Schweinfurt
Fußball Regionalliga

FC 05 Schweinfurt strebt 30 Punkte an

Trainer Gerd Klaus bleibt vor den beiden letzten Spielen vor der Winterpause bescheiden. Die Personaldecke vor dem Spiel in Bayreuth ist ziemlich dünn.
Artikel drucken Artikel einbetten
SpVgg Bayreuth - FC 05 Schweinfurt: Zwei Spiele noch, dann ist Winterpause - und in die sehnt sich der FC 05 (6./29). Zuvor soll jedoch die 30-Punkte-Marke fallen. "Genau 30", gibt sich Trainer Gerd Klaus bescheiden. Was ein Schweinfurter Unentschieden voraussetzen würde bei der SpVgg Bayreuth (8./25). "Es wäre geil, wenn wir da punkten könnten, ein Dreier wäre natürlich noch fantastischer."
Zumal danach das Spiel beim FC Bayern München II kommt. Deswegen fordert Klaus seine Mannschaft auf, noch einmal über die Grenzen zu gehen. "Wir wollen in Bayreuth alles reinwerfen, den Schwung aus dem Fürth-Spiel mitnehmen, Risiko gehen.
Auch wenn danach vielleicht wirklich zwei, drei Leute ausfallen." Ja, die Liste der Angeschlagenen ist nämlich so kurz nicht: Steffen Krautschneider (Oberschenkel), Kevin Fery (Knöchel), Tom Jäckel (Zeh), Johannes Bechmann (Halsmuskel). Zudem ist Bastian Lunz für zwei Partien Rot-gesperrt (Klaus: "völlig überzogene Entscheidung"), Krautschneider und Bechmann haben vier Gelbe auf dem Konto. Da gilt eben die ganze Konzentration den Bayreuthern. Die für Klaus ein Gegner "auf Augenhöhe" sind: "Die gehören vorne zu den Top Fünf. Hinten fehlt es ihnen an Speed." Die Offensivstärke tragen vor allem der erfahrene Matthias Heckenberger und die schnellen Außen Mino Kayser und Chris Wolf sowie 12-Tore-Mann Dominik Stolz. Fehlen werden Marius Strangl (5. Gelbe) und Miroljub Zivkovic (Knorpelschaden).
Die nicht ganz so laufstarke Defensive der Oberfranken will der Schweinfurter Trainer mit einer schnellen Offensivreihe bearbeiten. Weswegen Simon Häcker ebenso wieder das Vertrauen geschenkt bekommt, wie Krautschneider und Marino Müller. Summa summarum wird einmal mehr die medizinische Abteilung des FC 05 im Vorfeld Höchstleistung zeigen müssen. Und Klaus muss dann improvisieren: Die Lunz-Lücke gilt es zu füllen, mit Pablo Pigl bietet sich dann eine Lösung an, wenn Daniel Mache rechts nach hinten rutscht.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren