Dankbar und hochzufrieden stimmt Kerstin Junker auch die Zusammenarbeit mit Julia von Deines vom Dorint Resort, die Organisation bewältigten sie miteinander: "Und das Catering hat sie komplett selbst übernommen", sagt die Fotografin. In ihrer Ausstellung "Land leben" zeigt sie stimmungsvolle, großformatige Leinwanddrucke, ausnahmslos in der freien Natur aufgenommen.
Ihre weiblichen und männlichen Modelle steckte sie ungeschminkt in historische Gewänder, um einen Blick zurück in eine vergangene Zeit einzufangen. "Nicht jeder ist bereit, sich in ein Kostüm packen zu lassen, aber diesmal waren alle, die ich fragte, spontan einverstanden.", erzählt sie.
Die individuellen Hintergründe - zum Beispiel Heuschober, Burgen, Mühlen oder auch Scheunen und Äcker - verleihen jeder einzelnen der liebevollen und einfühlsamen Aufnahmen mit ihren speziellen Lichtverhältnissen eine besondere Note.
"Ganz bewusst verzichte ich auf Studioaufnahmen, meine Heimat, die Rhön, ist mir die liebste location", sagt die Künstlerin. Die Kostüme stellte ihr ein Kostümverleih aus Bischofsheim zur Verfügung.
Entstanden sind die Aufnahmen innerhalb der letzten zwölf Monate. Brigitte Betz aus Altengronau verkörpert für Kerstin Junker eine stolze und herrische Bäuerin; sie erzählt vom Foto-shooting: "Kerstin sprach mich vor circa vier Wochen an, ob ich Lust hätte, für sie zu posen. Sie kennt Plätze, die andere, die seit 20 Jahren hier wohnen, nicht kennen. Obwohl es noch kalt war, auf der Wiese lag Reif, vergingen die drei bis vier Stunden wie im Flug. Es machte mir großen Spaß". Mit ihrer unkomplizierten und lebensfrohen Art gelingt es Kerstin Junker, ihre Models die Kamera vergessen zu lassen. "Für mich steht der Spaß im Vordergrund", erläutert sie. Und das sieht man den Aufnahmen an.
Die abgebildeten Personen strahlen aus, dass sie sich in ihrer Haut wohlfühlen. Cordula Betz, Freundin und auch Model, meint: "Kerstin nimmt sich Zeit, sie geht auf die Menschen ein, das ist ihr Geheimnis. Dass sie ganz bewusst auf ein Studio verzichtet, verleiht dem Ganzen immer einen Hauch von Abenteuer." Besucher Pavol Tkac vom Bayerischen Kammerorchester fasst in Worte, was wohl die meisten der Gäste empfinden: "Ich bin sehr beeindruckt und von den Aufnahmen fasziniert."