Laden...
Bad Kissingen
Stadtrat

Eishalle: OB wehrt sich gegen Kritik an Informationspolitik

Oberbürgermeister Kay Blankenburg hat zur Informationspolitik zum Verkauf der Eishalle Stellung genommen. Der Verkauf selbst ist noch nicht bestätigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Peter Rauch/Archiv
Foto: Peter Rauch/Archiv
Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) hat in der gestrigen Sitzung des Stadtrates zur viel gescholtenen Informationspolitik zum Verkauf der Eishalle Stellung genommen. "Die Stadt hat mit allen betroffenen Vereinen gesprochen", sagte er. Insbesondere nachdem den Kissinger Wölfen die Startberechtigung für die Bayernliga entzogen worden war, standen Rathauschef und Verwaltung in der Kritik. Laut Andreas Kaiser (Freie Wähler) bemängelten Vereinsvertreter, nicht ausreichend zum jeweiligen Sachstand informiert worden zu sein. Die Freien Wähler wollten in der Folge vom OB wissen, inwieweit die Vereine eingebunden wurden. Blankenburg betonte, dass wiederholt mit allen gesprochen wurde. "Immer wenn ich etwas Neues hatte, habe ich informiert." Während des Berichts deutete sich an, dass die Eishalle erfolgreich verkauft ist. Unter anderem sagte der OB in Bezug auf die künftigen Nutzungsrechte der Vereine, dass erfolgreich für alle eine Lösung gefunden wurde.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren