Nüdlingen
Award

Medaillen für Schokoladen

Perú Puro jetzt in Guatemala ausgezeichnet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Arno Wielgoss.  Foto: Archiv Martin Warmuth
Arno Wielgoss. Foto: Archiv Martin Warmuth

Das Start-up-Unternehmen Perú Puro (Sitz Frankfurt) von Arno Wielgoss räumte mit seinen Chuncho-Gold-Schokoladen jetzt im Finale der International Chocolate Awards gleich drei Medaillen ab. Aktuell plant der gebürtige Nüdlinger nun, zusammen mit seiner Kollegin Frauke Fischer, die Weiterverarbeitung der Kakaobohnen vor Ort in Peru, denn sein Antrag beim Bundesentwicklungsministerium auf Fördergelder wurde positiv beschieden. Aus der Schmitz-Stiftung wurden 25 000 Euro für Perú Puro bewilligt.

Nicht jeder kann an diesen Weltmeisterschaften teilnehmen. Wer dort mit seiner Schokolade antritt, muss zuvor schon einmal auf größerer Ebene ausgezeichnet worden sein. Wielgoss hatte schon im Vorentscheid zu diesen internationalen Schoko-Meisterschaften mit seinen Produkten aus zertifiziertem peruanischen Edel-Kakao Silber und Bronze geholt. Die Nacht zum 19. November war für Wielgoss und Fischer denn auch eine ganz besondere, denn in Antigua (Guatemala) wurden die Medaillen vergeben. "Wir waren eingeladen, aber als ökologisches Unternehmen wollten wir deswegen nicht nach Südamerika fliegen." Der Agrar-Ökologe hat in Guatemala Freunde. Und so kam es, dass in Antigua dann doch jemand auf die Bühne kam und die Preise für Perú Puro entgegennahm.

Silber und Bronze

Neben der Silbermedaille für die dunkle Chuncho Gold mit 70 Prozent Kakaoanteil und der Bronzemedaille für die Vollmilchschokolade mit 52 Prozent Kakao, heimste Wielgoss mit der Chuncho Gold 70 Prozent überdies Silber in der besonderen Kategorie "Taster´s Finalist" des International Institute of Chocolate and Cacao Tasting ein. Der Nüdlinger unterstützt seit etwa 15 Jahren Kakao-Bauern in den peruanischen Anden darin, ökologische Landwirtschaft zu betreiben und mit ihren zertifizierten Fairtrade-Produkten auch angemessene Preise zu erzielen. 2020 will Wielgoss in Peru ein neues Projekt umsetzen: Die Weiterverarbeitung der Kakao-Bohnen und die Verarbeitung zur Kakao-Masse. Die Maschinen sind bestellt. 10 000 Euro stellte der Nüdlinger Verein "Frederic Hilfe für Peru" zur Verfügung. Isolde Krapf

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren