Großbardorf
Fußball Testspiele 2

Der TSV Großbardorf hält 90 Minuten durch

Die Grabfeld-Gallier gewinnen beim TSV Abtswind. Der TSV Aubstadt muss heftige Gegenwehr der Kleinrinderfelder brechen.
Artikel drucken Artikel einbetten
TSV Abtswind - TSV Großbardorf 1:3 (1:2). Tore: 0:1 Johannes Katzenberger (20.), 1:1 (31.), 1:2 Johannes Katzenberger (38.), 1:3 Eigentor (90.). Bes. Vorkommnis: Manuel Leicht (Großbardorf) scheitert mit Foulelfmeter am Abtswinder Torhüter (14.).
Nach dem 1:1 im ersten Testspiel gegen Landesliga-Aufsteiger DJK Schwemmelsbach/ Schwebenried gelang dem TSV Großbardorf beim ambitionierten Landesligisten TSV Abtswind, Dritter der abgelaufenen Saison, ein verdienter Sieg. "Mit der Leistung bin ich absolut zufrieden. In der Vorbereitung ziehen alle super mit", zog Dominik Schönhöfer, der Coach der Grabfeld-Gallier, ein positives Fazit.
In Abtswind ließ Schönhöfer ein 4-1-4-1-System mit Dominik Zehe als einzigem Sechser und Simon Snaschel als alleinige Spitze agieren.
Das Match begann nicht verheißungsvoll: Nach 14 Minuten scheiterte Mannschaftskapitän Manuel Leicht per Elfmeter nach Foul an André Rieß am Keeper der Platzherren. Doch wenig später gelang Johannes Katzenberger das 1:0 nach glänzender Vorarbeit von Manuel Leicht, der ihn mit einem Rückpass von der Grundlinie bediente. Nach einem schönen Spielzug erzielte der Gastgeber nach einer guten halben Stunde den Ausgleich. Der war nur von kurzer Dauer. Wiederum Katzenberger, wiederum nach Vorarbeit seines Kapitäns, brachte die Grabfelder erneut in Führung - zugleich der Pausenstand.
Zwar hatte Schönhöfer Bedenken, dass seine Schützlinge nach der harten Vorbereitung - man trainierte selbst am Spieltag noch - kräftemäßig nachlassen würden. Dies geschah nicht. "Sie haben die gesamte Spielzeit toll durchgehalten." In der letzten Minute fiel das 3:1 für die Gäste durch ein Eigentor des Abtswinder Schlussmannes. Nach eine Flanke hatte er den Ball nach einer Kopfballverlängerung von Markus Neder schon sicher in seinen Händen, lenkte ihn aber doch ins eigene Tor. mad

TSV Aubstadt - TSV Kleinrinderfeld 4:1 (0:1). Tore: 0:1 Sandro Kramosz (10.), 1:1 Julian Grell (46.), 2:1 Max Schebak (55.), 3:1 Christoph Rützel (74.), 4:1 Michael Dellinger (80.).
Liegt es an der Intensität der Vorbereitung und des Trainings überhaupt oder doch an der höheren Qualität der Einzelspieler und der Spielkultur der Mannschaft, dass auch in Testspielen meist der Höherklassige gewinnt? Bei diesem Vergleich des Bayernligisten mit dem Landesligisten in Herbstadt war in der ersten Halbzeit nämlich noch kein Klassenunterschied zu sehen. Aubstadts Coach Josef Francic war überrascht - nicht, dass die Gäste nach zehn Minuten durch Sandro Kramosz in Führung gingen, sondern über die Aggressivität und das Wahnsinnstempo, das die Kleinrinderfelder in der ersten Halbzeit gingen. "Robust ist da noch gelinde ausgedrückt." Erst in der zweiten Halbzeit wurden die Verhältnisse zurechtgerückt. "Es waren sehr schöne Spielzüge dabei.Trotz einer guten und anstrengenden Vorbereitungswoche hat es die Mannschaft gut gemeistert", zeigte sich der TSV-Coach zufrieden. rd



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren