Bad Kissingen
Schule

"Man muss spannend lesen"

Victoria hat ein Rezept für gutes Vorlesen. Der Plan ging jetzt schon mal auf. Die Elfjährige gewann den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Duftapotheke von Anna Ruhe brachte Victoria Eger Glück. Die Elfjährige gewann am Montag den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels. Das Buch hatte sie für die Runde mit dem selbst gewählten Text zum Wettbewerb in das Bad Kissinger Rathaus mitgebracht.  Foto: Siegfried Farkas
Die Duftapotheke von Anna Ruhe brachte Victoria Eger Glück. Die Elfjährige gewann am Montag den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels. Das Buch hatte sie für die Runde mit dem selbst gewählten Text zum Wettbewerb in das Bad Kissinger Rathaus mitgebracht. Foto: Siegfried Farkas

Gut vorlesen ist keine Zauberei: "Man muss spannend lesen und nicht so langweilig", erläutert Victoria Eger aus Bad Kissingen. Die Elfjährige muss es wissen. Die Kissinger Gymnasiastin gewann am Montag den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels.

Das vergangene Wochenende war ziemlich verregnet. Das war bestimmt eine günstige Gelegenheit, viel zu lesen.

Victoria Eger: Ich lese am liebsten abends oder wenn ich krank bin. Mit dem Wetter hat das bei mir nichts zu tun.

Gibt es für Dich Situationen, für die sich bestimmte Bücher besonders eignen?

Nein, ich lese, was gerade schön ist.

Wieviel Zeit verbringst Du am Tag mit lesen?

Das ist unterschiedlich, manchmal drei Stunden, manchmal eine Stunde, ich lese aber jeden Tag.

Still für sich ein Buch lesen und laut vorlesen, das sind ganz verschiedene Dinge. Worauf kommt es beim Vorlesen an?

Dass man gut betont und fehlerfrei liest. Und dass man es spannend liest und nicht so langweilig.

Hast Du schon bei anderen Gelegenheiten laut vorgelesen?

In der zweiten Klasse habe ich auch schon mal in der Schule an einem Vorlesewettbewerb teilgenommen. Meiner kleinen Schwester, die ist sieben, lese ich auch immer vor.

Wie hast Du Dich diesmal auf den Wettbewerb vorbereitet?

Ich habe den Text geübt und die Stelle auch meiner Familie vorgetragen.

Hast Du einen Lieblingsautor oder eine Lieblingsautorin?

Keinen bestimmten. Anna Ruhe macht gute Bücher, Stefanie Taschinski, J. K. Rowling und Cornelia Funke auch.

Was sind Deine drei Lieblingsbücher?

Die kleine Dame von Stefanie Taschinski, alle Bände von Harry Potter und die Duftapotheke von Anna Ruhe.

Liest Du nur vom Papier oder nutzt Du auch eReader?

Ich lese schon auch gerne mit dem eReader. Der ist manchmal nicht so schwer wie das Buch dazu.

Woher bekommst Du Deinen Lesestoff? Ist der gekauft, geschenkt oder geliehen?

Das meiste leihe ich in der Stadtbücherei. Dort kann man auch für den eReader ausleihen. In der Schule haben wir auch eine Bibliothek.

Welches Buch hast Du zuletzt gelesen?

Rico, Oskar und der Diebstahlstein von Andreas Steinhöfel.

Und welches wird das nächste sein?

Weiß ich noch nicht. Was Spannendes. Das Gespräch führte Siegfried Farkas.

Kreisentscheid

Am Kreisentscheid im 60. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels im Kissinger Rathaus nahmen am Montag zehn Kinder teil. In einer ersten Runde lasen die sieben Mädchen und drei Jungen dabei Passagen aus einem jeweils selbst gewählten Buch. Für die zweite Runde mit einem fremden Text hatte Gabriele Reichert, die Leiterin der Kissinger Stadtbücherei, die den Kreisentscheid seit vielen Jahren organisiert, ein Werk von Hendrik Lambertus gewählt: Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel.

Die Preise übergab Oberbürgermeister Kay Blankenburg mit dem Hinweis, dass es bei dem Wettbewerb keine Verlierer gibt.

Siegerin wurde Victoria Eger vom Jack-Steinberger-Gymnasium Bad Kissingen. Die übrigen Teilnehmer waren Alina Stein (Kliegl-Schule Bad Kissingen), Bastian Seufert (Jakob-Kaiser-Realschule Hammelburg), Carlotta Köth (Staatliche Realschule Bad Kissingen), David Schneider (Franz-Miltenberger-Gymnasium Bad Brückenau), Hanna Schaupp (Frobenius-Gymnasium Hammelburg), Julian Engelhardt (Schönborn-Gymnasium Münnerstadt), Natalia-Claudia Varga (Volksschule Bad Bocklet) und Viktoria Rudolf (Staatliche Realschule Bad Brückenau).



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren