Euerbach
Kirchweih

Die Tanzschritte sind geübt, das Festtagskleid sitzt

Jetzt warten die acht Kirchweihpaare nur noch auf das erste Oktoberwochenende. Das ist seit ewigen Zeiten in Euerbach für die Kirchweih reserviert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Junge Kirchweihpaare werden auch in diesem Jahr die Kirchweih in Euerbach vom 30. September bis 2. Oktober mitgestalten: (von links) Nicole Tröster, Steffen Brandt, Theresa Knorr, Lukas Till, Lisa Hetzel, Florian Helferich, Eva-Maria Siegmann, Jonas Weigand, Vanessa Knorr, Vincent Karl, Sina-Marie Mehler, Philipp Lisson, Lisa Hammer, Florian Wabra, Anna-Lena Herterich. Es fehlen Svenja Neuhaus, Anna-Lena Zilch und Stefan Stark. Silvia Eidel
Junge Kirchweihpaare werden auch in diesem Jahr die Kirchweih in Euerbach vom 30. September bis 2. Oktober mitgestalten: (von links) Nicole Tröster, Steffen Brandt, Theresa Knorr, Lukas Till, Lisa Hetzel, Florian Helferich, Eva-Maria Siegmann, Jonas Weigand, Vanessa Knorr, Vincent Karl, Sina-Marie Mehler, Philipp Lisson, Lisa Hammer, Florian Wabra, Anna-Lena Herterich. Es fehlen Svenja Neuhaus, Anna-Lena Zilch und Stefan Stark. Silvia Eidel
Wenn das dreitägige Kirchweihfest vom Samstag, 30. September, bis Montag, 2. Oktober, im Festzelt an der Schäferswiese steigt, dann gehören neben Musik, Leckereien, Schießbude oder Autoscooter auch fränkische Rundtänze dazu. Traditionell beherrschen eine Vielzahl davon die Mitglieder des Heimat-Trachtenvereins, die sich in ihrer prächtigen Werntal-Tracht zeigen.

Die neue Tradition von tanzenden Kirchweihburschen und -mädchen begründeten 2006 einige junge Euerbacher, damit das Fest auch von der jüngeren Generation wieder mitgefeiert wird. Bislang fruchtete die Idee: Zum zwölften Mal beteiligen sich heuer acht Kirchweihpaare mit fränkischem Schecher, Dreher oder Zipferle sowie Sternpolka an der Kirchweih. In ihr Repertoire haben sie aber auch andere Tänze wie den Zillertaler Hochzeitsmarsch oder den norddeutschen Krüzkönig aufgenommen, "weil das schön anzuschauende Figurentänze sind", wie Steffen Brandt erklärt.

Der 31-Jährige hat vor sechs Jahren das Amt des Tanzleiters von Andreas Hofmann, dem Initiator der neuen Kirchweihtradition, übernommen. Mit ihm war er schon 2006 bei den ersten Kirchweihpaaren dabei. Heute studiert Brandt mit der zweiten und dritten Generation von Burschen und Mädchen die fränkischen Tänze ein.

"Wir sind das sechste Mal dabei", hat der 24-jährige Florian Wabra gezählt. Mit etlichen anderen war er 2012 über die Mitgliedschaft in der örtlichen Feuerwehr auf eine Teilnahme an der Kirchweih angesprochen worden. "Die Mädchen wollten damals unbedingt mitmachen", erinnert sich auch Philipp Lisson. "Es sind eigentlich meistens die Mädchen, die dabei sein wollen", hat Steffen Brandt erfahren.

Auch in diesem Jahr hätten die Kirchweihpaare noch männlichen Nachwuchs brauchen können. Kurzerhand wurden daher Nicole Tröster und Svenja Neuhaus zu den ersten weiblichen "Schnapsknechten" ernannt, die den Tanzpaaren zwischendurch eine scharfe Stärkung reichen. "Wir suchen fürs nächste Jahr wieder verstärkt junge Leute zum Mitmachen", unterstreicht Brandt.

Für die Kirchweihpaare beginnt das Fest traditionell am Freitagabend mit dem "Bäumlesausfahren", wenn die Burschen am Festzelt und an den Häusern der Mädchen kleine Bäume aufstellen, wofür sie von den Eltern bewirtet werden. Am Samstag und Sonntag zeigen die Mädchen im schmucken Dirndl und die Jungen in schwarz-weißem Outfit ihre Tänze. Auch am darauffolgenden Sonntag, 8. Oktober, tanzen sie um 13.30 Uhr zum Erntedankfest auf dem Schweinfurter Marktplatz.
Ausrichter der Kirchweih ist der Sportverein VfL Euerbach, der noch dazu auf eine 90-jährige Tradition blicken kann. Und wer sagt denn, dass Tanzen kein Sport ist?
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren