Schondra
Fußball U 15 Kreisliga

Bei der JFG Sinntal/Schondratal läuft es nach 20 Minuten rund

Nach dem glatten Sieg gegen die SG Oberleichtersbach ist die Meisterschaft aus eigener Kraft zu schaffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Enge Ballführung: Vincenz Schaab (links, SG Oberleichtersbach) gegen Leon Vogler von der JFG Sinntal/Schondratal. Foto: Hopf
Enge Ballführung: Vincenz Schaab (links, SG Oberleichtersbach) gegen Leon Vogler von der JFG Sinntal/Schondratal. Foto: Hopf
JFG Sinntal/Schondratal - SG Oberleichtersbach 6:1 (2:0). Tore: 1:0 Ronny Huppmann (28.), 2:0 Felix Tesar (33.), 3:0 Luca Rüttger (42.), 3:1 Lukas Fröhlich (48.), 4:1 Edwin Eirich (50.), 5:1 Moritz Feuerstein (58.), 6:1 Dennis Wasilkow (64.).
Mit dem klaren Sieg gegen das Schlusslicht hat die JFG Sinntal/Schondratal ihre Chancen auf die Meisterschaft in der Kreisliga gewahrt. Drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Thulba bei zwei Spielen weniger - die JFGler haben alles selbst in der Hand.

Nur eine nennenswerte Chance

Mit großem Respekt gingen die Platzherren in das Nachbarschaftsderby mit der SGO und benötigten 20 Minuten, um gegen den sehr tief stehenden Gegner ins Spiel zu kommen. Die erste Chance gehörte dann auch den Gästen, mit einem Freistoß aus 30 Metern Torentfernung probierte es SG-Kapitän Vincenz Schaab direkt.
JFG-Tormann Niklas Fischer musste schon sein ganzes Können aufbieten, um den strammen Schuss zur Ecke zu klären. "Weitere Großchancen auf unserer Seite gab es leider nicht", bedauerte SG-Betreuer Sebastian Vogt, der eine immer stärker werdende Heimelf sah. Zunächst versemmelte Ronny Huppmann einen Hochkaräter, als er auf Flanke von Felix Tesar aus zwei Metern verzog. Doch nur vier Minuten später machte er es besser, Leon Vogler schickte mit einem präzisen Pass Maximilian Lothar auf die Reise, dessen Flanke Huppmann diesmal veredelte. Felix Tesar sorgte kurz vor der Pause mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze für die Halbzeit-Führung. "Nach diesem Doppelschlag war uns klar, dass es jetzt sehr schwer werden würde noch einen Zähler mitzunehmen", betonte Sebastian Vogt.
In der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber den Druck. Zunächst scheiterte Dennis Wasilkov per Distanzschuss nur knapp, doch als Felix Tesar wenig später per Hinterkopf den Ball auf Luca Rüttger verlängerte, machte dieser das 3:0 perfekt. Im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich bei der JFG Konzentrationsschwächen ein, die Oberleichtersbach zum Anschlusstreffer nutzte. Rico Schneider zirkelte eine Ecke punktgenau auf den Kopf von Lukas Fröhlich, der nur noch einzunicken brauchte. Für die Gastgeber gab Edwin Eirich die passende Antwort, der nach Foul an Ronny Huppmann den fälligen Freistoß in die Maschen setzte. Moritz Feuerstein und Dennis Wasilkov schraubten mit zwei gelungenen Fernschüssen das Ergebnis noch in die Höhe, das nach Ansicht von SG-Trainer Sebastian Vogt "um zwei bis drei Tore zu hoch ausfiel". Dass der Sieg der Hausherren verdient war, stand auch für ihn außer Zweifel. "Spielerisch war die JFG an diesem Tag besser. Unser Ziel war es - mit ein bisschen Glück vielleicht - , einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. An einem guten Tag wäre das möglich gewesen, immerhin endete das Hinspiel nur 3:2 für die JFG, doch leider mussten wir noch verletzungsbedingt auf Tobias Frischat verzichten ."
Für JFG-Spieler Jonas Schmitt ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung. "Die SG Oberleichtersbach hatte sich gegen uns viel vorgenommen, doch wir waren einfach besser." Sein Trainer Thomas Schmitt freute sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung. Auf Seiten des Verlierers wollte Sebastian Vogt Lukas Behling hervorheben. "Der Junge hat sich prima entwickelt und ruft in jedem Spiel eine Topleistung ab. Gerade als Verteidiger ist er für uns ein sehr wichtiger Spieler."
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren