LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga Rhön

Bad Brückenauer stolpern über mangelnde Disziplin

Ramsthal und Rannungen jubeln über wichtige Dreier im Tabellenkeller. Das Kreis-Derby geht an den FC Reichenbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gestrecktes Bein im Doppelpack: Mit hohem Einsatz an der Grenze des Erlaubten überzeugen Thulbas Manuel Hänelt (links) und Reichenbachs Jannik Schäfer. Foto: HopfHopf
Gestrecktes Bein im Doppelpack: Mit hohem Einsatz an der Grenze des Erlaubten überzeugen Thulbas Manuel Hänelt (links) und Reichenbachs Jannik Schäfer. Foto: HopfHopf
SV Ramsthal - RSV Wollbach 4:0 (3:0). Tore: 1:0 Matthias Mock (33.), 2:0 Sascha Ott (40.), 3:0 Timo Kaiser (45.), 4:0 Sascha Ott (48.).
Unerwartet deutlich gewannen die Ramsthaler den Keller-Gipfel. Trafen freilich auch auf stark ersatzgeschwächte Gäste, die nur 13 Spieler hatten aufbieten können. Und hatten früh Glück, dass SV-Keeper Fabian Schliebs zweimal glänzend parierte beim Chancen-Doppelpack von Alexander Hahn. Danach stellte die Elf von Nico Schell das läuferisch überlegenere Team, das früh die Frage nach dem Sieger beantwortete. Zunächst hatte RSV-Keeper Maximilian Hergenröther die Gelegenheit von Alexander Ullrich vereitelt, musste sich aber nach der anschließenden, von André Fuß getretenen Ecke geschlagen geben, als Matthias Mock ganz genau zielte.
Per Kopf erhöhte Sascha Ott nach einer Ullrich-Flanke, ehe Timo Kaiser per Freistoß und erneut Sascha Ott nach einem Konter zum Endstand trafen. js

FC Strahlungen - FC Bad Brückenau 4:2 (1:1). Tore: 0:1 Florian Jakobsche (12., Foulelfmeter), 1:1 Benedikt Bötsch (33.), 1:2 Jaroslav Mierzwiak (65.), 2:2, 3:2 Erik Hach (77., 79.), 4:2 André Keßler (83.). Rot: Markus Schumm (50., Bad Brückenau). Gelb-rot: Tobias Ebert (70., Bad Brückenau).
Zweimal hatten die Bad Brückenauer geführt, um am Ende doch mit leeren Händen dazustehen. Und hatten sich die Niederlage irgendwo selbst zuzuschreiben angesichts zweier Platzverweise. "Rot" hatte Markus Schumm kurz nach Wiederanpfiff gesehen aufgrund einer Linien-Richter-Beleidigung, dann musste auch Tobias Ebert nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig vom Feld. Zum Matchwinner avancierte der eingewechselte Erik Hach, der per Doppelpack die Partie drehte. Aggressive und lauffreudige Sinnstädter hatten vorgelegt durch den verwandelten Strafstoß von Florian Jakobsche, zuvor selbst gefoult worden von Felix Beck. Beim Ausgleich hatte Benedikt Bötsch das Glück auf seiner Seite, dessen Eckball von einem FC-Akteur noch leicht abgefälscht worden war. Weil sich zwei Abwehrspieler inklusive Torwart uneins waren, durfte Jaroslav Mierzwiak trotz Unterzahl jubeln, ehe die Strahlunger mit Moral, Einsatz und einem echten Joker die Partie drehten.

TSV Rannungen - VfR Stadt Bischofsheim 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Timo Stahl (85.), 2:0 Fabian Erhard (87.).
"Wir wussten, dass es ein Geduldsspiel werden könnte", sagte TSV-Trainer Werner Köhler nach einem intensiven Spiel, das die Gastgeber verdient gewonnen hatten. Vor allem aufgrund einer überlegen geführten ersten Hälfte, in der TSV-Schlussmann Florian Erhard keine ernsthafte Prüfung bestehen musste, ganz im Gegensatz zu seinem Gegenüber Martin Sterzinger. Nach dem Wechsel präsentierten sich die Bischofsheimer zwar optisch überlegen, ohne allerdings zu Großchancen zu kommen. Nach einem Rückpass von Michael Röder brachte Timo Stahl den Rannunger Anhang in Wallung, der nach dem Kontertor von Fabian Erhard endgültig aus dem Häuschen war. In einem trotz der Bedeutung fairen Spiel hatten die Rannunger in Halbzeit eins den Torschrei bereits auf den Lippen, als Julian Stahl nach der Vorarbeit seines Bruders Timo die Unterkante der Latte zum Schwingen brachte. Ohne Fortune im Abschluss blieben anschließend auch Fabian Erhard (20.) und Michael Röder (28., 35.) sowie nach der Pause Julian Stahl, der in Minute 81 freistehend das Leder verstolpert hatte. "In der zweiten Halbzeit hat man gemerkt, dass uns das Freitagsspiel in Bad Brückenau noch in den Knochen gesteckt hat", wusste TSV-Pressesprecher Ludwig Berninger. js

FC Thulba - FC Reichenbach 1:2 (1:0). Tore: 1:0 Tobias Huppmann (4.), 1:1 Julian Hergenröther (50.), 1:2 Markus Bach (82.).
"Fußball kann grausam und vor allem ungerecht sein", stöhnte Thulbas Pressesprecher Alfred Kolb nach einem Spiel, das die Frankonen nie und nimmer hätten verlieren dürfen. In einem einseitigen Landkreisduell gelang den Teutonen das Kunststück, aus maximal vier Chancen zwei Treffer zu machen. Dabei verlief der Auftakt aus Sicht der Schützlinge von André Betz vielversprechend, denn nach einem weiten Schlag von Christian Happ umkurvte Tobias Huppmann das Leder und schoss überlegt ein. Die Platzherren blieben am Drücker mit guten Chancen für Philipp Hölzer (14.), Julian Wüscher (24.), Sergiu Nistor (28.) und Huppmann (41.). Nach Wiederanpfiff hatten Wüscher und Nistor das 2:0 verpasst. Stattdessen wurde die Partie auf den Kopf gestellt mit dem Ausgleich von Julian Hergenröther und dem Siegtreffer durch den eingewechselten Routinier Markus Bach. Das Ergebnis wäre aus Sicht der Platzherren immer noch zu reparieren gewesen, doch Huppmann mit Direktabnahme aus kurzer Distanz (83.) und Schrägschuss (86.) sowie der eingewechselte Henrik Diener mit Volleyschuss (89.) staunten mit Verzweiflung, was FC-Keeper Mario Mölter an Klasse-Reaktionen zeigte. "Das Verhältnis mit Aufwand und Ertrag hat, wie schon in den letzten Spielen nicht gestimmt", grämte sich der untröstliche Kolb. sbp
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren