Oberleichtersbach
Neujahrsempfang

Oberleichtersbach blickt zurück - und nach vorne

Das neue Jahr beginnt in der Gemeinde Oberleichtersbach mit einer Rückschau. Großartige Ereignisse wie die 1200-Jahr-Feier hallen noch immer nach. Doch auch 2013 wird spannend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Landrat Thomas Bold (rechts), neben ihm zweiter Bürgermeister Dieter Muth. Foto: Diana Leitsch
Landrat Thomas Bold (rechts), neben ihm zweiter Bürgermeister Dieter Muth. Foto: Diana Leitsch
+3 Bilder
Zu Be ginn dieses Jahres fand wieder der Neujahrsempfang der Gemeinde und Kirchengemeinde im Oberleichtersbacher Rathaus statt. Zweiter Bürgermeister Dieter Muth fasste in einem kurzen Rückblick das vergangene Jahr zusammen, das jede Menge Positives zu verzeichnen hatte.

So feierten Oberleichtersbach und Mitgenfeld - ebenso wie das benachbarte Schondra - ihre Dorfjubiläen, die Modloser weihten das neue Sportheim ein, das von freiwilligen Helfern in rund 5000 Arbeitsstunden gebaut worden war, und das Dach des Bauhofs wurde mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet - um nur einige Höhepunkte zu nennen.


Gemeinde wächst

"Bei einer Gemeindebesichtigung nannte Landrat Thomas Bold unsere Gemeinde eine Vorzeige-Gemeinde, darauf sind wir sehr stolz," freute sich Muth und ergänzte: "Auch Staatssekretär Gerhard Eck, der im letzten Jahr das Werk 2 von Hanse Haus besichtigte, zeigte sich zufrieden." Oberleichtersbach zählt zu den wachsenden Gemeinden im Altlandkreis. Zur Zeit leben 2190 Menschen in Oberleichtsbach mit Ortsteilen.

Pfarrer Armin Haas bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den Vereinen. "Bei den Jubiläumsfeiern wurde sehr deutlich, wie gut die Gemeinschaft funktioniert. Traditionen werden bewahrt und die Menschen treten sich wertschätzend gegenüber", sagte Haas. Auch für Landrat Thomas Bold wird dieser Zusammenhalt in einer Gemeinde groß geschrieben. "Der Gemeinderat trifft Entscheidungen und packt die Dinge an, doch letztendlich klappt das alles nur mit der Beteiligung der Bürger", erklärte Bold.


Ehrung verdienter Kameraden

Zum Schluss lobte Muth noch die freiwilligen Feuerwehren der Ortsteile. Die Kameraden setzen ihre eigene Gesundheit aufs Spiel, um anderen Menschen zu helfen. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Michael Beck (Breitenbach), Markus Reuß (Modlos), Matthias Zeier (Oberleichtersbach) und Hubert Reuß (Unterleichtersbach).

Seit 40 Jahren engagieren sich bei den Freiwilligen Wehren: Ludwig Muth (Oberleichtersbach), Heinz Wittmann (Unterleichtersbach), Leo Romeis (Unterleichtersbach), Elmar Heil (Unterleichtersbach), Karl-Josef Baus (Unterleichtersbach), Ottmar Leitsch (Modlos) und Berthold Heil (Breitenbach).


Jugendliche bringen tolle Leistungen

Aber nicht nur für die Feuerwehrleute gab es Lob und Anerkennung. Gerade auch die jungen Gemeindemitglieder sollten besonders gefördert und ihre herausragende Leistungen gewürdigt werden: Daniel Wittmann schloss im vergangenen Jahr die Prüfung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik als Bester vor 102 anderen Auszubildenden ab. Sebastian Rahn beendete die Ausbildung zum Landwirt mit einem Notendurchschnitt von 1,6 und Franz Schmäling, der bei GKN Sinter Metals technischer Zeichner gelernt hatte, legte die Abschlussprüfung als zweiter Kammersieger ab.

Dieter Muth nutzte den Neujahrsempfang, um einen Blick in die Zukunft zu werfen: "Für dieses Jahr steht das Großprojekt einer neuen Kläranlage in Unterleichtersbach an. Wir haben sehr gründlich alles geplant und durchgedacht und jetzt geht es an die Umsetzung." Weiterhin stehen auch heuer einige Jubiläen ins Haus, wie zum Beispiel das 50-jährige Bestehen der DJK Breitenbach/Mitgenfeld.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren