Bad Neustadt an der Saale
Kulinarisch

Shoppen und Schlemmen in Bad Neustadt

"Kunterbunt, exotisch & lecker" heißt es beim bereits vierten Food Truck Festival mit verkaufsoffenem Sonntag in Bad Neustadt. Welche Geschäfte dürfen am Sonntag, 22. September, öffnen?
Artikel drucken Artikel einbetten
"So voll war Neuscht noch nie", hieß es im vergangenen Jahr im Oktober, als die Kombination Food Trucks und offene Geschäfte etliche Besucher auf den Marktplatz lockte.  Foto: Karin Nerche-Wolf
"So voll war Neuscht noch nie", hieß es im vergangenen Jahr im Oktober, als die Kombination Food Trucks und offene Geschäfte etliche Besucher auf den Marktplatz lockte. Foto: Karin Nerche-Wolf
+2 Bilder

Kurz nach Ende der Sommerferien verwandelt sich der Bad Neustädter Marktplatz erneut in eine große Essensmeile. Zum vierten Mal rollen laut Veröffentlichung der Stadt am Wochenende des 21. und 22. Septembers Food Trucks aus ganz Deutschland in die Saalestadt an. Das Konzept aus dem vergangenen Jahr, das Event mit einem verkaufsoffenen Sonntag zu verbinden, wird damit wiederholt.

Veranstaltet wird es seit der Premiere im Jahr 2016 vom Stadtmarketing NES, der Tourismus und Stadtmarketing Bad Neustadt GmbH und "Lokalmatador" Christian Kohl aus Schönau, der mit seinem Unternehmen "Jack's Tasty" schon lange nicht mehr nur die hungrigen Rhöner Mäuler, wie auch im Rahmen der Donnerstagskonzerte, beglückt. Stattdessen tingeln er und seine Crew aktuell von einem Food Truck Festival und einer Firmenfeier zur nächsten. Freie Wochenenden? Fehlanzeige.

Zitronengelber Shrimps-Truck

Aber was erwartet die einheimischen Bad Neustädter bei der 2019er Auflage des Food Truck Festivals? Erneut eine kulinarische Weltreise: von exotisch bis mexikanisch, von vegan bis gut bürgerlich, so heißt es in der aktuellen Ausgabe des Stadtmagazins. 17 Trucks sollen nach jetzigem Stand den Marktplatz belagern. Darunter befinden sich so wohlklingende Namen wie "Brezenglück", "Luna de Valencia", "Hipster Food", "Old Rockers Kitchen" oder auch die neueste Errungenschaft von Christian Kohl, der "Kamekona's Shrimp Truck". Ein zitronengelber Chevrolet Hicube-Kleinlaster, in dem Shrimps- und Hühnchen-Spezialitäten mit einem hawaiianischem Einschlag kredenzt werden sollen. Auch das Nationalgericht von Hawaii, der Fischsalat "Poke Bowl" darf da nicht fehlen. Zudem ist dies der erste barrierefreie Food-Truck, wie Kohl kurz nach der Premiere des Trucks im Mai gegenüber dieser Redaktion nicht ohne eine gewisse Portion Stolz erklärte.

Neben Speis' und Trank soll zudem Musik dem Event eine besondere Note verleihen. Am Samstag, 21. September, spielt von 18 Uhr an "Ghost Squadron - The Band" auf der Bühne auf dem Marktplatz. Auch tags darauf am Sonntag ist von 14.30 bis 17.30 Uhr Live-Musik geplant. Apropos Sonntag: Als "besonderes Highlight" findet laut der Stadt Bad Neustadt an jenem 22. September der 2. Verkaufsoffene Sonntag des Jahres statt. Von 12.30 bis 17.30 Uhr haben dann die Geschäfte geöffnet. Wer zuvor bei den Mitgliedern des Stadtmarketings für mindestens 30 Euro einkauft, erhält einen Gutschein im Wert von fünf Euro, der an einem Food Truck eingelöst werden kann.

Verordnung nicht allen bekannt

Neben dem sogenannten "Innenstadtkerngebiet" auf dem Marktplatz erstreckt sich der Bereich, in dem die Geschäfte am Sonntag ihre Pforten öffnen dürfen, erneut nur noch bis zum Gebäudebereich Siemensstraße (aufgrund des Modellprojektes "Leben findet Innenstadt") sowie dem zentralen Omnibusbahnhof. Dies hatte die Stadt in einer entsprechenden Verordnung vom 24. Juli bekannt gegeben. Sie möchte damit den Irritationen, die im Rahmen des vergangenen verkaufsoffenen Sonntages am 12. Mai anlässlich der Fahrzeugschau Elektromobilität entstanden, aus dem Weg gehen.

Auch damals hatte die Stadt eine solche Verordnung mit identischem Inhalt und Erstreckungsgebiet herausgegeben, die nicht zu allen Geschäftsinhabern durchgedrungen war. So hatten unter anderem die Baumärkte Toom und Obi mit Rabattcoupons für ihre Sonntags-Öffnung geworben. Die Stadt untersagte schließlich den betroffenen Geschäften kurzfristig die Öffnung mit Hinweis auf die erlassene Verordnung. Vereinzelt standen dann Kunden vor den geschlossenen Ladentüren. Kritik wurde von Seiten der Geschäftsinhaber laut ob der verbesserungswürdigen Informationspolitik der Stadt.

Hintergrund des begrenzten Öffnungsradius' waren Vorstöße der Gewerkschaft ver.di und der kirchlichen Arbeitnehmervertretungen, die seit Herbst 2018 verstärkt gegen verkaufsoffene Sonntage zum Schutze der Mitarbeiter vorgehen. Demnach braucht es für offene Ladentüren an Sonntagen ein sogenanntes "prägendes Ereignis". Also ein Ereignis, das alleine für sich eine Wucht entfaltet, dass es Zuschauer anzieht und die Öffnung der Geschäfte quasi in den Hintergrund drängt.

Da dies beim Food Truck Festival im September zutrifft, steht einem sonntäglichem Shoppingerlebnis in Verbindung mit Burgern, Brezen und Shrimps nichts im Wege.

Christian Hüther

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren