Laden...
Bad Kissingen
Initiative

Run auf die neuen alten Autokennzeichen

Jede sechste Zulassung seit Jahresmitte hatte die Buchstaben HAB oder BRK auf dem Nummernschild. Zum Jahreswechsel gibt es aktuell genau 2027 Retro-Kennzeichen: 1306 neue und 721 alte.
Artikel drucken Artikel einbetten
686 HAB-Kennzeichen und 620 BRK-Kennzeichen wurden seit 10. Juli neu angemeldet. Zusammen mit den echten Oldtimern gibt es damit 2027 Retro-Kennzeichen im Landkreis. Fotos: Arkadius Guzy
686 HAB-Kennzeichen und 620 BRK-Kennzeichen wurden seit 10. Juli neu angemeldet. Zusammen mit den echten Oldtimern gibt es damit 2027 Retro-Kennzeichen im Landkreis. Fotos: Arkadius Guzy
+1 Bild
Kurt Jäger aus Hammelburg war einer der ersten, aber er blieb nicht alleine: Pünktlich zur Wieder-Einführung des alten Auto-Kennzeichens HAB am 10. Juli holte er sich sein Kennzeichen zurück. "Ich bin 1960 nach Hammelburg gezogen und hatte damals schon einen Opel und einen Ford mit HAB-Kennzeichen", erinnert er sich. Nun hat er das neue alte Nummernschild im Sommer an seinen Toyota Camry angeschraubt.

"Ich fühle mich mit der Stadt verbunden", begründet
Kurt Jäger sein Faible für das alte Kennzeichen. Eigentlich wollte er unbedingt HAB V 6, dafür war er allerdings zu langsam, denn: Bereits ab 1. Juli waren Reservierungen möglich. Also hat der 71-Jährige mit dem Kennzeichen HAB V 65 vorlieb genommen.

166 stiegen auf HAB um

Die Resonanz auf sein HAB- Kennzeichen war im vergangenen halben Jahr sehr positiv: "Viele Leute haben sogar an der Tür geklingelt und gefragt, wie das geht", berichtet der Hammelburger. "Die Ummeldung hat 60 Euro gekostet und ging ratzfatz", lautet seine Antwort.

Kurt Jäger ist einer von nur 166 Autofahrern, die ihr Auto tatsächlich umgemeldet haben auf ein HAB-Kennzeichen. 520 haben ein Auto neu auf HAB angemeldet. Beim Kürzel BRK waren es 202 Umkennzeichnungen und 418 Neuzulassungen.

Nostalgiker, aber auch Tourismus-Experten hatten seit Jahren für die Einführung der alten Ortskürzel gekämpft. Allen voran der Heilbronner Professor Ralf Bochert. Am Ende ging es dann ganz schnell: Am 9. Juli kam die Meldung aus dem Bayerischen Wirtschaftsministerium, dass 57 alte Kennzeichen wiederbelebt werden: von AIB für Bad Aibling bis WÜM für Waldmünchen.

Wunsch aus einigen Kommunen

Landrat Thomas Bold (CSU) hat die alten Kennzeichen bereits einen Tag später frei gegeben - "in Absprache mit dem Kreisausschuss und den Bürgermeistern unseres Landkreises", betont er. "Gerade aus den Städten Hammelburg und Bad Brückenau kam der Wunsch für eine Wiedereinführung der Altkennzeichen." Zu den Zahlen sagt der Landrat: "Eine große Ummeldungswelle habe ich persönlich nicht erwartet, da der Landkreis Bad Kissingen nun seit 41 Jahren besteht und die Bürgerschaft sich mit dem Landkreis Bad Kissingen und dem KG Kennzeichen identifiziert."

Große Probleme habe es bei der Umstellung nicht gegeben: "Durch die moderne Datenverarbeitung ist die Ausstellung von den Altkennzeichen ein geringer Mehraufwand für die Verwaltung." Laut Landrat würden "weniger die Heimatverbundenheit bei der Entscheidung für ein Altkennzeichen eine Rolle spielen, sondern vielmehr das persönlichen Wunschkennzeichen." Viele wollten also ihre individuelle Buchstaben- und Ziffernkombinationen. Ein Zurückschrauben der Gebietsreform sieht Landrat Thomas Bold in der Vorliebe für die alten Kennzeichen nicht: "Das Zugehörigkeitsempfinden der Bürgerschaft zum Landkreis Bad Kissingen erfährt durch die Altkennzeichen nach meinem Dafürhalten keinen Einbruch."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren