Laden...
Stralsbach
Fasching

Rekordverdächtiger Faschingszug in Stralsbach

"Helau Stralsbach" hieß es am Samstag beim traditionellen Faschingszug der DJK Stralsbach und des Fördervereines Dorfgemeinschaft Stralsbach. Mehr als tausend Besucher jubelten den über 500 Narren zu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eindrücke vom Stralsbacher Faschingszug. Foto: Peter Klopf
Eindrücke vom Stralsbacher Faschingszug. Foto: Peter Klopf
+39 Bilder

"Es ist ein absoluter Rekord. Mehr geht nicht. Wir sind am Limit." Was vor zehn Jahren als kleinster Faschingszugs Unterfrankens begann, bringt Organisator Andreas Schmück und sein Team organisatorisch und logistisch an die Grenzen des Machbaren. "24 Festwagen, zehn Gruppen zu Fuß mit rund 500 Narren und mehr Zuschauern am Straßenrand, als wir Einwohner haben, ist phänomenal", sagte Andreas Schmück weiter.

Der zweistündige Gaudiwurm führte vom Oberdorf bis hinab zur "Alten Schule", wo man mit der Ortsbevölkerung, im Großen Saal bei Kaffee und Kuchen, den Zug ausklingen ließ. Krönender Abschluss der Stralsbacher Faschingssession war danach die Faschingsparty im Jugendraum der DJK. Die witzigen Faschingswagen wie auch die Kostüme waren von den teilnehmenden Gruppen selbst ausgewählt worden. Kreativität und Erfinderreichtum ließen den Faschingszug zu einem farbenfrohen und ansprechenden Spektakel werden. Bis aus Diebach, Langenleiten, Gefäll, Hausen, Nüdlingen und den weiteren Gemeindeteilen des Marktes Burkardroth kamen die Zugteilnehmer.