Aubstadt
Fußball Relegation

Der TSV Aubstadt zeigt erst nach der Pause sein wahres Gesicht

Der FC Schweinfurt 05 dominiert die erste Halbzeit eindeutig, muss aber am Ende noch um den Auswärtssieg zittern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu spät dran: Aubstadt Manuel Hümmer (rechts) hat nur das Nachsehen beim schnellen Antritt des Schweinfurter Kapitäns Bastian Lunz. Foto: Anand Anders
Zu spät dran: Aubstadt Manuel Hümmer (rechts) hat nur das Nachsehen beim schnellen Antritt des Schweinfurter Kapitäns Bastian Lunz. Foto: Anand Anders
TSV Aubstadt - FC Schweinfurt 05 2:3 (0:2). Tore: 0:1 Tom Jäckel (24.), 0:2 Marino Müller (42.), 1:2 Daniel Leicht (49.), 1:3 Simon Häcker (69.), 2:3 Christian Köttler (74.). Rot: Florian Hetzel (89., FC). Zuschauer: 2820.

Erst gegen Ende der Partie herrschte so richtig prickelnde Derby-Atmosphäre in Aubstadt, wo die Schweinfurter ihren knappen Vorsprung über die Zeit retteten. "In der ersten Hälfte war das ein bombiger Auftritt von uns, doch dann haben wir den dritten Treffer verpasst und ein ärgerliches Gegentor gefangen", meinte FC-Trainer Gerd Klaus, der aber mit dem 3:2-Auswärtssieg mehr als zufrieden war. Aubstadts Trainer Josef Francic kritisierte den zu großen Respekt seiner Mannen vor der Pause. "Das ist eine reine Kopfsache, aber wenn wir so couragiert auftreten wie in der zweiten Halbzeit, dann wird es am Freitag nochmal spannend", bleibt der Coach zuversichtlich für das Rückspiel, das erst um 19 Uhr angepfiffen wird.

Vorsichtiger Beginn

Mit über zehn Minuten Verspätung wurde das Spiel ob des großen Zuschauerandrangs angepfiffen. Die Schweinfurter hatten im Vergleich zum Heimstetten-Spiel nur auf einer Position getauscht, Michael Kraus rückte für Simon Häcker ins Team. Aubstadt begann sehr defensiv mit Julian Grell als einziger Spitzet. Auch der FC 05 setzte mit Marino Müller auf nur einen Stoßstürmer. Über 20 Minuten tat sich so relativ wenig, was sich auf die Kulisse übertrug, die merkwürdig ruhig blieb. In der 24. Minute fanden die FCler endlich einmal Platz und nutzten diesen eiskalt. Der Ball lief schnell über Daniel Mache und Kevin Fery, dessen Zuspiel Tom Jäckel von der Strafraumgrenze unhaltbar für Christian Mack unter Latte nagelte. Aubstadt wurde nach dem Rückstand etwas mutiger, dadurch bekamen die Schweinfurter aber den zuvor fehlenden Raum. Nach toller Vorarbeit von Marino Müller scheiterte der völlig frei stehende Steffen Krautschneider am glänzend reagierenden Christian Mack. In der 42. Minute machte es Marino Müller besser, als er, von Tom Jäckel perfekt bedient, den Ball elegant über Christian Mack löffelte.
Nach der Pause wachte der TSV endlich auf, die Schweinfurter Defensive agierte nicht eng genug am Mann, so dass Patrick Kirsten auf Daniel Leicht ablegte, der Christopher Pfeiffer aus fünf Metern keine Chance ließ. Aubstadt witterte Morgenluft, jetzt kamen auch die Zuschauer in Stimmung. Bei zwei Kopfbällen fand Christian Köttler einmal in Pfeiffer seinen Meister und setzte die Kugel beim nächsten Versuch über den Kasten. Auf der Gegenseite prüfte Steffen Krautschneider Mack mit einem 22-Meter-Hammer, den der Keeper nur nach vorne fausten konnte, doch kein Schweinfurter war in der Nähe.
Nach gut einer Stunde brachte FC-Coach Gerd Klaus Simon Häcker für Marino Müller und bewies damit ein glückliches Händchen, denn nur wenig später vollendete dieser einen schnellen Konter zum 1:3. Ermöglicht wurde der Gegenstoß durch ein missglücktes Abspiel von Manuel Hümmer auf Julian Grell im Schweinfurter Strafraum. Doch die Aubstädter gaben sich noch nicht geschlagen und fighteten verbissen. Nun herrschte im Schulstadion endlich die Atmosphäre, die man bei so einem Spiel erwarten durfte. Als die Schweinfurter Defensive zu schlampig auf Abseits spielte, tauchte Dominik Grader völlig frei vor Pfeiffer auf. Dessen Versuch kochte Pfeiffer noch ab, doch im Nachschuss schürte Köttler nochmal die Aubstädter Hoffnungen. Unrühmlicher Höhepunkt der hektischen Schlussphase war der Platzverweis für Florian Hetzel nach grobem Foul an Christian Wachmer.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren