Schweinfurt
Sanierung

Stadthalle wird hergerichtet

Eine neue Decke ist erst der Anfang: Die Stadthalle soll attraktiver werden, und auch die Technik wird aufgepeppt. Gute Zusammenarbeit zwischen SWG und Rathaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Decke der Stadthalle wird saniert. Die Arbeiten werden sich vermutlich über den ganzen August hinziehen. Ein großes Netz wurde eingesetzt, damit die Deckenteile nicht herunterfallen.  Foto: Anand Anders
Die Decke der Stadthalle wird saniert. Die Arbeiten werden sich vermutlich über den ganzen August hinziehen. Ein großes Netz wurde eingesetzt, damit die Deckenteile nicht herunterfallen. Foto: Anand Anders
+1 Bild

Die Bühne in der Stadthalle hat schon einiges gesehen: Die Sitzungen der "Schwarzen Elf", Rock- und Pop-Konzerte, strippende Männer, Theater, Ballett, Reptilienschau, die Sendung "Jetzt red i" die Weihnachtsfeiern der Stadt für Alleinstehende, Jubilarehrungen, private Feiern oder Übernachtungsmöglichkeiten für DDR-Bürger nach dem Mauerfall.

Etwas in die Jahre gekommen

Das Gebäude stammt aus den 1960er Jahren, wirkt auf den ersten Blick etwas in die Jahre gekommen. Das soll sich jetzt langsam ändern. Zur Zeit wird die Decke renoviert. Sie wird hell, LED-Beleuchtung wird eingebaut. "Ich hoffe, dass die Attraktivität der Halle gesteigert wird", sagt Adi Schön, zusammen mit Maria Kraft der Geschäftsführerin der Kolping-Schweinfurt-Service GmbH. 2018 hat Kolping die Halle von der Stadt gemietet. Zunächst auf fünf Jahre. Nach der Insolvenz des Arbeitsförderungszentrums (afz) hatte die Stadt Schweinfurt einen neuen Betreiber für die Halle gebraucht.

Auf der Bühne tut sich auch einiges. Neue Vorhänge, neue Züge, bessere Technik, sagt Schön, der selbst auf einige Bühnenerfahrung in der Stadthalle zurückblickt: 25 Jahre im Auftrag der Kolping-Narren. Schön und Kraft sehen viel Potenzial in der Stadthalle: Garderobe, Nebenräume, Möglichkeiten im Obergeschoss, zum Beispiel, eine Bar einzurichten. Unbestuhlt fasst die Halle 800 Leute, Sitzplätze gibt es 490 unten und 134 auf der Empore, die Halle ist knapp 1000 Quadratmeter groß.

Bis Ende August wird sicher gewerkelt, bis Mitte September wird die Halle nicht bespielt. Dann stehen die ersten Veranstaltungen an. "Wir wollen auch eigene Veranstaltungen etablieren", sagt Schön. Am 11. Oktober spielt "häisd n däisd vomm mee", am 5. Oktober sorgt die Nacht der Fränkischen Legenden-Bands für Stimmung: The Shades, The Jets, Kleeblatt und All Together Band treten auf. Vorher ist im September ein Trödelmarkt geplant, er soll bis 20 Uhr gehen.

Schön und Kraft freuen sich, dass die Zusammenarbeit mit Rathaus und der Stadt- und Wohnbau GmbH (SWG) so gut klappt und auch die Anwohner der Halle positiv gegenüberstehen. "Eine tolle Geschichte, ich hoffe, dass das so bleibt."

Schön freut sich übrigens schon auf eine bestimmte Veranstaltung: 66 Jahre feiert die Schwarze Elf heuer. Das wird natürlich groß gefeiert. Susanne Wiedemann

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren