelte DJK-Sportleiter Manfred Schmitt die Burghäuser. Nach Hereingabe von Florian Vierheilig traf Michael Kuhn mit der Hacke zum Anschluss. Kurz darauf egalisierte Sebastian Borst mit einem Schuss aus 25 Metern unter die Latte. Nach einem Fehlpass von DJK-Libero Timo Nöth stieß Frank Schmitt den Bock um. In Überzahl gingen die Platzherren nach Foul an Kühnlein durch Heins Elfmetertor erneut in Front. Doch per Freistoß stellte Oerlenbachs Hofmann den alten Abstand wieder her.

SV Niederlauer - TSV Reiterswiesen 0:3 (0:2) - Torfolge: 0:1/0:2 Fabian Reith (31./38.), 0:3 Michael Böse (77.).

Unter der Mauer hindurch ins Tor flog ein Freistoß von Reiterswiesens Fabian Reith. Wenig später hatte der Torschütze mit einem "Kullerball" ins Eck erneut Erfolg. Dies waren auch die einzigen zwei Gelegenheiten der Gäste in Hälfte eins, ansonsten standen die Niederläurer sicher, hatten durch Christoph Kneier sogar die Chance zur Fühurng gehabt. Nach dem Seitentausch machten die Hausherren auf, was den TSVlern Räume und einige Hochkaräter verschaffte. Einen davon nutzte Michael Böse zum Endstand.

TSV Ebenhausen - FC Poppenlauer 2:2 (1:1) - Torfolge: 1:0 André Schmitt (1.), 1:1 Manuel Düring (22.), 2:1 Matthias Dees (Foulelfmeter/76.), 2:2 Florian Dinkel (83.).

Nach sechs Siegen in Serie mussten sich die ersatzgeschwächten Ebenhäuser mit einem Remis zufrieden geben. "Den Punkt haben sich die Poppenläurer redlich verdient", fand TSV-Pressesprecher Roland Zimmermann. Den ersten Abschnitt dominierten die Gäste mit guten Gelegenheiten für Fabian Bauer, Daniel Heuchler und Michael Martens, nach dem Wechsel gaben die TSV-Kicker insbesondere mit Chancen für Matthias Dees und Sebastian Dees den Ton an. Ebenhausens Torjäger hatte vom Kreidepunkt auch die erneute Führung erzielt, ehe der platzierte Schuss von Florian Dinkel den gerechten Endstand bedeutete.

TSV Rothhausen/Thundorf - TSV Pfändhausen 2:4 (2:1) - Torfolge: 1:0 Julius Kohlhepp (3.), 1:1 André Wetterich (42.), 2:1 Steffen Fleckstein (45.), 2:2 Daniel Kraus (Foulelfmeter/51.), 2:3 Benedikt Müller (78.), 2:4 Pascal Heusinger (81.) - Bes. Vorkommnis: Holger Krug (Thundorf) hält Foulelfmeter gegen Daniel Kraus (85.).

Aus spitzem Winkel brachte Rothhausens Julius Kohlhepp seine Farben in Front. Anschließend ließen die Kicker aus Rothhausen und Thundorf die Zügel schleifen, Pfändhausen kam allerdings nur nach Standards gefährlich vor den Kasten von Keeper Holger Krug. Per Freistoß markierte André Wetterich den Ausgleich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff stellte Steffen Fleckstein den alten Vorsprung wieder her. "Nach der Pause kam von uns leider nicht mehr viel", erklärte Thundorfs Abteilungsleiter Heribert Klöffel. Etwas strittig nach Meinung von Klöffel war der Elfmeterpfiff, doch Daniel Kraus wars egal, er verwandelte sicher. "Durch zwei grobe Abwehrfehler gegen Ende des Spiels haben wir dann verloren", erläuterte Klöffel.

VfB Burglauer - DJK Unter-/Oberebersbach 3:3 (0:3) - Torfolge: 0:1 Peter Hemmert (5.), 0:2/0:3 Felix Nöth (10./22.), 1:3/2:3/3:3 Thorsten Bauer (50./52./90.+1).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren