Bad Kissingen
Flugsport

Ein Spitzenfunktionär im Segelflug

Der Stellvertretender Vorsitzender von Bundeskommission tritt bei den Kissinger Motorseglern aus
Artikel drucken Artikel einbetten
Rudolf Baucke Foto: von Dobschütz
Rudolf Baucke Foto: von Dobschütz
Mit Rudolf Baucke kommt jetzt einer der Spitzenfunktionäre der deutschen Segelfliegerei aus Bad Kissin gen. Die Mitgliederversammlung der Bundeskommission Segelflug im Deutschen Aeroclub (DAeC) wählte den 75-Jährigen in Freudenstadt zu einem von vier stellvertretenden Vorsitzenden. Die Motorsegelei in der Motorsegelgemeinschaft Bad Kissingen hat der anderswo prominente Vertreter seines Sports aber aufgegeben.
"Wegen der bekannten Querelen", so teilt er auf Nachfrage mit, trete er zum Jahresende aus.
Baucke ist ein erfahrener Flieger. Seit seiner Ausbildung vor 53 Jahren verbuchte er 4500 Flugstunden. Seit 1973 hatte er ein eigenes Segelflugzeug, mit dem er in den vergangenen 20 Jahren auch in ganz Europa unterwegs war.
Die weitesten Flüge verzeichnete Baucke in den Anden und in Namibia, wohin es ihn im europäischen Winter zieht. Stolz ist Baucke auf 51 Flüge über 1000 Kilometer. Der weiteste führte binnen zwölf Stunden über 1640 Kilometer.
Begonnen mit dem Fliegen hat er 1962 beim Aeroclub Schweinfurt und auf der Wasserkuppe. Dort war er 40 Jahre in verantwortlicher Position aktiv und ist seit 2012 Ehrenmitglied. Von 1996 ab war er drei Jahre Vizepräsident und Schatzmeister des DAeC.
"Meine fliegerische Laufbahn werde ich in Schweinfurt mit Flügen mit Vereinsmaschinen in der Region Nordbayern beenden, solange es der Fliegerarzt genehmigt", sagte Baucke. Außerdem werde er im Dachverband des DAeC tätig sein.
Seinen Austritt aus der Motorseglergemeinschaft begründet er mit dem juristischen Vorgehen des Vorstands gegen ihn. Sechs Verhandlungen vor dem Amtsgericht und dem Landgericht Schweinfurt unter anderem wegen Urkundenfälschung (wir berichteten) seien zu seinen Gunsten ausgefallen. Durch die Prozesskosten und den Entfall von Flugstunden sei der Gemeinschaft erheblicher Schaden entstanden, rechnet Baucke vor, und die Zahl der wenigen Mitglieder weiter geschrumpft. Von den vier Vorstandsmitgliedern fordert er den Rücktritt. Dem Fliegerclub Bad Kissingen will Baucke als Mitglied treu bleiben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren