Laden...
Thundorf
Kommunalwahlen

Thundorf: Sehr hohe Wahlbeteiligung

In Thundorf wird der neugewählten Bürgermeisterin Judith Dekant ein Gemeinderatsgremium mit vielen neuen Gesichtern zur Seite stehen. 84,44 Prozent der Wahlberechtigten nutzten ihr Stimmrecht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Soviel Leben wird es im Thundorfer Rathaus vorerst nicht geben. Klar ist jedoch, dass ab Mai ein neu gewählter Gemeinderat im Rathaus zusammenkommen wird.Archiv/Philipp Bauernschubert
Soviel Leben wird es im Thundorfer Rathaus vorerst nicht geben. Klar ist jedoch, dass ab Mai ein neu gewählter Gemeinderat im Rathaus zusammenkommen wird.Archiv/Philipp Bauernschubert
+12 Bilder

Bei der Kommunalwahl am Sonntag hat sich die Sitzverteilung im Gemeinderat verändert. Die Wählergemeinschaft Rothhausen (WGR) stellt mit Judith Dekant in der nächsten Legislaturperiode nicht nur die Bürgermeisterin, sie wird auch stärkste Fraktion mit fünf Sitzen. In der jetzt auslaufenden Legislaturperiode hat die WGR nur vier Sitze. Der Stimmenzuwachs hängt wohl auch damit zusammen, dass die Rothhäuser ganz gezielt ihre Kandidaten gewählt haben. So gingen im Stimmbezirk Rothhausen 94,89 Prozent der Stimmen an die WGR.

Die Wählergemeinschaft Thundorf kommt dagegen nur auf vier Sitze. Damit verliert der Thundorfer Ortsteil zwei seiner Sitze. Dafür ist der Bürgerblock Theinfeld künftig mit drei Gemeinderäten im Gremium vertreten.

Die Wählergemeinschaft erhielt 38,71 Prozent der Stimmen. Die Wählergemeinschaft Thundorf erreichte 37, 24 Prozent. Der Bürgerblock Theinfeld erreichte 24,05 Prozent der Stimmen.

Neues Team aus Rothhausen

Mit weitem Abstand erhielt Judith Dekant bei der Gemeinderatswahl die meisten Stimmen der Wähler (1308 Stimmen). Nachdem sie aber bereits im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit für das Bürgermeisteramt erhalten hatte, wird Melanie Alsdorf ihre Nachrückerin.

Die nächsthöchste Stimmzahl erhielt Dieter Büchner (870) von der Wählergemeinschaft Thundorf, dicht gefolgt vom noch amtierenden Bürgermeister Egon Klöffel (861).

Auffällig ist auch bei dieser Kommunalwahl die hohe Zahl von Neuen im Gremium. Sieben Gemeinderäte wurden erstmals in den Gemeinderat gewählt. Bei der Wählergemeinschaft Rothhausen ist Jürgen Gleißner der einzige Kandidat, der schon im Gemeinderat aktiv ist. Beim Wählerblock Theinfeld hat mit Matthias Geier ebenfalls nur ein Gewählter bereits einen Sitz im Gemeinderat.

749 Wähler

Umgekehrt ist es bei der Wählergemeinschaft Thundorf. Hier sind es vor allem erfahrene Leute, die gewählt wurden. Nur Dieter Büchner hat es neu ins Gremium geschafft.

Traditionell hoch ist die Wahlbeteiligung in Thundorf. 887 Wahlberechtigte gibt es in der Gemeinde. 749 Bürger gingen am Sonntag zur Wahl. Das ist ein Prozentsatz von 84,44 Prozent.

Verwandte Artikel