Gräfendorf
Wettbewerb

Gotthard Schwender als Weltmeistertrainer gefeiert

Gräfendorfer Waldarbeiter ist international gefragt - Seit zwei Jahren trainiert er die weißrussische Mannschaft
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Mannschaft aus Weißrussland und einige Junioren der U 24 in Lillehammer mit Trainer Gottl Schwender aus Gräfendorf (rechts) an einem Baumstamm, der gefällt werden soll.  Foto: Sandra Schwender
Die Mannschaft aus Weißrussland und einige Junioren der U 24 in Lillehammer mit Trainer Gottl Schwender aus Gräfendorf (rechts) an einem Baumstamm, der gefällt werden soll. Foto: Sandra Schwender

Gotthard Schwender wurde in Lillehammer als Mannschaftstrainer der Waldarbeitermeisterschaften gefeiert, allerdings nicht vom deutschen Team, sondern vom Team aus Weißrussland, das er seit zwei Jahren trainiert. Nach 2016 schaffte sein Team die Sensation und wurde erneut Weltmeister.

Nationalmannschaft trainiert

Zum zweiten Mal nach 2016 trainierte Gottl Schwender die Nationalmannschaft aus Weißrussland für die World Logging Championships (WLC), die am Wochenende in Lillehammer Norwegen stattfanden. Insgesamt war Gottl sieben Tage in Weißrussland und nahm als Trainer zusammen mit der Mannschaft an der Landesmeisterschaft Belarus in Grodno teil. In der "Belarussischen Zeitung" wurde groß über den Trainer aus Deutschland berichtet. Zum Abschluss seines Aufenthaltes hielt Gottl einen Vortrag im Fortbildungszentrum für Forstarbeiter in Minsk. 2016 hatte die Mannschaft Weißrusslands (Belarus) mit Gottl Schwender als Trainer auf der WLC in Wisla Polen erstmals den Mannschafts- und Einzelweltmeistertitel geholt - zum Leidwesen der Deutschen. Nun verteidigte die Mannschaft in Lillehammer den Titel von 2016 und wurde wieder Mannschaftsweltmeister in Norwegen mit 4879 Punkten.

Die deutsche Mannschaft mit Marco Trabert, Martin Schraitle und Alexander Genz wurde mit 4860 Punkten zweite vor dem Team Österreich mit 4843 Punkten. Die Freude der Weißrussen war groß, da noch keine Mannschaft vorher auf einer WLC ihren Titel verteidigen konnte.

Trainer Schwender verbuchte weitere Erfolge: Der U 24-Teilnehmer aus Belarus Ivan Lukashevich gewann die Goldmedaille im Präzisionsschnitt, und Shiarhei Shkudrou bei den Profis im Präzisionsschnitt die Silbermedaille. Zusätzlich trainierte Gottl Schwender in diesem Jahr zum ersten Mal das polnische Stihl-Team, das sich gegenüber den vorigen Weltmeisterschaften um einige Plätze verbesserte und auf Rang 14 landete. Die Teams aus Polen und Weißrussland starten bei der 11. Unterfränkischen Waldarbeitsmeisterschaft, die am 15. und 16. September in Goldbach stattfindet. Vorher empfängt Bürgermeister Alfred Frank die Teams in Gräfendorf.

Dort hat sich Gottl Schwender vor einigen Jahren eine Trainingsstrecke für die fünf Disziplinen der Waldarbeitermeisterschaften eingerichtet und dort wohnt er mit Ehefrau Sandra, die Präsidentin des Weltverbandes der Waldarbeitermeisterschaften ist. wsch



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren