Laden...
Bad Neustadt an der Saale
Handball

HSC Bad Neustadt zahlt dem hohen Tempo Tribut

Im Testspiel in Ilmenau gegen den ThSV Eisenach fallen Tore am laufenden Band.
Artikel drucken Artikel einbetten
Konzentriert: Falk Kolodziej erzielte zwei Treffer bei der Niederlage des HSC gegen Eisenach. Foto: Anand Anders
Konzentriert: Falk Kolodziej erzielte zwei Treffer bei der Niederlage des HSC gegen Eisenach. Foto: Anand Anders
ThSV Eisenach - HSC Bad Neustadt 44:31 (24:12).
Anlässlich des Jubiläums des Ilmenauer Handballvereins trafen der Erstligaaufsteiger und der HSC aufeinander, erwartungsgemäß behielten in einer überaus torreichen Auseinandersetzung die Wartburgstädter die Oberhand. Beide Mannschaften schlugen dabei ein hohes Tempo an, suchten den schnellen Abschluss und langweilten so die Zuschauer in keinster Weise. "Mit unserem Tempo und Offensivspiel war ich zufrieden", konstatierte HSC-Coach Margots Valkovskis. "Wir waren aus allen Positionen heraus gefährlich und haben Deckungsschwächen des Gegners gut genutzt." Das galt allerdings auch für die Eisenacher, die sich schon Mitte der ersten Halbzeit aufgrund individueller Stärken einen Vorsprung erarbeiteten.
Dieser wuchs im Laufe der zweiten Halbzeit an.
"Man hat dann gemerkt, dass wir innerhalb von fünf Tagen drei Spiele absolviert und einige Trainingseinheiten absolviert haben." Am Schluss ging Schmitt & Co die Luft etwas aus. "Wir werden daher eine Regenerationsphase einlegen, ehe es am Donnerstag zum Auswärtsspiel nach Erlangen geht." Am kommenden Wochenende sind dann zwei Partien in fremder Halle angesetzt, es kommt zum Kräftemessen mit den Ligakonkurrenten HSG Nieder-Roden und MSG Groß-Bieberau.
Tore für den HSC: Jan Wicklein (6/2), Lukas Böhm (4), Konstantin Singwald (4), Vilim Leskovec (4), Maximilian Schmitt (3), Gary Hines (3), Goran Djuricin (3), Falk Kolodziej (2), Franziskus Gerr (1), Michal Panfil (1).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren