Bad Kissingen

Ehrenvolle Niederlage der Kissinger Wölfe

Mit Eugen Nold und Manuel Wehner sind die Kissinger Wölfe in der Landesliga deutlich stärker. Trotz einer famosen Aufholjagd verliert die Truppe von Doug Kacharvich unglücklich beim EV Regensburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Symbolbild
Foto: Symbolbild
EV Regensburg - Kissinger Wölfe 9:8 (3:1, 5:4, 1:3) - Doug Kacharvich war traurig. Schließlich hatten seine Spieler zwei Tage nach der 5:22-Packung in Pegnitz eine unerwartet gute Vorstellung in der Oberpfalz geboten. Und hätten zumindest einen Punkt verdient gehabt. "Ich muss die Spieler loben, dass sie sich so gut verkauft haben", sagte der Wölfe-Trainer. Vor allem das finale Drittel war grandios von den Unterfranken, die mit drei Treffern in Serie zum 8:8 ausglichen. Und angesichts einer 5:3-Überzahl sogar nah dran am zweiten Saisonsieg waren, um in Unterzahl den entscheidenden Treffer zu kassieren.

Immerhin 15 Spieler hatten die Wölfe diesmal aufbieten können. Erstmals liefen die Ex-Haßfurter Eugen Nold und Manuel Wehner auf. "Das hat uns sehr geholfen", so Kacharvich. Mit Michael Metz (Zahnverletzung) und Kevin Faust, der erst ab dem 1.12.
spielberechtigt ist, fehlten sogar zwei Leistungsträger. Mit ein Grund, weshalb Kacharvich sein Team trotz diverser Rückschläge auf dem richtigen Weg sieht. Zumal die Einstellung passt. Erfolgreichster Schütze in Regensburg war Al Joanette mit fünf Treffern, je einmal trafen Alexander Berger, Eugen Nold und Dominik Reiß.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren