Bad Kissingen
Nachfolge

Reise-Welt Fröhlich seit Januar mit neuem Inhaber

Reiseunternehmer Walter Fröhlich will beruflich kürzer treten. Darum hat er einen Nachfolger für seinen Betrieb gesucht - und mit Max Albert gefunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Inhaber Max Albert (zweiter von links) mit Firmengründer Walter Fröhlich (rechts) und den Mitarbeiterinnen (von links) Julia Emmer, Tamara Beeck und Saskia Schaupp. Foto: Sigismund von Dobschütz
Der neue Inhaber Max Albert (zweiter von links) mit Firmengründer Walter Fröhlich (rechts) und den Mitarbeiterinnen (von links) Julia Emmer, Tamara Beeck und Saskia Schaupp. Foto: Sigismund von Dobschütz

Im dreißigsten Jahr seines Bestehens wurde das Touristik-Unternehmen Reise-Welt Fröhlich mit vier Reisebüros in Bad Kissingen, Schweinfurt und Würzburg verkauft. Neuer Inhaber ist der gelernte Reiseverkehrskaufmann und langjährige Würzburger Büroleiter Max Albert (29). Er übernahm die erfolgreiche Firmengruppe von Unternehmensgründer Walter Fröhlich (59) zum 1. Januar mit allen 22 Angestellten. Fröhlich bleibt dem Unternehmen künftig als Angestellter in Teilzeit verbunden.

"Ich wollte endlich kürzertreten und mein Leben genießen", sagt Fröhlich. Er habe schon vor Jahren entschieden, sein Lebenswerk an einen jungen Nachfolger zu übergeben. In Spitzenzeiten hatte er 60 bis 70 Stunden pro Woche arbeiten müssen. Aufgrund der modernen Kommunikationsmedien blieb zuletzt auch der Sonntag daheim in Sulzthal nicht von Arbeit am PC oder von Telefonaten mit Kunden verschont. In den kommenden Jahren bis zum endgültigen Ruhestand will Fröhlich nur noch 20 Stunden pro Woche als Angestellter arbeiten.

Vielen Klein- und Mittelbetrieben bereitet es oft Schwierigkeiten, in der Firmenleitung den fälligen Generationswechsel vorzunehmen oder einen externen Nachfolger zu finden. Bei der Reise-Welt Fröhlich hingegen bahnte sich das seit drei Jahren schrittweise und für die Kundschaft unauffällig an. Nachdem Büroleiter Albert vor fünf Jahren bei der IHK Mainfranken seine Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt abgeschlossen hatte, suchte er nach Möglichkeiten, beruflich voranzukommen. Doch in der Reisebüro-Branche heutzutage bei Null anzufangen, schien ihm zu riskant. Da fügte es sich gut, dass sein Chef Walter Fröhlich auf die Wechselwünsche seines langjährig erfahrenen und aufstrebenden Mitarbeiters aufmerksam wurde. Er machte ihm 2015 das Angebot, bald den Chef-Sessel zu übernehmen.

In einem ersten Schritt erwarb Max Albert im Jahr 2016 die ersten 25 Prozent der GmbH, seit 1. Januar ist er nach Kauf der übrigen 75 Prozent alleiniger Inhaber. "Es war eine einmalige Chance, diese gut strukturierte, finanziell gesicherte und branchenbekannte Firma zu übernehmen", sagt er. Immerhin gehört die Reise-Welt Fröhlich seit zehn Jahren regelmäßig zu den in Europa 20 besten Verkäufern von TUI Cruises, zu den europaweit Top 50 bei den RIU-Hotels und steht bei der TUI insgesamt seit über zehn Jahren auf einem Spitzenplatz unter den süddeutschen Reisebüros.

Um diese Erfolge zu sichern und ausbauen zu können, will Albert seine Mitarbeiter künftig noch intensiver im Verkauf und in Zielgebietskenntnis schulen lassen. Außerdem hat er vor, die EDV-Ausstattung der vier Reisebüros weiter zu modernisieren und das Geschäft als Reiseveranstalter für Gruppen überregional ausweiten. Schon seit zwei Jahren war er mit der Erweiterung des Online-Vertriebs für Kreuzfahrten und Flugreisen beschäftigt. "Ich möchte das Online-Geschäft ausbauen, den stationären Vertrieb stärken und beides miteinander gut verzahnen", hat sich der Jungunternehmer vorgenommen. Denn das Reisebüro vor Ort mit seinen Fachkräften bleibt unverändert wichtig. "Auch junge Leute machen online Fehler", hat der 29-Jährige in seiner Berufspraxis erlebt. "Spätestens dann suchen sie Hilfe in unseren Reisebüros."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren