Münnerstadt
Spektakulärer Unfall

A71 in Unterfranken: 25 Tonnen Stahlträger schießen über die Autobahn

Nach einem Reifenplatzer kracht ein Lkw auf der A 71 in die Mittelleitplanke. Seine Ladung, 12 Meter lange Stahlträger, schießen in den Gegenverkehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Lkw, der zwischen den Anschlussstellen Bad Neustadt und Münnerstadt in Richtung Schweinfurt unterwegs war, krachte in die Mittelschutzwand. Seine Ladung schoss auf die Gegenfahrbahn.Thomas Froning
Ein Lkw, der zwischen den Anschlussstellen Bad Neustadt und Münnerstadt in Richtung Schweinfurt unterwegs war, krachte in die Mittelschutzwand. Seine Ladung schoss auf die Gegenfahrbahn.Thomas Froning
"So etwas haben wir auch noch nicht erlebt", sagt der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt, Robert Müller, nach einem Einsatz am Donnerstagvormittag auf der Autobahn, bei der er die Leitung innen hatte.

Alarmiert wurde die Wehr um 8.24 Uhr. Ein Lkw, der zwischen den Anschlussstellen Bad Neustadt und Münnerstadt in Richtung Schweinfurt unterwegs war, krachte in die Mittelleitplanke. Verantwortlich war ein geplatzter Reifen, wie die Polizei berichtet.

Geladen hatte der Lkw, dessen Fahrer sich bei dem Unfall verletzte, zwölf Meter lange und je 2,5 Tonnen schwere Pakete mit Stahlträgern. Diese lösten sich durch die Wucht des Aufpralls und flogen auf die Gegenfahrbahn. Dort wurden zwar mehrere Fahrzeuge beschädigt, die Insassen kamen aber glücklicherweise mit dem Schrecken davon.


Autobahn komplett gesperrt

Wegen der auf beiden Spuren und dem Standstreifen liegenden Stahlträger musste die Autobahn in Richtung Erfurt komplett für den Verkehr gesperrt werden. In Richtung Schweinfurt konnten die Fahrzeuge über den Standstreifen geleitet werden. Es bildete sich ein längerer Stau. Darin entdeckten die Feuerwehrleute einen Kranwagen, den sie über die inzwischen gebildete Rettungsgasse zum Unfallort lotsten.

Der Kran legte die Stahlträger zunächst auf dem Grünstreifen ab, dann wurden sie auf einem Langholztransporter abgefahren. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Münnerstadt, Bad Neustadt, Burglauer, Niederlauer und Saal sowie Kreisbrandmeister Ralf Scheuring und Kreisbrandrat Stefan Schmöger.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren