Bad Kissingen

FC Reichenbach erobert die Tabellenführung

SV Riedenberg siegt nach 0:2-Rückstand noch mit 4:2. Waldberg kann Thulba nicht Paroli bieten. Steffen Bold sichert Oberthulbas zweiten Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit samt dem Ball abgeräumt: Patrick Hergenröther vom FC Reichenbach von Stefan Seiffert (VfR Stadt Bischofsheim). Foto: Hopf
Mit samt dem Ball abgeräumt: Patrick Hergenröther vom FC Reichenbach von Stefan Seiffert (VfR Stadt Bischofsheim). Foto: Hopf
TFC Thulba - DJK Waldberg 3:0 ( 2:0) - Torfolge: 1:0/2:0 Dominik Halbig (14./38.), 3:0 Florian Heim (56.).

Thulbas Frankonen übernahmen von Beginn an die Initiative und machten durch schnelles Umschalten aus einer dicht gestaffelten Abwehr heraus Tempo. Spielertrainer André Betz hatte Manuel Hänelt auf Waldbergs einzigen Stürmer Mirko Kleinhenz angesetzt, der keinen Stich machte und zu keinem echten Torschuss kam. Bei 80 Prozent Ballbesitz sah Thulbas Pressesprecher Alfred Kolb nur eine echte Torchance der Gäste. Per Kopfball wäre es Manuel Weh ner fast gelungen, FC-Keeper Daniel Neder zu überwinden, aber nur fast. Die blitzschnellen Thulbaer Angriffe hatten zu den Toren von Dominik Halbig geführt, der fast über die gesamte Distanz präsent in der Offensive war. Das 3:0 war ein "Hammertor" von Florian Heim.
Ein Sonderlob bei den Gästen verdiente sich Daniel Bühner, der mit seinen Paraden zum einen Thulbas Stürmer entnervte und zum anderen ein sich anbahnendes Debakel vereitelte.

SV Eichenhausen - SV Riedenberg 2:4 (2:1) - Torfolge: 1:0 Ronny Roggatz (Foulelfmeter/ 12.), 2:0 Andreas Vierheilig (20.), 2:1 Benedikt Carton (32.), 2:2 James Galloway (50.), 2:3/2:4 Dominik Fröhlich (63./Foulelfmeter, 65.) - Gelb-rote Karte: Dominik Ruck (Eichenhausen/82.).

Die Gastgeber hatten sich die Niederlage selbst zuzuschreiben. Sie hatten es versäumt nach der überraschenden 2:0-Führung das 3:0 nachzulegen. Erst nach Cartons Anschlusstor kam der SV Riedenberg ins Rollen. In den zweiten 45 Minuten sahen die begeisterten Zuschauer einen rasanten offenen Schlagabtausch, wobei allerdings die Storch-Truppe die Nadelstiche setzte. Allen voran Dominik Fröhlich, der seinem sehenswerten Führungstor in der 63. Minute einen vollstreckten Strafstoß folgen ließ. Eichenhausens Trainer Thilo Weh ner sprach von einer hochklassigen Partie, in der die Torhüter Christian Dietz und Florian Dorn die meistbeschäftigten und besten Kicker ihrer Mannschaften waren.
TSV Oberthulba - TSV Rannungen 1:0 (0:0) - Tor des Tages: Steffen Bold (59.).

Die Zuschauer bekamen von den beiden Kellerkindern ein unterhaltsames Spiel geboten. Marco Mayer, der Oberthulbas in Urlaub weilenden Coach Norman Jung vertrat, hatte seinem Team strikte Defensive verordnet. Da auch die Gäste zunächst die Defensive bevorzugten, sprang für jedes Team nur eine echte Torchance im ersten Durchgang heraus. Erst hatte Kevin Voll Rannungens Keeper auf Herz und Nieren geprüft, auf der Gegenseite war es Julian Stahl, der Pech bei einem Lattenkracher hatte. Beim verdienten Tor des Tages für die Gastgeber bewies Steffen Bold nach Flanke von Kevin Voll Torriecher. Bei den Gästen vermisste man das letzte Aufbäumen.

RSV Wollbach - SV Ramsthal 2:0 (2:0) - Torfolge: 1:0 Thomas Peschke (14.), 2:0 Fabian Kirchner (38.).

Der SV Ramsthal kassierte beim bislang unbesiegten RSV Wollbach eine ärgerliche Niederlage. Im ersten Durchgang fühlte sich SV-Keeper Frank Popp mehrfach von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, war an den beiden Wollbacher Toren schuldlos und verhinderte gegen Fabian Kirchner und Julian Zehe weitere Tore. Der zweite Durchgang ging dann klar an die Ramsthaler, bei denen Spielertrainer Thorsten Büttner nicht mitwirken konnte. Dessen Schachzug, nach dem Seitenwechsel Alexander Unsleber zu bringen, wäre fast erfolgreich gewesen, denn mit ihm lief in der Offensive der Motor hochtourig. Die Wollbacher Viererkette stand aber eisern, wobei zwei Konterattacken der Gastgeber fast zum 3:0 geführt hätten. Julian Zehe und Fabian Kirchner trafen aber nur die Latte.

FC Reichenbach - VfR Stadt Bischofsheim 2:1 (0:1) - Torfolge: 0:1 Matthias Tratt (18.), 1:1/2:1 Lukas Nöth (51./65., jeweils Foulelfmeter) - Rote Karte: Christoph Ohlenschläger (Bischofsheim/64.).

Der Erfolg gegen kampfstarke VfRler war aufgrund der zweiten Halbzeit verdient, was auch Bischofsheims Trainer Uli Dickas anerkannte: "Da hat uns Reichenbach das Spiel aus der Hand genommen und uns schwer zugesetzt." Das sah auch Marc Hartmann so. "Wir sind erst nach der Pause richtig ins Spiel gekommen, letztlich hätten wir sogar höher gewinnen können", sagte Hartmann, dessen Mannen zum Teil recht fahrlässig mit ihren Chancen umgingen. Und in Rückstand gerieten, als Björn Kleinheinz zu Matthias Tratt gepasst hatte. Erhöhtes Reichenbacher Tempo nach der Pause brachte schnell den erhofften Erfolg. Nach Foul von Martin Enders an Pascal Reininger verwandelte Lukas Nöth den fälligen Strafstoß sicher. Und nach neuerlichem Foul im VfR-Sechzehner durfte erneut Nöth zur Exekution schreiten. Diesmal stand ihm Ralf Ihde gegenüber, Ohlenschläger hatte nach Foul an Reininger Rot gesehen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren