Bad Königshofen im Grabfeld

Drei Medaillen für Kilian Ort

Der Bad Königshöfer belegte bei den offenen ungarischen Meisterschaften im Einzel den dritten Platz und wurde sowohl in der Doppel-Konkurrenz als auch im Teamwettbewerb Zweiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kilian Ort gewinnt in Ungarn zwei Mal Silber und einmal Bronze. Foto: Marco Steinbrenner
Kilian Ort gewinnt in Ungarn zwei Mal Silber und einmal Bronze. Foto: Marco Steinbrenner
Tischtennisspieler Kilian Ort aus Bad Königshofen konnte im ungarischen Szombathely seine internationale Medaillensammlung aufstocken. Im Einzelwettbewerb der Hungaria Open schimmerte die Plakette für ihn bronzefarbig. Nach Siegen gegen Todorov (Bulgarien/4:0) und Darcis (Belgien/4:1) in den Gruppenspielen, Sipos (Rumänien, 4:1 im Achtelfinale) und Ruiz (Frankreich, 4:3 im Viertelfinale) verlor Ort als einziger im Turnier verbliebener Europäer sein Halbfinalmatch gegen den japanischen Linkshänder Kakitsuka mit 1:4 Sätzen. Turniersieger wurde der an Position eins gesetzte Nippon-Spieler Ryuzaki, der vorher bereits in Schweden erfolgreich war.
Im Doppelwettbewerb kämpfte sich der Bad Königshöfer mit seinem Weggefährten Dang Qiu bis in das Finale. Dort traf das favorisierte DTTB-Duo auf die Franzosen Ruiz/Nolan. Der erste Satz ging glatt mit 11:3 an die Schützlinge von Bundestrainer Klaus Schmittinger.
In den Sätzen zwei und drei dominierten urplötzlich Ruiz/Nolan, die dann mit 13:11 im umkämpften vierten Satz den Turniersieg eintüteten.
Nach Bronze und Silber im Einzel und Doppel ist für Kilian Ort im abschließenden Teamwettbewerb der Hungarian Open in Szombathely eine weitere Silbermedaille hinzugekommen. Das deutsche U-18-Team mit Kilian Ort, Dang Qiu (Frickenhausen) und Markus Hilker (Reinickendorf) traf im Halbfinale der offenen ungarischen Meisterschaften auf die Mannschaft Russland I. DTTB-Führungsspieler Kilian Ort, der zuvor in den Partien gegen Russland II, Spanien und Slowenien unbesiegt geblieben war, setzte seine Siegesserie auch im Semifinale fort. Der aktuelle deutsche Jugendmeister war beim 3:1-Erfolg an zwei der drei deutschen Zähler beteiligt. Er gewann seine beiden Einzel gegen Chernov und Semenov ohne Satzverlust. Im Finale trafen die Jungs von Bundestrainer Klaus Schmittinger auf die im Turnier an Position eins gesetzten Japaner. Kilian Ort glückte gegen Masato Kakitsuka die Revanche für die am Vortag bezogene Halbfinalniederlage im Einzelwettbewerb. Sein 3:0-Sieg führte nach der Auftaktniederlage von Dang Qiu zum 1:1-Ausgleich. Nach einer folgenden 1:3-Niederlage von Markus Hilker traf Kilian Ort auf den Sieger der Einzelkonkurrenz, Tonin Ryuzaki. Der Grabfelder gewann Satz eins mit 12:10 und hatte in den folgenden drei Sätzen beim 9:11, 10:12, 10:12 auf Augenhöhe mit dem Turnierfavoriten gestanden. "Insgesamt war ich mit meinem Auftritt sehr zufrieden", berichtete Ort, der mit drei Medaillen aus Ungarn zurückkehrte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren