Schweinfurt
Kulturpackt

Viel Tanz, viel Musik, viel Kultur am Zeughaus

Die Macher der KulturPackts gehen neue Wege: Die 22. Nacht der Kultur findet am 21. September rund ums Zeughaus statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Tanz im Blut: Pure Music and Dance treten bei der Nacht der Kultur des KulturPackts am 21. September im Leopoldina-Saal des Rückert-baus auf.  Fotos: Kulturpackt Günther
Den Tanz im Blut: Pure Music and Dance treten bei der Nacht der Kultur des KulturPackts am 21. September im Leopoldina-Saal des Rückert-baus auf. Fotos: Kulturpackt Günther
+1 Bild

Zum 22. Mal gibt es in diesem Jahr am Samstag, 21. September, die Nacht der Kultur des KulturPackts. Ein fester und wichtiger Bestandteil des Schweinfurter Kulturreigens eines jeden Jahres. Dieses Mal gehen die KulturPackt-Macher wieder einmal neue Wege: Nicht am Martin-Luther-Platz, sondern am Zeughaus-Platz spielt nun im wahrsten Sinne des Wortes die Musik und wird das Tanzbein geschwungen.

"Wir wollten einfach mal etwas Neues bieten, einen anderen Impuls setzen, andere Räumlichkeiten nutzen", erklärt KulturPackt-Geschäftsführer Gerald Günther. Die neuen Impulse beziehen sich nicht nur auf den kleinen räumlichen Umzug, sondern auch auf einen weiteren neuen Schwerpunkt zusätzlich zu dem bewährten und beliebten Programm: Dem Tanz in all seinen Facetten bietet der KulturPackt eine Bühne, wird mit einer bunten Mischung von Tanz über Musik bis zu Film, Poetry Slam und Zauberer dem Namen Nacht der Kultur also wie immer vollauf gerecht.

Unter anderem kooperiert der KulturPackt mit der Tanzschule Fiedler, deren Räume am Zeughausplatz sind. Es gibt Tanzvorführungen, aber auch Tanzen unter Anleitung, wie zum Beispiel Wiener Walzer oder Publikumstänze auf dem Zeughausplatz oder Tango in der Tanzschule. Dazu kommen beeindruckende Shows wie die von Pure Music und Dance im Leopoldina-Saal des Rückertbaus. Spannend ist natürlich auch die Wahl der Auftrittsorte:

Das ehemalige Roxy-Kino erwachtet wieder zum Leben, was vor allem die Ur-Schweinfurter freuen dürfte, es gibt aber auch ganz neue Auftrittsorte wie den Frühstücksraum des B&B-Hotels oder ein daneben gelegener Neubau in der Hadergasse 33, der noch im Rohbau ist.

Natürlich wird sich viel auf dem Zeughaus-Platz abspielen, und wenn das Wetter schlecht ist, hat der KulturPackt natürlich Plan B in der Schublade und weicht auf das Zeughaus aus.

Die bunte Kultur-Mischung augenfällig beschreibt das Programm im Roxy-Kino: Von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr wird hier der Tanzfilm "Im Spiegel deines Angesichts" gezeigt, es folgt der Auftritt des Posaunenchors und ab 22 Uhr treten alte Bekannte bei der Nacht der Kultur auf, die Dresdner Progressive Rock-Band Sojus.

Dass man immer wieder neue Gesichter bei der Nacht der Kultur zu sehen bekommt, liegt auch an einer sinnvollen strikten Regel: Niemand darf zwei Mal hintereinander auftreten. Das sorgt nie für Langeweile, sondern neue Impulse, man freut sich aber auch, wenn man wieder quasi alte Bekannte bei der Nacht der Kultur trifft, was zum Beispiel auch auf den großartigen Country-Sänger Markus Rill zutrifft. Ein Act, auf den man sich freuen darf, ist der Worldpercussionist Coskun, der zwei Mal bei Möbel Mager sein Können zeigt. Auf eines muss man in diesem Jahr verzichten: Es gibt kein Feuerwerk zum Abschluss, sondern eine Feuershow auf dem Zeughausplatz und danach ab Mitternacht eine Aftershow-Party für Nachtschwärmer in der Tanzschule Fiedler. OliverSchikora

Nacht der Kultur, 21. September, 19.30 bis 24 Uhr, an 14 Orten rund um das Zeughaus.

Eröffnung: 19.30 Uhr auf dem Zeughaus-Platz. Feuershow auf dem Zeughausplatz um 23.30 Uhr. ( www.kulturpackt.de)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren