Bad Kissingen
Weltrekord

Bad Kissingen knackt den Rekord: Das ist der höchste Bierkasten-Christbaum der Welt

Zwei Tage lang stapelten täglich 80 bis 100 Helfer an der bunten Pyramide aus Bierkästen. Der Bierkasten-Christbaum ist mit 18,55 Metern weltweit der höchste seiner Art.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die bunte Rekord-Weihnachtspyramide wurde am Freitag auf der Europawiese in Bad Kissingen feierlich illuminiert. Foto: Wolfgang Dünnebier
Die bunte Rekord-Weihnachtspyramide wurde am Freitag auf der Europawiese in Bad Kissingen feierlich illuminiert. Foto: Wolfgang Dünnebier
+2 Bilder

Warum die Kurstadt seit Freitag den größten Weihnachtsbaum aus bunten Kästen hat, ist schnell erklärt: Er ist 18,55 Meter hoch und aus 4500 leeren Bierkästen zusammengebaut. Damit schlägt er den bisherigen Rekordhalter aus Krefeld, der seinerzeit lediglich 15,60 Meter aufwies.

Ein bisschen länger braucht man, um zu erklären, was die zahlreichen Helfer bei der groß angelegten Aktion von Antenne Bayern zu stemmen hatten, bis die riesige Plastik-Pyramide errichtet war.

Am Donnerstag früh um sieben Uhr ging's an den Start. Die Christbaum-Bauer legten los, allen voran zahlreiche Aktive der Stadtteil-Wehren und der Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), des städtischen Servicebetriebs, der Kurgärtnerei und der Stadtwerke.

Höchster Bierkasten-Christbaum : Kurstadt Bad Kissingen stellt Weltrekord auf

Doch nicht nur die Einheimischen halfen mit. Es kamen auch etliche Leute aus benachbarten Gefilden angereist, um mit anzupacken, wusste Stadtbrandinspektor Harald Albert. So hatte er plötzlich Feuerwehrkollegen aus Hammelburg neben sich und traf Personen, die aus dem Landkreis Main-Spessart stammten und von der Aktion gehört hatten.

Am Donnerstag hatten es die Christbaum-Bauer am Abend schon auf elf Lagen gebracht. Am Ende standen die 4500 Kästen dann in 16 Lagen in Reih und Glied. Gegen elf Uhr am Vormittag wurde dann der Weltrekord schließlich ausgerufen. Da sah man die Akteure von Feuerwehr und DLRG aber immer noch hoch oben im Korb der Feuerwehr-Drehleiter schweben und hie und da nachbessern. Denn schließlich war der bunte Riese nach einem ausgeklügelten Bauplan erbaut worden. Da musste alles stimmen.

Angenehmes Arbeiten war das nicht, denn am Freitagvormittag herrschte teilweise dichter Schneefall. Das wiederum hielt zahlreiche Schaulustige auf der Ludwigsbrücke nicht ab, sich das gelb-blaue Weihnachtswunder unten auf der Saalewiese mal genauer anzuschauen. Am späten Freitagnachmittag reisten dann die Spezialisten des "Rekordinstituts für Deutschland" an, um die Höhe des Baums zu vermessen.

Offizielles Messergebnis: Der Rekord-Christbaum ist 18,35 Meter hoch

Unter polizeilicher Aufsicht wurde das Ergebnis vermerkt. Wie die Pressesprecherin des Radiosenders sagte, habe sich vermutlich der matschige Boden unter den Bierkästen etwas gesenkt. Denn letztendlich kamen bei der Messaktion dann doch 20 Zentimeter weniger, also 18,35 Meter, heraus. Das tat dem Weltrekord allerdings keinen Abbruch. Gegen 16.30 Uhr tauchte dann die bayerische Bierkönigin Veronika Ettstaller (Gmund) am Christbaum auf.

Denn nun sollte das Licht angeknipst werden. Am späten Nachmittag waren nämlich noch die Lichterketten an dem aus Tausenden von Einzelteilen zusammengebauten Prachtstück angebracht worden. Nach Angaben der Antenne-Bayern-Pressestelle wurden zwei Lichterketten von je 44 Metern besorgt, so dass nun stolze 88 Meter flimmernder Lampen am Christbaum prangen.

Licht an für den Riesen auf der Europawiese

Die Bierkönigin wurde unterm Schirm zum Baum geleitet und muss in ihrem dünnen Festkleid sicher gefroren haben. Doch dann hieß es "Licht an!" für den 18-Meter-Riesen. Trotz Schneegestöbers mit anschließendem Dauerregen hatten sich zahlreiche Schaulustige auf der Europawiese eingefunden, um dem Rundfunk-Spektakel beizuwohnen, denn schließlich ist solch ein bunter Weihnachtsriese ja auch sonst nirgendwo anzutreffen. Isolde Krapf

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren