Bad Kissingen
Fußball A-Klassen

Albertshausen und seine Verfolger siegen

Für die SG Geroda/Stralsbach ist der Abstieg traurige Gewissheit. Die SpVgg Haard dar dagegen vom Durchmarsch in die Kreisklasse träumen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Daniel Lutz (links) vom SV Gräfendorf/Dittlofsroda macht sich auf die Verfolgung des Schlimpfhofers Björn Seidl. Das letzte Aufgebot der DJK kassiert eine deftige 0:5-Pleite. Foto: Hopf
Daniel Lutz (links) vom SV Gräfendorf/Dittlofsroda macht sich auf die Verfolgung des Schlimpfhofers Björn Seidl. Das letzte Aufgebot der DJK kassiert eine deftige 0:5-Pleite. Foto: Hopf
SV Albertshausen - PSV Bad Kissingen 3:1 (3:0) - Torfolge: 1:0 Christoph Schießer (5.), 2:0 Oliver Flory (Foulelfmeter/9.), 3:0 Christoph Schießer (31.), 3:1 Eugen Schlei (Foulelfmeter/ 57.).

Die Albertshäuser Frühstarter schlagen schon wieder zu. Wie so häufig in letzter Zeit zogen die Scholz-Mannen ihrem Gegner durch schnelle Tore früh den Zahn. "Den Jungs ist der unbedingte Siegeswille im Moment einfach von Beginn an anzumerken. Das sieht man an unserer Spielweise, auch heute waren wieder Bilderbuch-Tore dabei", lobte der Trainer seine Spieler. Besonders Doppeltorschütze Christoph Schießer verdiente sich im Mittelfeld einmal mehr Bestnoten. Gegen die am Freitag schon schwächelnden Kurstädter versäumte der Spitzenreiter es nach der Pause, einen deutlicheren Sieg herauszuschießen, woran Oliver Scholz sich jedoch nicht wirklich störte. "Das war eine tolle Leistung von uns.
Und so lange wir unsere Spiele gewinnen, können unsere Verfolger machen, was sie wollen."

SG Oberleichtersbach/Modlos - SG Wirmsthal/Ramsthal II 1:3 (0:2) - Torfolge: 0:1 Stefan Scheuring (13.), 0:2 Patrick Link (42.), 1:2 Simon Wittmann (87.), 1:3 Florian Hahn (90.) - Gelb-rote Karte: Daniel Six (Ramsthal/48.).

Trotz langer Unterzahl bleiben die Gäste voll im Rennen um die Aufstiegsplätze. Den Sieg verdienten die Wirms- und Ramsthaler sich im ersten Abschnitt, als man die deutliche Überlegenheit in zwei blitzsauber herausgespielte Treffer ummünzte. Nach Wiederanpfiff erhöhte die SGO zwar das Tempo, der Anschlusstreffer durch Torjäger Simon Wittmann fiel aber einfach zu spät. Kurz vor dem Ende erhöhte Florian Hahn gar noch nach einem sehenswerten Konterangriff.

TSV Euerdorf - FSV Schönderling 0:2 (0:0) - Torfolge: 0:1 Patrick Hahn (47.), 0:2 Fabian Schroll (81.).

Auch der FSV Schönderling bleibt dem Spitzen-Quintett erhalten. Der Liga-Fünfte schlug eine erneut stark ersatzgeschwächte Euerdorfer Elf verdient mit 2:0. Die TSVler kratzten zwar insbesondere nach der Pause häufig am Ausgleichstor, die beste Chance vergab Leif Lehmann aus kurzer Distanz, doch letztlich setzte sich die spielerische Klasse der Schönderlinger durch.

TSV Gauaschach - SG Hassenbach 2:0 (0:0) - Torfolge: 1:0 Mario Spahn (51.), 2:0 Manuel Fiebig (90. +2) - Bes. Vorkommnis: Dominik Weber (Gauaschach) hält Foulelfmeter von Oliver Hofmann (90. +4).

Nach dem berühmten "Dosenöffner" durch Mario Spahn hatten die Gauaschacher keine all zu große Mühe mehr mit den harmlosen Gästen. Im ersten Abschnitt präsentierte sich die Heimelf offensiv noch zu harmlos, was sich nach dem Seitenwechsel änderte. Hassenbach kam im gesamten Spiel kaum zu wirklich nennenswerten Tormöglichkeiten.

DJK Schlimpfhof - SV Gräfendorf/Dittlofsroda 0:5 (0:0) - Torfolge: 0:1 Patrick Müller (Foulelfmeter/53.), 0:2 Fabian Tretter (59.), 0:3/0:4 Thomas Aulbach (67./73.), 0:5 Marco Lutz (81.).

Überschattet wurde der deutliche Auswärtssieg durch die schwere Knieverletzung des SVlers Ludwig Kleinhenz, der ins Krankenhaus gebracht werden musste. "Wir wünschen dem Spieler zunächst einmal alles Gute", dachte auch DJK-Informant Marco Rost an den verletzten Kollegen. Kleinhenz' Mannschaftskameraden zeigten nach der Pause eine beeindruckende mentale Stärke, und siegten trotz des Schocks auch in der Höhe verdient. Hervorzuheben war dabei besonders die brutale Effektivität vor dem Kasten. Auf Schlimpfhofer Seite ließ beim laut Rost "letzten Aufgebot" in der zweiten Halbzeit schlicht und einfach die Luft und folglich auch die defensive Ordnung nach.

SG Geroda/Stralsbach - FC Obereschenbach 0:2 (0:2) - Torfolge: 0:1 Lukas Meder (16.), 0:2 Patrick Hartmann (45.).

Mit zwei tollen Toren vor der Pause sicherte der Tabellenzweite sich die Punkte beim kommenden Absteiger. Zunächst schlenzte Lukas Meder einen 25-Meter-Freistoß herrlich in den Torwinkel. Kurz vor der Pause erhöhte Patrick Hartmann durch einen Fallrückzieher aus kurzer Distanz. Spätestens mit diesem Treffer war die Partie entschieden. Die Hausherren wehrten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten zwar bis zum Ende tapfer, hatten der spielerischen Überlegenheit der Obereschenbacher allerdings nicht viel entgegenzusetzen. Der Aufstiegsaspirant ließ im zweiten Wechsel einige Torchancen liegen und verpasste damit einen wesentlich höheren Auswärtssieg.

SG Waldfenster/Lauter II - TSVgg Hausen 0:1 (0:0) - Tor des Tages: David Fleischmann (70.).

Nah dran am sechsten Saisonpunkt war das Tabellen-Schlusslicht gegen die TSVgg Hausen. Verstärkt durch Thomas Eckert und Tobias Heilmann aus der Lauterer Ersten hielt die Spielgemeinschaft über weite Strecken gut mit, zeigte sich im Abschluss aber schlicht zu ungenau. Die Hausener hingegen zeigten eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Wochen und belohnten sich durch David Fleischmanns Abstauber.

DJK Nüdlingen - SpVgg Sulzdorf 1:1 (1:1) - Torfolge: 1:0 Ralph Katholing (15.), 1:1 Frank Harth (Foulelfmeter/ 42.).

Die ausgeglichen Partie endete mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Nüdlingen hatte die besseren Gelegenheiten, konnte diese aber nicht nutzen. So reichte den Gästen ein von Frederic Püschel verursachter Foulelfmeter, um zum Ausgleich zu kommen. "Der Schiedsrichter hat zwar in der 55. Minute zunächst noch auf ein Tor für uns entschieden, diese Entscheidung dann aber richtigerweise zurückgenommen", berichtete Matthias Kiesel über einen der wenigen Aufreger.

FC Rottershausen - FC Strahlungen II 4:2 (1:1) - Torfolge: 1:0 Maximilian Seufert (11.), 1:1 Daniel Rößler (Foulelfmeter/43.), 2:1 Frank Seufert (46.), 2:2 Dominik Beck (56.), 3:2 Frank Seufert (73.), 4:2 Thomas Werner (90. + 2).

Bis in die Nachspielzeit musste Rottershausens Abteilungsleiter Michael Seßner warten, bis der Sieg endlich in trockenen Tüchern war. Zuvor lieferten sich beide Seiten einen offenen Schlagabtausch. Den schönsten Treffer bereitete Christian Stefan vor, als nach seiner Traumflanke Frank Seufert hochstieg und die Kugel einnickte. Anschließend versiebte Rottershausen reihenweise seine Chancen. "Allein Maximilian Seufert hätte noch drei Mal treffen müssen", war Seßner froh, dass es Thomas Werner kurz vor dem Schlusspfiff besser machte.

TSV-DJK Wülfershausen - TV Jahn Winkels 2:3 (1:2) - Torfolge: 1:0 Johannes Gensler (Foulelfmeter/17.), 1:1 Jan Mast (39.), 1:2 Felix Mast (44.), 1:3 Jan Mast (73.), 2:3 Johannes Gensler (Handelfmeter/81.).

"Das war eine schlechte Leistung von uns", ärgerte sich Wülfershausen Pressewart Gerald Büttner über den Auftritt seines Teams. Winkels zeigte sich im Abschluss cleverer. "Altmeister" Jan Mast schloss einen mustergültigen Konter mit dem vorentscheidenden dritten Treffer für den TV Jahn ab.

SG Seubrigshausen/Großwenkheim - TSV Bad Königshofen II 3:3 (0:2) - Torfolge: 0:1 Johannes Staub (2.), 0:2 Frederic Werner (26.), 1:2 Christopher Saal (Foulelfmeter/57.), 2:2 Alexander Gontscharov (Eigentor/66.), 3:2 Christopher Saal (Foulelfmeter/77.), 3:3 Jakob Schmalen (88.) - Gelb-rote Karte: Frederic Werner (Königshofen/89.).

Kurios war der Ausgleichstreffer für die Bezirksliga-Reserve zwei Minuten vor dem Ende. Torwart Philip Heusinger spielte den Ball nach einem verunglückten Rückpass mit der Hand. "Der Schiedsrichter hat noch in aller Ruhe mit unseren Spielern diskutiert, dann gab er den Ball frei, ein kurzer Querpass und die Kugelte zappelte in unserem Netz", wunderte sich Seubrigshausens Pressewart Ludwig Schmöger. "Aber wenn man bedenkt, dass wir ein Eigentor und zwei Strafstöße für unsere Tore brauchten, ist die Punkteteilung für die Königshöfer verdient." ts

SV Rödelmaier II - SpVgg Haard 0:2 (0:1) - Torfolge: 0:1/0:2 Tom Schulz (38./83., Handelfmeter).

Mit diesem Ergebnis wahrt die SpVgg Haard die Chance auf den direkten Aufstieg. "Uns mangelte es an der Effizienz bei permanent drückender Überlegenheit", bilanzierte Haards Pressesprecher "Wosab" Schmitt. Oliver Hillenbrand, der das Kopfballtor von Tom Schulz vorbereitet hatte, sowie Pascal Hillenbrand, Tom Schulz und Joshua Ramos übertrafen sich im Auslassen teilweise klarer Torchancen. Erst in der zweiten Halbzeit bekam Haards Torhüter Christian Albert etwas mehr zu tun. ksei

SG Premich-Gefäll - SV Wildflecken 3:3 (3:1) - Torfolge: 0:1 James Galloway (20.), 1:1/2:1/3:1 Thomas Korb (25./40./43.), 3:2 James Galloway (70.), 3:3 Mario Will (90. +7) - Gelb-rote Karte: Thorsten Arnold (Premich/75.).

Johannes Wehner zeigte sich nach Spielende mehr als geknickt, hatte doch der Schiedsrichter aus Sicht des Premicher Pressewartes durchaus seine Aktien im Spiel. Beim Stande von 3:2 wollte er beim Treffer von Johannes Schlesinger eine Abseitsposition gesehen haben, was bei den Gastgebern auf ebenso großes Unverständnis stieß wie die lange Nachspielzeit. Zuvor hatten die Hausherren sich kampfstark präsentiert, zeigten sich aber bei Standards anfällig. Alle drei Gegentreffer entsprangen Freistößen.

SC Oberbach - DJK Eußenhausen 5:2 (2:1) - Torfolge: 1:0 Frank Jäckel (7.), 1:1 Sebastian Kirchner (13.), 2:1 Frank Jäckel (23.), 3:1 Michael Schuhmann (48.), 4:1 Tobias Schuhmann (49.), 5:1 Christopher Kömpel (86.), 5:2 Marcel Schmitt (90.) - Gelb-rote Karten: Michael Schuhmann (Oberbach/78.), Felix Stingel (Eußenhausen/ 85.).

Gegen die ambitionierten Eußenhausener präsentierte die Oberbacher Wundertüte sich von ihrer besten Seite. Der Tabellen-Vierte sah besonders im zweiten Abschnitt kaum Land und wurde auch in der Höhe verdient nach Hause geschickt.

TSV Aschach - SG Sandberg/ Waldberg II 1:2 (0:2) - Torfolge: 0:1 Thomas Uhlein (5.), 0:2 Markus Herold (42.), 1:2 Dennis Segebarth (77.) - Gelb-rote Karte: Bastian Ziegler (Sandberg/ 70.).

Die Aschacher verschenkten den möglichen Punktgewinn im ersten Abschnitt. Der Gast war hier deutlich überlegen und führte zum Wechsel hochverdient. Nach Wiederanpfiff erhöhten die Hausherren zwar die Schlagzahl, ohne jedoch in der Offensive wirklich für Gefahr zu sorgen. Die Sandberger und Waldberger verwalteten das Ergebnis ohne die ganz große Mühe, auch nach Dennis Segebarths Anschlusstreffer kam keine wirkliche Spannung mehr auf.

TSV Heustreu - TSV Bad Bocklet 1:0 (0:0) - Tor des Tages: Felix Holzheimer (Eigentor/90.) - Gelb-rote Karte: Hannes Wüst (Heustreu/72.).

Was für ein bitterer Nachmittag für die akut abstiegsbedrohten Bad Bockleter. Nach einer kämpferisch tollen Leistung bugsierte der bis dahin starke Felix Holzheimer eine Hereingabe unglücklich ins eigene Tor. Zuvor hatte Keeper René Blasek das Spiel mit zahlreichen Paraden offen gehalten. ssi
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren