Laden...
Oerlenbach
Dreikönigskonzert

Oerlenbacher Musikverein tritt mit neuem Dirigenten in der neuen Wilhelm-Hegler-Halle auf

Der Oerlenbacher Musikverein konnte sich auf der nun viel größeren Bühne der sanierten Wilhelm-Hegler-Halle so richtig entfalten. Dem Publikum hat es Spaß gemacht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem ansprechenden Programm überzeugte die Trachtenkapelle des Musikvereins mit ihrem neuen Dirigenten Hans-Jörg Rustler beim Dreikönigskonzert, das erstmals in der sanierten und erweiterten Wilhelm-Hegler-Halle stattfand. Foto: Stefan Geiger
Mit einem ansprechenden Programm überzeugte die Trachtenkapelle des Musikvereins mit ihrem neuen Dirigenten Hans-Jörg Rustler beim Dreikönigskonzert, das erstmals in der sanierten und erweiterten Wilhelm-Hegler-Halle stattfand. Foto: Stefan Geiger
+4 Bilder
Zum ersten Mal hat der Musikverein sein Dreikönigskonzert in der neu sanierten Wilhelm-Hegler-Halle gegeben. Und es hat allen Beteiligten so richtig Spaß gemacht: Auf der nun viel größeren Bühne konnten sich die 35 Musiker nicht nur räumlich, sondern vor allem auch musikalisch so richtig entfalten. Gemeinsam mit ihrem neuen Dirigenten, Hans-Jörg Rustler, begeisterten sie die rund 250 Besucher, unter ihnen die Ehrenmitglieder Maria Kraut, Stefan Hort und Klaus Münch.
"Unser Konzert hat eine lange Tradition: Vor 50 Jahren fand im Saal der Gaststätte Graser das erste Konzert des 1962 gegründeten Musikvereins statt. Ab 1971 erfreute die Trachtenkapelle an Dreikönig im Pfarrsaal", erinnerte Vorsitzender Stefan Hildner in seiner Begrüßung.


Rückblick auf erfolgreiches Jahr

Der Verein könne auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurückblicken: Das Musikerheim im Hannbusch ist vollendet. Vor allem die aktiven Musiker leisteten zahlreiche Arbeitsstunden für ihr Domizil, das vor allem der Probenarbeit dient.
Die Seniorenband feierte ihr 20-jähriges Bestehen. "Absolutes musikalisches Highlight war unser Auftritt beim Oktoberfest in Burgsteinfurt bei Münster im voll besetzten 1700-Mann-Zelt. Für 2016 wurden wir bereits wieder verpflichtet", erläuterte Hildner. Bewährt habe sich die Zusammenarbeit mit der Musikschule Hambach, in der 20 Kinder und Jugendliche ausgebildet werden, um die Zukunft der Kapelle zu sichern.
Seit März 2015 hat Hans-Jörg Rustler aus Arnshausen den Dirigentenstab der Trachtenkapelle übernommen. Musik hat für den 49-jährigen Verwaltungsfachmann hohen Stellenwert. Er durchlief die Ausbildung im Jugendmusikorchester Bad Kissingen und spielt Trompete und Klavier. Nach seiner staatlichen Dirigentenausbildung leitete er ab 2002 die Kapellen in Waldfester und dann in Aura.
"Nach Oerlenbach habe ich schon lange gute Kontakte. Rasch erkannte ich, dass die Musiker voll motiviert ihr Hobby pflegen und dass unter uns die Chemie passt", erklärte Rustler. Beachtlich sei auch die Leistungsbereitschaft und die Beteiligung an den Proben. So habe man ein interessantes Programm entwickeln können.
Beim Konzertabend konnte sich das Publikum davon überzeugen. Im ersten Teil entführte das Orchester auf die Insel Mallorca, mit Flamenco-Rhythmen und Kastagnettenklängen ins spanische Andalusien und in die USA. Der zweite Teil führte zurück in die fränkische Heimat mit mehr volkstümlichen Werken. Den stehenden Applaus erwiderte die Kapelle mit Zugaben, ohne den zeitlichen Rahmen von zweieinhalb Stunden zu sprengen. So war noch etwas Zeit, das Konzert nachklingen zu lassen.
Sozusagen zur Sprecherin der Gäste machte sich Birgit Döhler, die Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes. "Euer Konzert mit Klassik und Moderne hat mir sehr gut gefallen. Lob und Dank eurem Dirigenten und euch Musiker! Als Konzertraum hat die Wilhelm-Hegler-Halle eine tolle Premiere erlebt. Macht weiter so!", würdigte sie. Dann zeichnete sie gemeinsam mit dem Vorstand langjährige passive und aktive Mitglieder aus.
Bürgermeister Franz Kuhn, selbst Musikant und über Jahre hinweg Vorsitzender des Vereins, lobte ebenfalls das attraktive und anspruchsvolle Programm. "Ihr bereichert oft den Jahreslauf in unserer Gemeinde bei öffentlichen und kirchlichen Anlässen. Ohne Musik sind viele Ereignisse nicht vorstellbar. Ihr prägt das Leben im Dorf und erfreut unsere Bewohner. "

Ehrungen:
Für Mitgliedschaft
Otmar Seidl (25 Jahre), Claudia Winkelmann und Heinrich Aschenbrenner (beide 40 Jahre) und Josef Ziegler (50 Jahre) .

Für Musizieren Daniel Erhard und Max Morchutt (Junior-Nadel des NBMB für fünf Jahre) sowie Peter Kuhn (Nadel in Silber des NBMB für 20 Jahre) .

Vorschau Faschingstanz am Samstag, 30. Januar in der Wilhelm-Hegler-Halle mit der Trachtenkapelle sowie Büttenreden und Gardetänzen, Kartenvorverkauf jeden Freitag von 18.30 bis 19.30 Uhr im Musikerheim im Hannbusch .
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren