LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga Rhön

FC Thulba meldet sich zurück im Aufstiegsrennen

Eigener Sieg und Patzer der Konkurrenz bringen Relegationsplatz in Reichweite. Reiterswiesen überrascht in Bad Neustadt. Torloses Derby zwischen Reichenbach und Rannungen. Ramsthal gewinnt in Bad Brückenau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Weg zum Ball versperrt der Rannunger Patrick Leurer (hinten) dem Reichenbacher Lukas Nöth.  Foto: ssp
Den Weg zum Ball versperrt der Rannunger Patrick Leurer (hinten) dem Reichenbacher Lukas Nöth. Foto: ssp
FC Thulba - FC Strahlungen 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Stefan Thoma (30.), 2:0 Julian Wüscher (66.), 2:1 Joachim Seit (83.).
"Das war ein klasse Kreisliga-Spiel", berichtete Thulbas Pressesprecher Alfred Kolb. Und es war ein perfekter Tag für die Frankonen, die nach den Resultaten der Konkurrenz dann doch wieder dran sind am Relegationsplatz zwei. Als die Thulbaer nach Pass von Julian Wüscher durch einen Flachschuss des eingewechselten Stefan Thoma in Führung gingen, war laut Kolb die erste Chance der Betz-Mannen gleich genutzt und "der Spielverlauf auf den Kopf gestellt". Denn die Gäste hätten längst deutlich in Front liegen müssen. Tim Krais, Benedikt Bötsch mit einem 30-Meter-Freistoß Richtung Winkel, Marco Nöth mit Kopfball und André Keßler wussten allesamt nicht den überragenden FC-Keeper Daniel Neder zu überwinden. Stattdessen das 2:0 nach der Pause, als Wüscher nach einer Thoma-Vorlage Torhüter Jens Wackenreuther keine Abwehrchance ließ. Die Begegnung entwickelte sich jetzt zu einem offenen Schlagabtausch, in dem beide Keeper Glanztaten vollbrachten. Gerade Neder verhinderte bei Paraden gegen Marco Nöth und Dominik Beck Schlimmeres. Als Joachim Seit nach Pfostenschuss von Beck per Abstauber der Anschlusstreffer gelang, kam es vor und im Thulbaer Sechzehner zu tumultartigen Szenen. "Aber wir hatten einfach nicht das notwendige Glück", klagte nach dem Abpfiff FC-Coach Thorsten Seufert und erinnerte sich da vor allem an die Rettungstat von Thulbas Verteidiger Manuel Hänelt, der einen Beck-Kopfball für den bereits geschlagenen Neder von der Torlinie köpfte (87.). sbp

VfL Spfr. Bad Neustadt - TSV Reiterswiesen 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Timo Sitzmann (37., Eigentor). Gelb-rot: Thomas Gerhardt (90., Bad Neustadt).
Faustdicke Überraschung in den Hofwiesen, wo der Tabellenzweite gegen den akut abstiegsbedrohten TSV Reiterswiesen Schiffbruch erlitt. "Ein schlechtes Spiel von uns, nach vorne ist ja gar nichts gelaufen", sagte VfL-Informant Markus Wenzel. Da passte es ins Bild des tristen Nachmittags, dass der Favorit das goldene Tor selbst erzielte - aber halt ins eigene Netz. Wenzel lobte indes den Gegner, der mit viel Kampfgeist und Leidenschaft agierte. Im engmaschigen Abwehrnetz der Reiterswiesener verfingen sich die Hausherren-Stürmer immer wieder. Stark die Dreier-Abwehrkette um Marcel Röder, Fabian Renninger und Fabian Reith. Ebenso überzeugend: Florian Kiesel und Constantin Kleinhenz. "Wir hatten Konterchancen, haben die aber miserabel zu Ende gespielt", tadelte derweil Reiterswiesens Abteilungsleiter Marco Seufert, der seiner Mannschaft aber für den großen Einsatz ein dickes Lob zollte. Beim goldenen Tor hatte Timo Sitzmann einen Freistoßball von Joachim Hofmann ins eigene Tor geköpft. Für die Elf von Jochen Haberle ein überlebensnotwendiger Erfolg im Abstiegskampf. spion

FC Bad Brückenau - SV Ramsthal 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Sascha Ott (9.), 0:2 Matthias Mock (92., Foulelfmeter).
Drei enorm wichtige Punkte im Abstiegskampf gab es auf das Konto der lauffreudigen Ramsthaler, denen ein bemerkenswert guter Start gelang. Verdient daher die frühe Führung durch Sascha Ott nach dem präzisen Zuspiel von Nico Morper. Weitere Tore vor der Pause wären möglich gewesen. Für die Sinnstädter beim Kopfball von Florian Vogler nach einer Ecke von Florian Jakobsche, als Jan Morper für seinen Keeper Frank Popp auf der Linie rettete. Aber auch für die Elf des Ex-Brückenauers Nico Schell, als Florian Hahn nach einem Zuspiel von Enrico Ott das Leder am herausgelaufenen Torwart Daniel Schüßler, aber auch am Tor vorbeischob. "Nach dem Wechsel war es ein reines Kampfspiel mit vielen Unterbrechungen", berichtete FC-Pressesprecher Christian Riemey, der nur wenige Gelegenheiten zu notieren hatte. Und zwar ausschließlich für die Gäste. Nach einem Freistoß von Matthias Mock verfehlte Marcel Schmitt knapp das Tor, ehe Mock in der Nachspielzeit per Strafstoß für die Entscheidung sorgte nach dem Foul von Philipp Jakobsche an Sascha Ott. Zuvor hatten die FCler sogar ihren Keeper nach vorne beordert im Bemühen um den Ausgleich, aber gefährlicher blieben die Gäste mit ihren Kontern. js

FC Reichenbach - TSV Rannungen 0:0.
Im Kreis-Derby gab es wie im Hinspiel keinen Sieger. Wirklich viel anfangen mit dem einen Punkt kann aber keine der zwei Mannschaften, bei denen der drohende Abstieg vor allem bei den Rannungern weiter ein Thema ist. In einer hart umkämpften Partie gab es keine Treffer zu bejubeln, wobei allein die Chancenarmut der Begegnung ein Torfestival verbot. Die gefährlicheren Momente hatten die Gäste, die in der ersten Hälfte mit einem Kopfball nach einer Hereingabe die Latte nur knapp verfehlten oder in Halbzeit zwei mit einem Schuss aus dem Sechzehnmeterraum an dem am Pfosten stehenden Verteidiger scheiterten. Die klarste Chance für die Heimmannschaft in den Schlussminuten führte nur nicht zum Torerfolg, weil ein flacher Distanzschuss um Haaresbreite am Kasten vorbeirauschte. Letztendlich blieb es bei einem gerechten Remis in einem Spiel, das keinen Gewinner verdient hatte.


Außerdem spielten:

RSV Wollbach - SV Rödelmaier 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Sebastian Schmitt (33.), 1:1 Benjamin Kraus (53.), 1:2 Christian Hofgesang (65.).
VfR Bischofsheim - DJK-SV Eichenhausen/ Saal 3:1 (3:1). Tore: 1:0 Uli Dickas (2.), 2:0 Matthias Tratt (7.), 2:1 Andreas Vierheilig (8.), 3:1 Uli Dickas (34.). Bes Vorkommnis: Torhüter Martin Sterzinger (VfR) wehrt Handelfmeter von Andreas Vierheilig ab (6.). Gelb-rot: Dominik Schineller (76., Eichenhausen).
TSV Nordheim - TSV Bad Königshofen 1:4 (1:0). Tore: 1:0 André Fischer (24.), 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 Frederic Werner (55., 64., 65., 78.).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren