Münnerstadt
Hallenfussball

FC 05 und Würzburger FV sind Bezirksmeister

An den Favoriten ging kein Weg vorbei. Bayernligist 1. FC Schweinfurt 05 bei den U-19-Junioren und Bayernligist Würzburger FV bei der U-15 sind die neuen Bezirksmeister ihrer Altersklassen. Die beiden Landkreisvertreter TSV Münnerstadt und FC Thulba überstanden die Gruppenphase nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lokalmatador in Aktion: Daniel Vielwerth vom TSV Münnerstadt (U-19) im Spiel gegen die JFG Maindreieck Süd (0:0). Foto: Hopf
Lokalmatador in Aktion: Daniel Vielwerth vom TSV Münnerstadt (U-19) im Spiel gegen die JFG Maindreieck Süd (0:0). Foto: Hopf
"Es waren sehr faire Spiele und wir haben würdige Sieger, die den Bezirk Unterfranken nächste Woche bei den Bayerischen Meisterschaft in Ebern vertreten", sagte Bezirks-Juniorenleiter Josef Emmert. Und bedankte sich bei der Siegerehrung beim TSV Münnerstadt für die hervorragende Ausrichtung sowie bei den Juniorenleitern aus den einzelnen Kreisen für die Unterstützung und den Schiedsrichtern für ihre prima Leistung.

Bei den U-19-Junioren begann der von Ulli Baumann trainierte Nachwuchs des FC 05 zwar nicht überzeugend, steigerte sich aber im Laufe des Turnieres und holte verdient die Meisterschaft. Zudem stellten die Schweinfurter mit Max Kümmet den besten Torwart und mit Markus Thomann auch den besten Spieler. "Wir haben Beton angerührt." Rainer Schmittzeh vom gastgebenden TSV Münnerstadt schmunzelte bei seinem Resümee.
Sein Team schlug sich achtbar, rang gleich im Auftaktmatch dem späteren Turniersieger ein 0:0 ab. Dem folgten gegen die SpVgg Hösbach Bhf. und die JFG Maindreieck Süd zwei weitere torlose Remis, ehe es im letzten Gruppenspiel gegen die Würzburger Kickers ein 0:3 setzte. Dennoch wurde der TSV zumindest Gruppenvierter.

Dieses Resultat erzielte auch die SG Bad Neustadt. "Ist ganz okay, wir haben nur zwei Gegentore bekommen", war Trainer Marcel Mölter mit der Vorstellung seiner Jungs zufrieden, die zwar keinen Treffer erzielten, aber nach der Vorrunde eine renommierte Mannschaft wie den Würzburger FV hinter sich ließ. Etwas mehr ausgerechnet hatte sich der TSV Großbardorf. Bis zum letzten Gruppenspiel bestand auch noch die Chance, ins Halbfinale vorzustoßen, doch gegen den Vorjahressieger Viktoria Aschaffenburg reichte es nur zu einem 0:0 - bei einem Sieg wären die "Gallier" weiter gewesen.

In der Vorrunde endete das Aufeinandertreffen 3:1 für die "Schnüdel", doch im Finale hielten die Hösbacher das Geschehen lange Zeit offen. Bis zur siebten Minute, da setzte sich Christopher Lehmann klasse durch und traf zum Tor des Tages. Die letzte Minute hatte es nochmal in sich. Erst versiebte Markus Thomann die Riesenchance zur Entscheidung, Sekunden später hatte Niklas Schöfer auf der Gegenseite den Ausgleich auf dem Fuß.

Bei den U-15-Junioren gehörte der Würzburg er FV zweifellos zu den Turnierfavoriten, jedoch peilten mit dem FC Schweinfurt 05, dem TSV Großbardorf und Viktoria Aschaffenburg weitere drei Bayernligisten den Titel an. Mit drei Siegen und 9:1 Toren stürmten die Domstädter ins Halbfinale. Das schaffte als Gruppenzweiter auch die FT Schweinfurt. Viktoria Aschaffenburg kam in Gruppe A im Auftaktmatch gegen den FC Thulba über ein 1:1 nicht hinaus und musste nach zwei Niederlagen gegen die FT Schweinfurt (0:2) und den Würzburger FV (0:1) schon nach der Vorrunde die Segel streichen. Für den FC Thulba blieb das Remis gegen Aschaffenburg die einzige Ausbeute, gegen den Würzburger FV (0:5) und die FT Schweinfurt (0:3) waren die Frankonen ohne Chance. In Gruppe B holte sich der FC Schweinfurt 05 vor dem TSV Großbardorf den Gruppensieg. Auf der Strecke blieben die Würzburger Kickers und die JFG Kickers Bachgau.

Im ersten Halbfinale zwischen dem Würzburger FV und dem TSV Großbardorf war es Trebor Mbala, dessen Treffer dem FV den Einzug ins Endspiel bescherte. Danach kämpften in einem reinen Schweinfurter Duell der FC 05 und die Freien Turnier um die Endspielteilnahme. Hier war Mike Weismantel der entscheidende Spieler mit seinem Doppelpack. Im Spiel um Platz 3 legte der TSV Großbardorf das 1:0 durch Hannes Weikard vor, doch die FT Schweinfurt drehte durch Lorin Armbruster und Pascal Kraus den Spieß um. FTS-Keeper Ilkay Lechner wurde bei der Siegerehrung als bester Torhüter des Turnieres ausgezeichnet.

Das Finale war lange Zeit geprägt von der Taktik. Dennoch lagen die besseren Chancen auf Seiten der Würzburger, wobei Severo Sturm, der von den Trainern zum besten Spieler des Turnieres gewählt wurde, die beste Möglichkeit vergab. Nach torlosen zehn Minuten fiel die Entscheidung über den neuen Bezirkssieger im Sechsmeterschießen. Mit dem letzten Schuss scheiterte Fabian Röder an Julian Koch im FV-Kasten.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren