Bad Brückenau
Reaktivierung

Sinntalbahn bei Wind und Wetter frei geschnitten

Für viel Wirbel hat die Interessengemeinschaft Sinntalbahn-Kreuzbergbahn (IG) mit ihren Plänen zur Reaktivierung der Bahnstrecke von Jossa bis zum Arnsberg gesorgt. Jetzt hat die Deutsche Bahn der IG das Begehungsrecht für die Strecke eingeräumt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei frostigen Temperaturen haben zwölf freiwillige Helfer - und Helferinnen - für Ordnung gesorgt. Foto: privat
Bei frostigen Temperaturen haben zwölf freiwillige Helfer - und Helferinnen - für Ordnung gesorgt. Foto: privat
Der erste Gleisabschnitt wurde bereits von freiwilligen Helfern geräumt. Am vergangenen Samstag legten zehn Männer und zwei Frauen das viergleisige Teilstück am Bahnhof frei. Bei Minusgraden. "Birken flogen durch die Luft und wir mussten einige Sträucher wegschneiden", erzählt Thomas Hildenbrand aus Bad Brückenau, der bei der Aktion dabei war.

Für den kommenden Samstag ist der nächste Freischnitt geplant. "Das Ziel ist, dass wir dann vom Deutschen Haus bis zur Polizei durch sind", erklärt Hildenbrand die Mission. Danach werde die Strecke wieder eingleisig. Die kommunalen Pläne zur Schaffung eines Radweges auf der Bahntrasse stecken hingegen nach wie vor in der Sackgasse.

Nächste Aktion am Samstag


Die In teressengemeinschaft Sinntalbahn-Kreuzbergbahn (IG) startet ihre zweite Freischneide-Aktion auf der Bahnstrecke. Termin: Samstag, 3. November, in Bad Brückenau.

Treffpunkt der Helfer ist um 9 Uhr hinter dem Bahnhofsgebäude. Um Anmeldungen zur Abstimmung der Aufgaben und Werkzeuge wird gebeten. Die E-Mail-Adresse der IG lautet: ig@sinntal-kreuzberg-bahn.de.
Neue Helfer können auch spontan kommen. Sie benötigen allerdings vor dem Arbeiten eine Einweisung in die sicherheitsrelevanten Themen. Diese wird von den Ersthelfern vorgenommen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren