Bad Neustadt an der Saale

"Lecker, lecker!" findet Lafer

Schmitts Backstube zieht in ZDF-Bäcker-Show ins Wochenfinale ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lob von höchster Stelle: Fernsehkoch Johann Lafer gratulierte den Schmitts zum Tagessieg. Foto: Screenshot ZDF-Mediathek
Lob von höchster Stelle: Fernsehkoch Johann Lafer gratulierte den Schmitts zum Tagessieg. Foto: Screenshot ZDF-Mediathek
Man könnte eine solche Sendung auch eine Zumutung nennen. Zuschauen müssen, wie sich leidenschaftliche Genießer über die dünnkrustige Textur eines Kipfes unterhalten, sich ein Kügelchen von der feinporigen Füllung der Knusperstange zum Mund führen oder die leckere Vanillerpuddingfüllung des Streuselfladens in den Himmel loben.
Aber wenn man schon vor Gaumenlust nicht in den Fernseher springen konnte am Dienstagnachmittag, so bekam man doch
einen gewaltigen Appetit auf die Backwaren, die da über den Bildschirm flimmerten.
Und als dann nach fast einer Stunde der Folge "Deutschlands bester Bäcker" klar war, dass der berühmte Fernsehkoch Johann Lafer von der Backkunst der Familie Franz, Christoph und Florian Schmitt aus Bad Neustadt am überzeugtesten war, dann spürte man den knurrenden Magen schon gar nicht mehr.
"So stelle ich mir einen gelungenen fränkischen Kipf vor", hatte Johann Lafer beim Tagesfinale auf Schloss Charlottenburg in Dresden vom Erzeugnis aus der Saalestadt geschwärmt. Mit diesem Satz und dem Lächeln des ZDF-Kochs war klar, welcher der drei Bäckerbetriebe gewinnen würde.


In der sechsten Generation

"Unser Ziel ist es, ganz weit zu kommen", hatte Franz Schmitt zu Beginn der Sendung in das ZDF-Mikrofon gesprochen. In der sechsten Generation sind die Schmitts Bäcker aus Leidenschaft. "Ich bin in der Backstube des Vaters praktisch aufgewachsen und musste früh mit anpacken", plauderte der Bäckermeister aus dem Nähkästchen. Mit 14 Jahren hatte er seinen Vater verloren. Nachdem die Mutter den Betrieb sechs Jahre alleine geführt hatte, hat er seine Bäckerausbildung begonnen.Heute ist Schmitts Bäckerei zum mittelständischen Betrieb mit zahlreichen Filialen gewachsen, die Söhne Christoph und Florian mischen kräftig mit an den Kreativität hat Schmitts Backstube schon immer bewiesen, immerhin haben sie Deutschlands ersten Drive-in-Schalter für Bäckereien angeboten.
Durch die drei Wettbewerbsteile schlugen sich die Neustädter Bäcker souverän und setzten sich von den Mitbewerbern - Bäckerei Schiffer aus Würzburg und Dietmann aus Schwanfeld bei Schweinfurt - von Anbeginn ab. Schon die Knusperstange mit Käse bei der Spontanverkostung war für die Juroren Andrea Schirmaier-Huber und Jochen Baier ein Genuss: "Optimale, tolle Textur, herrlicher Crunch-Effekt!"


Heute wird's spannend

Das war auch bei Schmitts Eigenkreation, den Butterstreuselfladen, nicht anders. "Man schmeckt den selbst gemachten Vanillepudding und das Zitronenschalenaroma, der ist die Wucht", formulierte Baier nuancenreich, nur Schirmaier-Huber hätte sich mehr Puddingbelag gewünscht. Dieser Freitag, 13. November, wird spannend für die Kenner von Schmitts Bäckerei. Ab 15.05 Uhr wird im ZDF der Wochensieger ermittelt. Man könnte meinen, dass das Weiterkommen der Schmitts praktisch gebacken ist. fg

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren