Bad Brückenau
Juniorenfussball

Ein Jugendspiel, das moralische Fragen aufwirft

Mit dem Sieg im Nachholspiel hält die U-13 der JFG Sinntal/Schondratal Titelkurs und einen unmittelbaren Verfolger auf Distanz. Kritische Worte vom Auraer Trainer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trotz der Doppelbewachung durch die Auraer Niklas Fella (links) und Mika Manninger kommt Dogukan Sevinc relativ unbedrängt zum Abschluss. Mit dem 3:1-Sieg über den Verfolger bleibt die U-13 der JFG Sinntal/Schondratal II an der Tabellenspitze der Gruppe 1. Foto: Hopf
Trotz der Doppelbewachung durch die Auraer Niklas Fella (links) und Mika Manninger kommt Dogukan Sevinc relativ unbedrängt zum Abschluss. Mit dem 3:1-Sieg über den Verfolger bleibt die U-13 der JFG Sinntal/Schondratal II an der Tabellenspitze der Gruppe 1. Foto: Hopf
JFG Sinntal/Schondratal II - SG Aura 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Kevin Tris (6.), 2:0 Daniel Eirich (40.), 2:1 Mika Manninger (45., Foulelfmeter), 3:1 Daniel Eirich (58.).
Mit dem Erfolg im Nachholspiel wahren die Rhöner ihre Titelchance, während die Gäste womöglich entscheidende Punkte liegen ließen und jetzt auf Ausrutscher des Führungsduos hoffen müssen. Perfekt war der Start der JFG-Kicker mit dem Kopfball-Tor von Kevin Tris nach der Ecke von Dogukan Sevinc. Kein Schock für das mit vier U-11-Spielern verstärkte Team von Jürgen Stumpf. "David Graser hatte die Abwehr hervorragend organisiert, sodass der Gegner kaum zu weiteren Torchancen kam. Kurz nach dem Wechsel sogar Glück für die Juniorenfördergemeinschaft, als die Gäste an die Latte schossen und der zurückprallende Ball übers leere Tor geköpft wurde.
Auf der anderen Seite überzeugte SG-Keeper Tim Scholz mit guten Paraden, musste sich aber ein zweites Mal geschlagen geben, als Daniel Eirich freistehend die Nerven behielt.

Und wieder bewiesen die Auraer Moral. Vor allem der pfeilschnelle Luca Raab setzte offensive Akzente, hatte Pech mit seinem Lattentreffer nach der Vorarbeit von Lars Kaiser - und war indirekt der Vorbereiter des Anschlusstreffers. Nach dem Foulspiel an Luca Raab, der sich kurz darauf ohne gegnerische Einwirkung verletzte, traf jedenfalls Mika Manninger sicher vom Elfmeterpunkt.

Der Ausfall ihres Wirbelwindes bedeutete eine extreme Schwächung der Gäste, die mit dem Sololauf von Daniel Eirich den Knockout hinnehmen mussten. Auch, weil sich JFG-Keeper Moritz Lother keine Schwächen erlaubte und mit gutem Stellungsspiel in Manuel-Neuer-Manier überzeugte, viele Auraer Konter so im Ansatz unterband. Zufrieden war JFG-Coach Florian Jakobsche aber auch mit der Leistung von Daniel Schill, der auf dem Flügel für viel Wirbel sorgte und defensive Tugenden bewies. Und von Kevin Tris, der im Mittelfeld die Fäden zog. "Das war ein wirklich sehr gutes U-13-Spiel. Und ein verdienter Sieg meiner Mannschaft aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung", freute sich Jakobsche. Jürgen Stumpf fand ebenfalls viele lobende Worte für den Auftritt seiner Mannschaft, kritisierte aber, dass sich der Kontrahent wohl mit einigen Spielern aus der BOL-Mannschaft verstärkt hatte. "Aufgrund von Spielermangel auf Seiten der JFG war das Spiel seinerzeit verlegt worden. Meine Spieler haben eine tolle Leistung gezeigt, waren aber vom Ergebnis und von den Umständen, die ich nicht fair finde, natürlich sehr enttäuscht. Glückwunsch dennoch an die JFG."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren