LKR Bad Kissingen

Der FC Eltingshausen ist abgestiegen

Der SV Gräfendorf verpasst die Idealpunktzahl. Die SG Seubrigshausen dreht gegen die Garitzer Reserve in Unterzahl auf. Wichtige Punkte für den PSV Bad Kissingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ab durch die Mitte: Der Elfershäuser Robert Schmidt erkennt die Lücke zwischen dem Fuchsstädter Keeper Christian Wahler und dessem Teamkollegen Marcus Schaupp. Foto: Hopf
Ab durch die Mitte: Der Elfershäuser Robert Schmidt erkennt die Lücke zwischen dem Fuchsstädter Keeper Christian Wahler und dessem Teamkollegen Marcus Schaupp. Foto: Hopf
SV Gräfendorf - TSV Wollbach II 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Florian Seidl (18.), 1:1 Thomas Aulbach (30.), 1:2 Alexander Zink (47.), 2:2 Thomas Aulbach (58.). Bes. Vorkommnis: René Schneider schießt Foulelfmeter an den Pfosten (18.).
Nach dem deutlichen Samstags-Erfolg über die SG Hassenbach hätte es für die Elf von Jürgen Wiesler eigentlich den zweiten Oster-Dreier geben müssen. Der wurde jedoch verpasst, weil die SV-Kicker vor allem im ersten Durchgang fahrlässig mit ihren Gelegenheiten umgingen in Person von Christoph Mützel, Ludwig Kleinhenz und Thomas Aulbach, der einen Kopfball an die Latte gesetzt, davor aber zum 1:1 getroffen hatte nach der Gästeführung durch den zweiten Nachschuss von Florian Seidl. Davor hatte René Schneider einen Strafstoß an den Pfosten geschossen, dann SV-Keeper Alexander Jung den ersten Nachschuss pariert.
Nach der Pause traf Marco Lutz für die Gastgeber den Innenpfosten, ehe Alexander Zink für die leicht verstärkten Wollbacher traf. Mehr als verdient war der Treffer zum 2:2 nach dem Solo von Thomas Aulbach, der die Chance auf den Siegtreffer auf dem Fuß hatte.

SV Gräfendorf/Dittlofsroda - SG Hassenbach 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Christoph Mützel (18.), 2:0 Ludwig Kleinhenz (62.), 3:0 Thomas Aulbach (65.), 4:0 Marco Lutz (82.).
Die SG Hassenbach marschiert weiterhin mit Siebenmeilenstiefeln in Richtung B-Klasse. "Das war diesmal wirklich eine sehr einseitige Angelegenheit", berichtete Peter Tretter, der sein abstiegsbedrohtes Team ständig im Vorwärtsgang gesehen hatte. "Es hätte auch noch deutlich höher ausgehen können, aber manchmal war auch einfach das Lattenkreuz im Weg gestanden." Hassenbachs Keeper Julian Reusch war an diesem Tag nicht zu beneiden, ihm flogen die Geschosse nur so um die Ohren. Schiedsrichter Harald Fischer hatte mit der durchweg sehr fairen Partie allerdings eher wenig Mühe. "Wir haben schon im ersten Durchgang drei Hochkaräter ausgelassen, sonst wäre die Partie viel früher entschieden gewesen."

FC Fuchsstadt II - FC Elfershausen 1:1 (0:1). Tore:
0:1 Robert Schmidt (36.), 1:1 Arthur Lebsak (60.).
Die Kohlenbergler taten sich eine Halbzeit lang sehr schwer mit angriffslustigen Elfershäusern. Fuchsstadts Keeper Christian Wahler musste 45 Minuten lang Schwerstarbeit verrichten, um sein Team im Rennen zu halten. Die Gäste machten bis zum Kabinengang ordentlich Druck und hätten durch ihrem Ausnahmestürmer Michel Gaethke den Vorsprung sogar noch ausbauen können. Die Pausenpredigt von Markus Hofstetter zeigte offenbar Wirkung, denn im zweiten Durchgang waren plötzlich die zuvor harmlosen Platzherren am Drücker. Doch auch Bernd Kleinhenz im Kasten der Gäste war auf einen arbeitsreichen Tag gut eingestellt und parierte einige Male glänzend. So auch gegen Andreas Luxem, der den Füchsen in der Schlussphase fast noch einen Heimsieg geschenkt hätte.

TSV Wollbach II - SV Morlesau/Windheim 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Matthias Albert (25.), 2:0 Johannes Schuhmann (50.), 3:0 Florian Seidl (54.).
Mit sieben Gegentreffern wurden die Wollbacher Reservisten im Hinspiel regelrecht vom Platz gefegt. Die Revanche fiel überraschend leicht. Volley brachte Matthias Albert seine Farben nach einer Ecke wuchtig auf die Siegerstraße. Beim zweiten Treffer hatte Verteidiger Johannes Schuhmann das Glück, dass SV-Keeper Florian Fischer kurzzeitig nicht ganz im Bilde war. Den Schlusspunkt setzte Florian Seidl nach einem glänzenden Pass über rund 30 Metern. Philipp Kirchner hätte das Ergebnis sogar noch in die Höhe schrauben können, aber er ließ Gnade vor Recht ergehen.

FC Eltingshausen - Post SV Bad Kissingen 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Jacek Porombka (23.), 0:2 Fanus Kiros (32., Foulelfmeter), 0:3, 0:4 Fabio Stockerl (72., 87.).
Während die Postler noch mitten im harten Abstiegskampf stecken, ist die Saison für den FC Eltingshausen nun gelaufen. Auch höhere Fußballmathematik hilft der Frankonia nicht, der Abstieg ist beschlossene Sache. Gegen die Postler hätte der FC eigentlich vorlegen können, Michael Seufert traf allerdings nur das Quergebälk. Per Kopfballverlängerung in die Maschen läutete Jacek Porombka den endgültigen Abstieg der Eltingshäuser ein. Ein Foul von Dominik Metzler wertete Schiedsrichter Heinz Mauer als elfmeterwürdig. Postler Fanos Kiros überwand Keeper Michael Röder souverän. Nach dem Kabinengang steckten die FCler nicht auf und kamen durch Pascal Metzler zu einigen guten Chancen. Die Postler, die spielerisch keineswegs glänzten, nutzten ihre Chancen allesamt eiskalt aus.

SG Seubrigshausen/Großwenkheim - SV Garitz II 6:3 (1:2). Tore: 1:0 Sascha Balling (18.), 1:1 Marco Niebling (28.), 1:2 Andrzej Sadowski (30.), 2:2 Sascha Balling (47.), 2:3 Marco Niebling (57., Handelfmeter), 3:3 Max Schlereth (63., Eigentor), 4:3 Emanuel Neundorf (65.), 5:3 Alexander Schuhmann (75.), 6:3 Emanuel Neundorf (85.). Gelb-rot: Leo Pfennig (56., Seubigshausen).
"Wir haben gegen Garitz ein fast verloren geglaubtes Spiel mit letzter Kraft und viel Einsatz doch noch gewinnen können", jubelte SG-Pressesprecher Ludwig Schmöger. Knackpunkt des Spiels war der Platzverweis gegen Seubrigshausens Leo Pfennig nach absichtlichem Handspiel. "In Unterzahl drehte sich plötzlich das Spiel. Wir haben neue Kräfte freigesetzt. Garitz war sich des Sieges möglicherweise vorzeitig zu sicher", vermutete Schmöger. Mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel läutete Emanuel Neundorf den überraschenden Triumph der Gastgeber ein. Alexander Schuhmann traf sogar aus rund 40 Metern in die Maschen und sorgte so für blankes Entsetzen bei den Garitzer Reservisten. Am kommenden Sonntag haben die Garitzer auf heimischem Geläuf die Chance, die herbe Schlappe gleich wieder auszumerzen und Revanche zu nehmen.

TSV Nüdlingen - FC 06 Bad Kissingen II 5:2 (3:1). Tore: 1:0 Nico Heer (16.), 2:0 Ralph Katholing (25.), 3:0 Nico Heer (35.), 3:1 Leopold Werner (45.), 4:1, 5:1 Ralph Katholing (45., 64.), 5:2 Michael Tenschert (82.).
In einem bemerkenswert fairen Derby am Wurmerich war Schiedsrichter Oliver Nebes jederzeit Herr der Lage. Die Nüdlinger profitierten zunächst vom einem Lapsus des Kissinger Keepers Florian Rottenberger, den Nico Heer eiskalt bestrafte. Aus rund zwölf Metern erhöhte Routinier Ralph Katholing. Nach einem scharf geschossenen Freistoß war erneut Nico Heer zur Stelle. Ebenfalls nach einem ruhenden Ball kamen die Gäste durch Leopold Werner zu ihrem ersten Erfolgserlebnis. Doch Ralph Katholing hatte noch lange nicht genug und stand gleich bei zwei Abprallern goldrichtig. Michael Tenscherts Treffer hatte eher statistischen Wert.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren