Laden...
Münnerstadt
Freizeit

Die Rhön zu Gast an Sulzfelds See

Der zehnte Rhöner Wandertag und Jubiläumsfest 50 Jahre Badesee fanden in Sulzfeld statt. Mit einer Jubiläumstour wurde der zehnte Themenwanderweg eröffnet. Am Abend begeisterte das Ballonglühen und ein Feuerwerk die Zuschauer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem Feuerwerk und Ballonglühen bekam der Samstagabend beim 10. Rhöner Wandertag und 50. Geburtstag des Sulzfelder Badesees ein besonderes Highlight.  Fotos: Hanns Friedrich
Mit einem Feuerwerk und Ballonglühen bekam der Samstagabend beim 10. Rhöner Wandertag und 50. Geburtstag des Sulzfelder Badesees ein besonderes Highlight. Fotos: Hanns Friedrich
+2 Bilder

"Die Rhön zu Gast im Grabfeld und zwar am idyllischen Badesee in Sulzfeld im Grabfeld" - so könnte man den 10. Rhöner Wandertag überschreiben, zu dem zahlreiche Wanderer aus Rhön, Grabfeld und dem Thüringer Land gekommen waren. Schließlich findet der 11. Rhöner Wandertag 2020 in Meiningen statt.

Sulzfelds Bürgermeister Jürgen Heusinger verwies in seiner Begrüßung darauf und sagte, dass man gerne den 10. Rhöner Wandertag für Sulzfeld im Grabfeld angenommen habe. "Wir sind stolz, dass wir diese Veranstaltung ausrichten und Gäste von überall begrüßen können."

Zahlreiche Informationsstände

Die Musikgruppe "Trichter Xichter", Musiker aus Aidhausen, Ebertshausen und Sulzfeld eröffneten den Wandertag mit dem "Frankenliedmarsch", bei dem die Gäste kräftig mitsangen. Bürgermeister Heusinger verwies auf die zeitgleich stattfindende Feier "50 Jahre Sulzfelder Badesee" und versprach den Wanderern viele Erlebnisse.

Zum Rhöner Wandertag, verbunden mit dem Seefest hatte sich das Gelände rund um den Badesee in einen großen Festplatz verwandelt. Es gab zahlreiche Informationsstände: Die Allianz Grabfeldgau war vertreten, ebenso die Gemeinde Sulzfeld, der Rhönklub, die Rhön GmbH, das Schweinfurter Oberland, die FrankenTherme, die Aktion "Grundwasserschutz" und eben Meiningen, als Ausrichter des Rhöner Wandertags 2020.

Zunächst aber unternahmen Gäste verschiedene Wanderungen, so den "Weg der Kulturen" oder auch den "Drei Dörfer-Weg" und natürlich den neuen "Jubiläumsweg". Ausgangspunkt für die vom Wanderverein Haßberge (Sulzfeld) geführten Touren war jeweils der Badesee. Die Wanderer erfuhren, dass in den vergangenen Jahren insgesamt neun Wanderwege rund um Sulzfeld angelegt wurden. Einbezogen wurden die Sehenswürdigkeiten, wie das Wasserschloss in Kleinbardorf, der Judenfriedhof oder auch der Sambachshof. "Es sind familienfreundliche Wege und gut ausgeschildert", erklärte Jürgen Heusinger. Ihm war und ist es wichtig, den Tourismus im Grabfeld anzukurbeln.

Nach dem Bieranstich waren am Samstagabend ein Feuerwerk am See und anschließend das Ballonglühen vorgesehen. An beiden Tagen konnte man die geführten Themenwanderwege unter die Füße nehmen. Zum 10. Rhöner Wandertag gab es in Sulzfeld auch eine Überraschung: Mit einer Jubiläumstour wurde der 10. Sulzfelder Themenwanderweg eröffnet. Heusinger dankte allen, die sich als Helfer zur Verfügung gestellt hatten.

Extra "im Grabfeld" eingraviert

In den Wanderstab, so Heusinger, habe man "Sulzfeld im Grabfeld" eingravieren lassen, zum einen weil Sulzfeld im Grabfeld liege und zum andern weil es ja noch weitere Ortschaften mit dem Namen Sulzfeld gibt.

Der Sonntag sah die Stabübergabe an den Wanderverein in Meiningen vor. Bürgermeister Fabian Giester nahm aus der Hand von Sulzfelds Ortsoberhaupt Jürgen Heusinger in Empfang. Dieser sprach die Grenzöffnung vor 30 Jahren an und meinte schmunzelnd, "damit übergebe ich den Rhöner Wanderstab über die Grenz nü!" Sein Amtskollege Bürgermeister Fabian Giester entgegnete, dass man sich das nie hätte vorstellen können, einmal den Rhöner Wandertag ausrichten zu dürfen. "Wir liegen am Rande des Grabfeldes und sind das Tor zur Rhön," sagte er. Schon jetzt sollte man sich den Termin 5. September 2020 vormerken, "denn in Meiningen erwartet Sie viel Kultur, schöne Wanderwege, eine herrliche Gegend und viele Angebote."

Sulzfelds Bürgermeister zollte Fabian Giester großen Respekt. "Was ihr auf die Beine gestellt habt, verdiente alle Hochachtung." Lob gab es auch von Thorn Plöger, Geschäftsführer der Rhön-GmbH, der offensichtlich Probleme mit dem Wort "Grabfeld" hatte, denn er beschränkte sich in seinem Grußwort, bis auf einmal, auf die Rhön und die Haßberge.

Horizont erweitert

Bürgermeister Jürgen Heusinger konterte denn auch und meinte, dass man froh sei, dass der Rhöner Wandertag ins Grabfeld gelegt wurde. "Damit wurde ja auch ein bisschen der Horizont der Rhön GmbH erweitert."

Die Gemeinsamkeiten im Landkreis Rhön-Grabfeld stellte stellvertretender Landrat Josef Demar heraus. Zu Rhön und Grabfeld sagte er, dass es wichtig ist, dass die Menschen zusammenfinden und das sei in Sulzfeld gelungen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren