Lauter bei Bad Kissingen
Konzert

Popmusik, Weisen und Verdi

Der Musikverein Edelweiß zeigte seine Vielfältigkeit und Temperament.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Musikverein Edelweiß Lauter bewies mit der Auswahl der Musikstücke seine Vielfältigkeit. Fotos: Björn Hein
Der Musikverein Edelweiß Lauter bewies mit der Auswahl der Musikstücke seine Vielfältigkeit. Fotos: Björn Hein
+3 Bilder
Sehr gut besucht war das traditionelle Weihnachtskonzert des Musikvereins Edelweiß, das auch in diesem Jahr in der Edelweißhalle in Lauter stattfand. Dirigent Frank Brixel und seine Musiker hatten sich wieder einiges einfallen lassen und boten neben traditionellen böhmisch-mährischen Weisen auch modernes Liedgut, so dass für jeden etwas dabei war. Den Beginn machte man mit dem Marsch "Firmament", welcher einen flotten Einstieg in ein gelungenes Konzert bot. Klassische Elemente waren in dem Stück ebenso zu finden wie neuere Weisen, was einen interessanten Kontrast bot und Lust auf mehr machte. Viel Applaus brachte schon das erste Stück ein. Nicht mit Können geizten die Lauterer auch bei der "Pfennigfuchspolka", die ganz in der böhmisch-mährischen Tradition stand. Punktgenau waren die Einsätze der Musikanten, reizvoll zudem die Schlaginstrumentpassagen, die sich mit Klarinetten- und Querflötensoli abwechselten.

Nachwuchs erntet Applaus

Natürlich durfte auch der Nachwuchs in Lauter mitspielen. Beim "Erwachen der Sonne" und dem "Feliz Navidad" zeigten sie ihr Können. Festlich mit feierlich-getragenem Beginn wurde beim Stück dem Sonnenaufgang eine musikalische Referenz erwiesen. Man konnte musikalisch hören, wie die Sonnenstrahlen zuerst nur leicht spitzten, bis sich dann der Astralkörper in seiner ganzen Pracht zeigte, was in Forte-Manier geschah. Hochkonzentriert waren die Musiker beim Stück und ernteten zurecht großen Applaus.
Südamerikanisch-temperamentvoll war dann das "Feliz Navidad", vor allem das Schlagzeug trieb das Orchester voran und sorgte für südländisches Temperament. Romantisch anmutende Passagen konnte "Gabriellas Song" aufweisen, ein Stück, das in Blasmusikensembles in letzter Zeit öfter zu hören ist. Kraft- aber dennoch gefühlvoll war das Stück, das in einem Forte endete.
Nach der Pause widmeten sich die Musiker dem flotten "The Police Academy March". Auch der "Estudiantina", ein Walzer von Emil Waldteufel, war ein Muster an Lebhaftigkeit und spanisch-feurig. Interessante Perkussionselemente waren eingebaut und verliehen dem Stück besonderen Reiz. Fehlen durften auch nicht das poppige Potpourri aus dem Rock-Musical "Jesus Christ Superstar", bei dem sich fröhliche und traurige Weisen mischten.

Auf dem persischen Markt

Ein Höhepunkt des Konzerts war aber zweifelsohne die Intermezzo-Szene "Auf einem persischen Markt" von Albert Ketélbey. Exotische Weisen zogen die Zuhörer in den Bann und nahmen sie auf eine Reise ins ferne Morgenland mit. Überraschend war auch der fulminante Schluss, der im Publikum für hörbare Verblüffung sorgte. Gegeben wurden ebenso die schönsten Melodien aus den Werken von Guiseppe Verdi, was für begeisterten Applaus sorgte. Mit dem Marsch "Die Regimentskinder" von Julius Fucik kehrte man dann auf traditionelleres Terrain zurück und mündete ein in ein fulminantes Finale, das schneidig und heiter daherkam.
Natürlich wurden Zugaben gewährt und so spielte man unter anderem die bekannte und beliebte Filmmelodie zu "Die Brücke am Kwai", ein pfiffiges Stück, bei dem die Zuschauer ausgelassen mitklatschten. Den Lauterern war wieder einmal ein abwechslungsreiches und absolut hörenswertes Weihnachtskonzert gelungen. Die Moderation von Dirigent Frank Brixel war unterhaltsam und abwechslungsreich, die Musiker harmonierten sehr gut zusammen, was die Zuhörer begeisterte und für viel Applaus sorgte.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden langjährige aktive Mitglieder des Musikvereins geehrt. Mareike Lang spielt seit zehn Jahren Saxophon in der Blaskapelle, seit ebensoviel Jahren sind Nico Rein am Schlagzeug und Lisa Bühner an der Querflöte dabei.
Für ihr Engagement wurden sie von Dominik Sitter, dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden des Kreisverbandes Bad Kissingen im Nordbayerischen Musikbund mit der Bronzenen Nadel mit Kranz geehrt. Der Vorsitzende des Musikvereins Lauter, Mario Digel, überreichte zudem Urkunden.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren