Laden...
Bad Kissingen
Fußball Kreisliga

Dem FC 06 gelingen sieben auf einen Streich

Der FC Thulba kann gegen den FC Bad Brückenau einfach keine Tore schießen. Ramsthaler Sorgen im Abstiegskampf vergrößern sich. Reichenbach feiert endgültig den Klassenerhalt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kein Durchkommen: Thulbas Julian Wüscher sieht sich in Person von (von links) Philipp Jakobsche, Jaroslav Mierzwiak und Daniel Gleißner einer Bad Brückenauer Übermacht gegenüber. Foto: ssp
Kein Durchkommen: Thulbas Julian Wüscher sieht sich in Person von (von links) Philipp Jakobsche, Jaroslav Mierzwiak und Daniel Gleißner einer Bad Brückenauer Übermacht gegenüber. Foto: ssp
FC Bad Brückenau - FC Thulba 0:0 - Tore: Fehlanzeige.

Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel gelang es den Sinnstädtern ein zweites Mal, die Frankonen-Offensive lahmzulegen. "Wir waren spielerisch zwar nicht schlecht", so Thulbas Coach André Betz, für den aufgrund eines Ermüdungsbruches im Fuß die Saison schon beendet ist, doch auch er vermisste die letzte Präzision im Spielaufbau. "Kämpferisch war es wie immer in Ordnung", zeigte sich Brückenaus Trainer Arthur Trebacz zufrieden", aber im jetzt wohl entscheidenden Spiel gegen Eichenhausen müssen wir in der Offensive mehr bringen".

Mit flüssigen Kombinationen suchten beide Teams den Torerfolg. "Die Brückenauer kenne ich so, Thulba, das ich erstmals in dieser Saison sehe, macht einen starken Eindruck", lobte Riedenbergs Trainer Charly Storch die Akteure. Bis zum ersten Höhepunkt dauerte es bis zur 19. Minute: Einen Schuss von Philipp Hölzer lenkte Bad Brückenaus Keeper Dominik Hüfner über das Quergestänge. Statt weiterer Chancen folgten Verletzungen. Bei den Frankonen mussten Marcel Hölderle mit einer Bänderverletzung und nach dem Wechsel Florian Heim (Sprunggelenk) vom Feld, bei den Sinnstädtern erwischte es Jaroslav Mierzwiak (Kopfverletzung).

Trebacz versuchte mit frischen Kräften für finalen Schwung in der Offensive zu sorgen, doch außer einem von Daniel Neder parierten Kopfball von Johannes Herbert nach Freistoßflanke von Markus Klüpfel passierte nichts Nennenswertes. Die Gäste ihrerseits benötigten für Bemerkenswertes eigentlich Standards, so musste sich Hüfner nach einem Freistoß von Philipp Hölzer strecken.

FC Reichenbach - TSV Aubstadt II 2:0 (1:0) - Torfolge: 1:0 Claus Kirchner (18.), 2:0 Christian Pickel (83.).

Die Teutonen bleiben nach diesem Sieg der Kreisliga erhalten. "Ich glaube, wir haben im Laufe der Saison bewiesen, dass wir spielerisch und kämpferisch in dieser Klasse mithalten können", so FC-Coach Marc Hartmann zufrieden. Gegen ersatzgeschwächte Gäste, bei denen die Oldies Frank Mauer und Alexander Lüdecke nach zwei Jahren erstmals wieder aufliefen, versuchten sich die Platzherren erstmals an der Viererkette, was gut funktionierte. Die im ersten Durchgang überlegenen "Hartmänner" gingen verdient in Führung, als Lukas Nöth mit einem Querpass seinen Sturmpartner Claus Kirchner perfekt bediente.

Die Milzgründer versuchten sich in einer fairen Partie, die Bayernliga-Referee Mirko Scheuplein (Versbach) souverän im Griff hatte, zwar postwendend am Ausgleich, doch durchschlagskräftig waren die Schützlinge von Jochen Kress nicht. Nach der Pause wurde die Bayernliga-Reserve mutiger, doch der zweimal gut postierte Kilian Kuhn scheiterte jeweils an Keeper Mario Mölter. Gegen eine aufgerückte TSV-Deckung eroberte sich Lukas Nöth im Mittelfeld das Leder und bediente Christian Pickel, der mühelos das 2:0 erzielte.

FC 06 Bad Kissingen - SV Niederlauer 7:0 (4:0) - Torfolge: 1:0 Ervin Gergely (14.), 2:0 Maximilian Pfülb (17.), 3:0/4:0 Ervin Ger gely (26./35.), 5:0 Thomas Brückner (Eigentor/71.), 6:0 Maximilian Pfülb (78.), 7:0 Ervin Gergely (85.) - Rote Karte: Lukas Knaier (Niederlauer/57.).

Die Gastgeber hatten mit den "Violetten", deren Abstieg besiegelt ist, keine Probleme, um die Tabellenführung zu verteidigen. Die Führung besorgte der dreifache Torschütze Ervin Ger gely, der auf einen zu kurzen Rückpass richtig spekulierte. Das 4:0 nach einer halben Stunde war die Vorentscheidung, der Platzverweis für Lukas Knaier nach grobem Foulspiel ließ endgültig alle Dämme beim Vorletzten brechen, der laut SV-Coach Thorsten Seufert "mit wenig Hoffnung angereist war". "Unser Sieg war verdient und hätte höher ausfallen können", so Ervin Gergely.

DJK Waldberg - SV Ramsthal 2:0 (0:0) - Torfolge: 1:0 Manuel Wehner (83.), 2:0 Nico Krapf (88.).

Die Niederlage in Waldberg verschärft die Ramsthaler Abstiegssorgen. Lange hatte Ramsthals Keeper Frank Popp seine Elf im Spiel gehalten, während auf der anderen Seite DJK-Torwart Daniel Bühner nur beim Distanzschuss von Christoph Kraus sein Können zeigen musste. Ansonsten besaßen Offensivaktionen der Ramsthaler Seltenheitswert, bei denen sich Spielertrainer Thorsten Büttner redlich bemühte. Akzente setzten bei den Waldbergern Mirko Kleinhenz und Jonas Metz die an beiden späten Toren beteiligt waren. Erst hatte Manuel Weh ner volley eingenetzt, dann Nico Krapf den Dreier eingetütet. Lob verdiente sich Schiedsrichter Steffen Ewald (Gelders heim), der das brisante Duell ohne Fehl und Tadel pfiff.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren