Haard
Festival

Schwermetall am alten Sportplatz

Am Wochenende wird Haard wieder zum Mekka der Heavy-Metal-Szene. Neun Bands wurden engagiert. Die SpVgg bietet heuer zum ersten Mal auch einen Abend mit Big-Band-Musik für das ältere Publikum an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Grunert verlegt die dicken Kabel im Bühnenbereich. Fotos: Christian Beck
Florian Grunert verlegt die dicken Kabel im Bühnenbereich. Fotos: Christian Beck
+1 Bild
Auf Hochtouren laufen derzeit die Vorbereitungen der SpVgg Haard für das am Samstag, 25. August, zum vierten Mal stattfindende Metal-Open-Air am alten Sportgelände. Seit Montag bereits werkeln die Mitglieder der SpVgg am Vorplatz des alten Sportplatzes, um diesem möglichst viel Festivalflair zu verleihen. Rechtzeitig bis zum Wochenende aber werden die Haarder um die beiden Hauptverantwortlichen Jürgen Schönig und Andreas Müller alles vorbereitet haben.


Kontrast-Programm

Erstmals werden die Veranstalter heuer ein zweitägiges Festival aufziehen, wobei man für den Freitag bewusst einen Kontrast zum Samstag schaffen will. So wird am Freitag ab 20 Uhr die Big-Band-Besetzung der Original Altenberg Musikanten für Unterhaltung sorgen. Auf diese Weise wollen die Verantwortlichen der SpVgg auch das ältere Publikum ansprechen.

Der zumeist jüngere Anhang der Metal-Szene wird dann wie gewohnt am Samstag auf seine Kosten kommen. Einlass ist bereits ab 16 Uhr, los geht´s um 16.30 Uhr.


Drummer knüpfte die Kontakte

Seit Monaten hat Alexander Welzel, selbst Drummer bei einer Metalband, Kontakte zu verschiedenen Gruppen geknüpft und das musikalische Programm zusammengestellt. Insgesamt neun Bands werden auf der Bühne einheizen.

Den Auftakt machen "Terence Spencer", eine Newcomerband aus Königsberg bei Hassfurt.Es folgt die Würzburger Formation "Dearest", die ebenfalls noch recht neu in der Szene ist, allerdings zuletzt schon einige Auftritte im süddeutschen Raum hatte. Ein Heimspiel haben dann "No Surrender", die schon die letzten Jahre beim Haarder Open Air aufgetreten sind. Sie sind schon deutlich etablierter und spielen Metal und Hardcore, ihre erste EP ist kürzlich erschienen.

Aus Schweinfurt kommen "Incipit". Diese Band hatte zuletzt einige Auftritte im Schweinfurter Stattbahnhof. "A Secret Revealed" gründeten sich vor einem Jahr in Würzburg, hat aber schon einige Musikstücke veröffentlicht. "Back at Sea" kommen aus Gießen und sind seit einigen Jahren auf Tour, unter anderem auch im angrenzenden Ausland. Mindestens genauso weit gereist sind "A Week of Sundays" aus Würzburg. Sie sind sogar bei einem der bekanntesten Plattenlabel der Szene unter Vertrag. Schon seit 2007 auf der Bühne stehen "Together" aus Aschaffenburg. Diese Formation hat ihren Stil zuletzt verändert, spielt nicht mehr so hart, jetzt eher rockiger mit Hardcore- Elementen.


Hoffnungsvolle Neuentdeckung

Den Abschluss werden "Der Weg einer Freiheit" bilden. Diese Gruppe kommt ebenfalls aus Würzburg und dürfte eine der hoffnungsvollsten Neuentdeckungen in der Black-Metal-Szene sein. Sie hatte schon viele Auftritte in ganz Europa, so hat sie erst vergangenes Wochenende auf dem Summerbreeze- Festival vor über 7000 Leuten gespielt.

Das Wetter jedenfalls scheint es gut mit den Verantwortlichen zu meinen, soll sich doch zum Wochenende hochsommerliches Wetter zurückmelden. Christian Beck
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren