Laden...
Bad Kissingen
Fußball Bezirksliga

FC 06 Bad Kissingen erwartet in Schweinfurt ein heißer Tanz

Die Trainer der drei Landkreis-Vereine wünschen sich von ihren Sturmreihen mehr Cleverness vor dem gegnerischen Tor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jörg Schaffelhofer im Tor des FC 06 Bad Kissingen erwartet beim Gastspiel beim FC Schweinfurt 05 II ein arbeitsreicher Nachmittag. Foto: Hopf
Jörg Schaffelhofer im Tor des FC 06 Bad Kissingen erwartet beim Gastspiel beim FC Schweinfurt 05 II ein arbeitsreicher Nachmittag. Foto: Hopf
TSV Forst - TSV Münnerstadt: Etwas an Boden zu vorderen Plätzen verliert der TSV Münnerstadt (9./18). Zwei Zähler und auch zwei Plätze schlechter gestellt ist der nächste Gegner TSV Forst (11./16). Die Mannschaft von Trainer Jürgen Full konnte vor Wochenfrist beim TSV Großbardorf II (3:2) einen Dreier einfahren. Einmal mehr war es dort Kapitän Roman Glöckner, der seine Mannen mit seinem zehnten Saisontreffer auf die Siegerstraße brachte. "Zwar hat Forst mit Marco Forner und Gani Dervisi zwei starke Offensivkräfte verloren, trotzdem präsentieren sie sich heuer mannschaftlich geschlossen und kompakt", urteilt Münnerstadts Coach Dominik Schönhöfer, dessen Truppe im Heimspiel gegen Röthlein eine vermeidbare 0:1-Niederlage kassierte. "Röthlein spielte zwar aggressiv, doch wir haben das Spiel bestimmt. Das Gegentor kam aus dem Nichts.
In Durchgang zwei haben wir versucht weiter Fußball zu spielen, doch uns hat diesmal die Durchschlagskraft gefehlt", analysierte der Mürschter Coach, der seinen Mannen eine schwere Partie in Forst prophezeit. Auffällig war bei den Nägelsiedern, dass sie in den letzten beiden Heimspielen torlos blieben, nach zuvor fünf Treffern im Schnitt. Doch diesmal geht es ja auf Gastreise und da hofft man auch ohne den urlaubenden 15-Tore-Mann Julian Göller auf den einen oder anderen Torerfolg. Uneinnehmbar scheint die Botensteig-Arena in Forst nicht, denn schon drei Mal nahmen heuer dort die Gäste die Punkte mit.

SV-DJK Unterspiesheim - FC Fuchsstadt: "Ich habe unter der Woche bei der Mannschaft Aufbauarbeit leisten müssen, denn gegen Wiesentheid waren wir sicher nicht schlechter", sagt Trainer Marius Kubo im Vorfeld der Auswärtspartie seines FC Fuchsstadt (4./22) beim SV-DJK Unterspiesheim (10./17). Warum auf Augenhöhe spielende Fuschter gegen Wiesentheid unterlagen, lag am längeren Atem der Gäste, die mit den Einwechslungen von Edwin Aber und Jimmy Frazier die zweite Luft bekamen und eiskalt zuschlugen. "Wiesentheid war etwas glücklicher, hat einen individuellen Fehler zum Führungstreffer ausgenutzt und wir bei zwei Alutreffern den Torerfolg verpasst", bilanzierte Kubo. "Unterspiesheim hat in den beiden vergangenen Jahren großen Aufwand betrieben, um den Traum Landesliga zu leben. Heuer hatten sie dagegen am Anfang personelle Probleme. Aber auch wir müssen um jeden Punkt hart kämpfen", weiß der Fuschter Coach. Heimstark ist der Landesliga-Absteiger auf alle Fälle, musste man doch nur das erste Spiel auf eigenem Geläuf gegen den FC 06 Bad Kissingen (2:4) abgeben. Bei den Fuchsstädtern fehlt neben den Langzeitverletzten Christoph Mützel und Lukas Lieb Patrick Stöth beruflich.

FC 05 Schweinfurt II - FC 06 Bad Kissingen: Vor einer Mammutaufgabe steht der FC 06 Bad Kissingen (8./20), wenn er zum Gastspiel im traditionsreichen Willy-Sachs-Stadion beim FC 05 Schweinfurt II (3./27) antritt. Zwar mussten die "kleinen" Schnüdel nach dem 1:1 beim FC Gerolzhofen die Tabellenführung abgeben, doch ist der Aufsteiger unter der Regie von Martin Halbig unter vielen Experten Top-Favorit auf Platz eins. Erfolgreichster Schütze ist der Ex-Mürschter Simon Snaschel mit neun Saisontoren. "Wir freuen uns auf die Aufgabe, auch wenn unsere Abwehr viel zu tun bekommen wird", sagt 06-Coach Rüdiger Klug, der zum Schweinfurter Klub ein besonderes Verhältnis hat, war der Posten des U-17-Coaches doch seine erste Station im Juniorenbereich. Der 3:1-Sieg seiner Jungs gegen Bergrheinfeld tat gut, weil er verdient war. "Der Gegner war sicherlich nicht schlecht und wir hatten anfangs Mühe. Doch in Überzahl kam der finale Pass besser und wir machten dann die Tore", fand Klug den Auftritt seiner 06er in Ordnung. Einzig manche Kontersituation wurde nicht sauber ausgespielt, was gegen die Schweinfurter Regionalliga-Reserve besser werden muss. Denn aus Schweinfurt konnte bisher einzig der FC Fuchsstadt (3:3) einen Zähler entführen, alle anderen Spiele gewannen die Schweinfurter souverän. "Da brauchen wir mehr Cleverness um dort Tore zu erzielen", wünscht sich Klug noch ein bisschen mehr Abgezocktheit. Erfreulich für ihn ist, dass Maxi Pfülb nach seiner Kreuzband-OP riesige Fortschritte macht und ins Reha-Training eingestiegen ist. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Ervin Gergely, Arek Porombka, Marcel Klug und Timo Schmitt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren