Würzburg
Film

Kifferkomödie wird fortgesetzt

In Würzburg wird jetzt der "Lammbock"-Nachfolger "Lommbock" mit Moritz Bleibtreu gedreht. Dafür werden Straßen gesperrt und Parkplätze fallen weg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Dreh für "Lommbock": Die Hauptdarsteller Lucas Gregorowicz (links) und Moritz Bleibtreu mit Kirchheims Bürgermeister Björn Jungbauer (Mitte) und dem Gästebuch der Gemeinde.  Foto: Gemeinde Kirchheim
Beim Dreh für "Lommbock": Die Hauptdarsteller Lucas Gregorowicz (links) und Moritz Bleibtreu mit Kirchheims Bürgermeister Björn Jungbauer (Mitte) und dem Gästebuch der Gemeinde. Foto: Gemeinde Kirchheim
Würzburg wird wieder Filmstadt: Jetzt beginnen die Dreharbeiten für "Lommbock", den Nachfolgefilm von "Lammbock". Wie bei der legendären Kifferkomödie aus dem Jahr 2001 ist Würzburg wieder Schauplatz zahlreicher Szenen, was nicht verwundert: Drehbuchautor und Regisseur Christian Zübert ist gebürtiger Würzburger.
Der 42-Jährige Grimme-Preisträger bringt wieder bundesdeutsche Filmprominenz an den Main: Wie bei "Lammbock" spielen Moritz
Bleibtreu und Lucas Gregorowicz die Hauptrollen.


Asiatisch statt Pizza

Bei "Lammbock" betrieben die beiden als Kai und Stefan den gleichnamigen Pizza-Lieferservice - mit der Spezialität Pizza Gourmet: Unter der mittleren Salami-Scheibe lag Cannabis aus eigenem Anbau.
Bei der Fortsetzung führt Kai (Bleibtreu) nun einen asiatischen Lieferservice namens "Lommbock". Ob's auch da Spezial-Lieferungen gibt, ist nicht bekannt. Kais alter Kumpel Stefan lebt mittlerweile in Dubai, kommt aber zu seiner Hochzeit nach Würzburg zurück - "Für die Freundschaft der beiden eine echte Herausforderung", wie es im Pressetext heißt. Mehr Informationen zur Handlung gibt's bislang nicht.
Laut Mitteilung von Rathaussprecher Georg Wagenbrenner sind im August 15 Drehtage in der Stadt und im Umland angesetzt. Die Stadtverwaltung unterstütze das Filmteam bei der Suche und informiere immer dann, wenn es Einschränkungen für den Straßenverkehr gibt.
Dies ist bereits an diesem Freitagabend in der Saalgasse der Fall: Ab 22 bis voraussichtlich 6 Uhr am Samstagmorgen wird der Abschnitt zwischen der Kirche St. Burkard und der Alten Mainbrücke für das Drehen einer nächtlichen Autofahr-Szene gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Burkarderstraße. Diese wird in beide Richtungen befahrbar sein, wodurch die Parkplätze ab 17 Uhr nicht mehr zur Verfügung stehen.


Zahlreiche Straßensperrungen

Zusätzlich wird an diesem Freitag der Rennweg voraussichtlich von 19 bis 21 Uhr komplett gesperrt: Zwischen den Kreuzungen Martin-Luther-Straße und Balthasar-Neumann-Promenade wird gedreht. Eine Intervallsperrung soll es dort zudem am Dienstag, 9. August, von 21.30 Uhr bis 5 Uhr geben.
Am Mittwoch, 10. August, ist eine Vollsperrung der Landwehrstraße zwischen Sanderstraße und Reuerergasse von 7 bis 23 Uhr vorgesehen und ebenso eine Intervallsperrung in der Scherenbergstraße zwischen Frankfurter Straße und Brunostraße von 19 bis 1 Uhr - jeweils mit Halteverboten. Im ganzen Stadtgebiet fallen mehrfach Parkplätze weg. Die betroffen Stellen sind laut Wagenbrenner jeweils vier Tage vorab ausgeschildert.
"Wenn die Stadt über Dreharbeiten informiert, soll dies nicht so verstanden werden, dass dort Schaulustige oder Autogrammjäger dann auf ihre Kosten kommen würden", schreibt Wagenbrenner.
Das bestätigt eine Sprecherin der Produktionsfirma gegenüber der Redaktion - verbunden mit der Bitte, dass möglichst keine Schaulustigen kommen. "Wenn da Menschenmassen am Set auftauchen, verzögert das nur die Dreharbeiten." Die Szenen seien ohnehin nicht so spannend und die Chancen, an die Stars wie Moritz Bleibtreu heranzukommen, äußerst gering. Zumindest Sichtkontakt zu den Darstellern haben wahrscheinlich die zahlreichen Komparsen aus Würzburg. Eine Autogrammstunde mit Zübert, Bleibtreu und Co. ist jedenfalls nicht vorgesehen.


Autogramm nur fürs Gästebuch

Kirchheims Bürgermeister Björn Jungbauer dagegen konnte schon mit Bleibtreu und Gregorowicz sprechen und Autogramme fürs Gästebuch der Gemeinde sammeln: Am Montag und am Mittwoch wurde am Aussiedlerhof der Familie Lesch bei Gaubüttelbrunn für "Lommbock" gedreht. Holger Welsch

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren